25 Juni 2020 | Gesundheit

Behandlung nur beim Staat

Alte Garagen in Walvis Bay werden für COVID-19-Patienten umgebaut

Wegen mangelnder Isolationseinrichtungen für COVID-19-Patien- ten in Walvis Bay will das Gesundheitsministerium neue Virus-Infektionen auch in Swakopmund und Henties Bay behandeln. Über das angebliche Versagen bei der Vorbereitung auf die Pan-demie schweigen das Ministerium und der regionale Gouverneur.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund/Walvis Bay

Jede Person, die positiv auf das Coronavirus an der zentralen Küste getestet wurde, wird in einer staatlichen Gesundheitseinrichtung behandelt. Dies brachte Erongo-Gouverneur Neville Andre am Dienstag in Swakopmund zum Ausdruck. Dass es dabei aber an Isolationseinrichtungen und vor allem Betten mangelt, bezeichnete er als unwahr.

„Wir sind zurzeit dabei, mehrere leere Garagen beim Staatskrankenhaus in Walvis Bay in neue Isolationseinrichtungen umzubauen“, sagte der Gouverneur. Die maroden Garagen befinden sich in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Tuberkulose-Behandlungsaals, wo es aber angesichts der neuen Fälle COVID-19 keinen Platz für weitere Patienten gibt. Die Aufrüstung der verlassenen Garagen soll ihm zufolge noch in dieser Woche abgeschlossen werden. Er bezeichnete diese Maßnahme als Phase eins im Kampf gegen das Virus, der Bau eines geplanten Feldlazaretts stelle die nächste Phase dar.

Wegen der Verzögerung beim Bau dieser Einrichtung, würden künftige Patienten auch in Swakopmund und Henties Bay behandelt. Laut zuverlässiger Quelle bietet die Swakopmunder Einrichtung Platz für 24 Krankenbetten. Dort gebe es zurzeit nur vier Betten. „In Henties Bay haben wir 700 Betten zur Verfügung“, sagte Andre. Damit sei das Heim des Nationalen Jugenddienstes (NYS) gemeint.

Obwohl in den vergangenen Tagen mehrfach auf das angebliche Versagen der Verantwortlichen im Gesundheitswesen in der Erongo-Region beim Kampf gegen COVID-19 Aufmerksam hingewiesen wurde (AZ berichtete), wollte sich der Gouverneur dazu nicht äußern. Auch die Forderung von Knowledge Ipinge, Regionalratsmitglied für den Wahlreis Walvis Bay (Stadt), dass die beiden Führungskräfte Dr. Amir Shakir und Anna Jonas sofort kündigen müssten, kommentierte Andre nicht. Dazu sagte er lediglich: „Kein Kommentar.“

Indes ist die Anzahl COVID-19-Fälle in Namibia bis gestern Vormittag auf 76 gestiegen. Bei den jüngsten vier Neuinfektionen handele es sich um importierte Fälle, kündigte Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula am Morgen an. Am Dienstagabend hatte er allerdings ein Update über die Lage in Walvis Bay gegeben, nachdem dort fünf zusätzliche COVID-219-Infektionen hinzugekommen seien. Die Anzahl aktiver Fälle in Namibia liegt somit bei insgesamt 55, allein in Walvis Bay gibt es über 30.

Dass viele Einwohner der Erongo-Region sich nicht auf das Virus testen lassen wollen, da sie eine Behandlung in einer minderwertigen staatlichen Einrichtung befürchten, bezeichnete Andre als unwahr. „Während der Massentests in dem Walvis Bayer Stadtteil Kuisebmond ist mir aufgefallen, dass viele Leute sich doch testen lassen wollen“, sagte er. Indes hat der Fall eines zehnjährigen Kindes Entrüstung in Walvis Bay ausgelöst, nachdem das Mädchen keine COVID-19-Sympome aufgewiesen habe, aber dennoch positiv auf das Virus getestet worden sei. Die Minderjährige befindet sich seither allein in einer Isolationseinrichtung beim Walvis Bayer Tuberkulosesaal und darf keinen Kontakt zu den Eltern haben. Diesen Fall hat eine Sozialarbeiterin vor kurzem auf Mediennachfrage als „sehr bedauerlich“ bezeichnet.

Gleiche Nachricht

 

Militär unterstützt Walvis

vor 17 stunden | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayDie Anzahl Betten für COVID-19-Patienten bei sämtlichen, staatlichen Gesundheitsinstanzen in Walvis Bay reichen nicht mehr aus. „Unsere Mission in dieser Region...

Mögliche Gesetzesreform anvisiert

vor 1 tag - 01 Juli 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith und Steffi BalzarWindhoek Die Menschenrechtsaktivistin Beauty Boois, die in diesem Monat die Abtreibungsdebatte in Namibia erneut entfacht hat, bat in einem offenen...

Walvis Bay wird Corona-Hotspot

vor 3 tagen - 29 Juni 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, WindhoekEs sei ebenso falsch wie kontraproduktiv, die Einwohner von Walvis Bay zu stigmatisieren oder unter Generalverdacht zu stellen, mit COVID-19 infiziert zu...

Corona-Testoffensive

vor 4 tagen - 28 Juni 2020 | Gesundheit

München/Gütersloh (dpa) - In Bayern soll sich künftig jeder auf das Corona-Virus testen lassen können - ganz unabhängig davon, ob er Symptome hat. Die Tests...

Corona-Test gerät in Verruf

vor 6 tagen - 26 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayDer Großteil meiner Patienten will sich nicht auf das Virus testen lassen“, sagte eine Swakopmunder Allgemeinärztin gestern im Gespräch mit der AZ....

Behandlung nur beim Staat

1 woche her - 25 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayJede Person, die positiv auf das Coronavirus an der zentralen Küste getestet wurde, wird in einer staatlichen Gesundheitseinrichtung behandelt. Dies brachte Erongo-Gouverneur...

Frauenrechte erneut im Fokus

1 woche her - 24 Juni 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith und Steffi Balzar, Windhoek Der ehemalige Gesundheitsminister, Dr. Bernard Haufiku, ist der Meinung, dass Frauen die Wahl haben sollten, was sie wollen...

2000 Tests in vier Tagen geplant

1 woche her - 24 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis Bay Wir stehen vor der Mammut-Aufgabe, die Verbreitung des Virus in Walvis Bay einzudämmen“, sagte der Gouverneur der Erongo-Region, Neville Andre, gestern...

Corona-Auflagen weiter gelockert

1 woche her - 23 Juni 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, WindhoekWie Präsident Hage Geingob gestern ankündigte, sei in den vergangen Tagen eine Häufung an Corona-Fällen aufgetreten und von 28 neu registrierten Infektionen...

„Walvis Bay wurde im Stich gelassen“

1 woche her - 23 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay „Es ist eindeutig, wer die Einwohner von Walvis Bay im Stich gelassen hat“, sagte Knowledge Ipinge, Regionalratsmitglied für den Wahlkreis...