22 Februar 2008 | Wirtschaft

Banker fit machen fürs Geschäft

Windhoek - Eine entsprechende Vereinbarung ist gestern bei der Nationalen Planungskommission von Namibia unterzeichnet worden, das Geld soll binnen zwei bis drei Jahre verwendet werden. Die Ausbildungsinhalte sind unter anderem Abwicklung von Kreditgeschäften und Qualitätskontrolle, Projektidentifizierung, Strukturierung, Überwachung und Evaluierung sowie Vertragsabwicklung. Man glaube daran, dass "dynamische Institutionen auf erstklassige Mitarbeiter aufgebaut" seien, sagte DBN-Geschäftsführer David Nuyoma. Nur mit strategischem Denken, rigider Ethik und Weitergabe von Wissen könne man "einen Wert für unsere Kunden und für das Land" schaffen, führte er aus. Seinen Angaben zufolge beschäftige die Entwicklungsbank derzeit 20 Mitarbeiter; deren Zahl soll dieses Jahr auf 27 und 2009 auf über 30 steigen.

"Die strategische Partnerschaft mit der DBNM hat vor über zwei Jahren begonnen und trägt jetzt erste Früchte", erklärte Olof Cramer, KfW-Direktor in Namibia, mit Verweis auf einen 2,5-Mio.-Euro-Kredit, den seine Bank der DBN im Dezember 2007 zur Verfügung gestellt hat. Dieses Geld diene vor allem zur Förderung von klein- und mittelständischen Unternehmen. "Die 800000 Euro für Trainings- und Ausbildungszwecke flankieren diese Kreditlinie. Es geht darum, Bank-Know-how zu vermitteln, damit die DBN, die ein ausgezeichneter Partner ist, weiter wächst und eine leistungsfähige Entwicklungsbank mit breiterem Portfolio wird", führte Cramer aus.

Ute König, Botschaftsrätin der deutschen Botschaft, wies darauf hin, dass die aktuelle Unterstützung Teil einer bestehenden Kooperation im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit beider Länder sei. Das Ziel sei der Zugang zu Finanzdienstleistungen für die Namibier. "Die Regierung und die Bevölkerung Namibias schätzen die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern", lobte Helmut Angula, Generaldirektor der nationalen Planungskommission. Wie Cramer abschließend andeutete, sei zwischen KfW und DBN "eine langfristige Partnerschaft avisiert".

Gleiche Nachricht

 

Namibia's mining environment remains favourable

vor 14 stunden | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUDiamond, zinc and uranium production were the main drivers of mining output for the month of May 2021.According to the Namibia Statistics Agency (NSA),...

Namibians adjust social patterns in raging pandemic

vor 1 tag - 26 Juli 2021 | Wirtschaft

Ndalimpinga Iita - Late morning at a far-flung village in the Oshana region, northern Namibia, self-employed Selma Shilongo remained indoors, contrasting her once active social...

New electronic transfer system to be launched

vor 5 tagen - 22 Juli 2021 | Wirtschaft

A new electronic funds transfer system has been gradually introduced into the Namibian market, with all stakeholders in the banking industry collaborating on the wide-ranging...

Namibia’s construction sector still on mute

vor 6 tagen - 21 Juli 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKULand delivery was one of the challenges pointed out in the recently released First National Bank (FNB) residential property report.According to the report, for...

Investors capitalising on low property prices

1 woche her - 20 Juli 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUThe accommodative monetary policy and struggling rental market has created a window of opportunity for property investors to capitalise on distressed sales.According to Frans...

'Freedom day' in England despite warnings

1 woche her - 20 Juli 2021 | Wirtschaft

London - Virtually all pandemic restrictions were lifted in England yesterday but "freedom day" was met with deep concern from scientists as coronavirus cases surge...

SA unrest to prove costly for economic activity

1 woche her - 20 Juli 2021 | Wirtschaft

The current unrest in South Africa will likely prove costly for the country in terms of damage to property, dampening subdued confidence and weighing on...

Africa needs vaccines to revive tourism

1 woche her - 20 Juli 2021 | Wirtschaft

DUNCAN MIRIRIAfrican countries need to get equal access to Covid-19 vaccines so they can start rebuilding their devastated tourism industries, Kenya's tourism minister said on...

Jährliche Inflation berechnet

1 woche her - 20 Juli 2021 | Wirtschaft

Die jährliche Inflationsrate stand im Juni 2021 bei 4,1 Prozent. Im Vergleich zum vergangenen Jahr zeigt sich damit eine deutliche Veränderung - im Juni 2020...

Blaubeerernte: hohe Erwartungen

1 woche her - 15 Juli 2021 | Landwirtschaft

Von Elvira Hattingh und Steffi Balzar, WindhoekDas Unternehmen Mashare Berries Farming erwartet eigenen Aussagen zufolge, dass seine aktuelle Blaubeerenernte dreimal so hoch ausfallen wird, wie...