15 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Bahnumsatz verdoppeln

TransNamib will in zwei Jahren Gewinne einfahren

Die Finanzierung der vom Kabinett genehmigten Umkehrstrategie TransNamibs steht. Das staatliche Bahnunternehmen will es in zwei Jahren aus den roten Zahlen schaffen. Doch um sowohl Umsatz als auch Frachtvolumen wie geplant zu verdoppeln, wird eine deutlich größere Flotte benötigt.

Von Jemima Beukes und Clemens von Alten, Windhoek

Die Finanzierung für die Umkehrstrategie der staatlichen Bahngesellschaft ist gesichert, sagt TransNamib-Chef Johny Smith. Ihm zufolge haben die Kreditgeber – hiesige und regionale Entwicklungsbanken – Mitteln in Höhe von rund 2,5 Milliarden Namibia-Dollar grünes Licht gegeben.

In zwei Jahren will das Staatsunternehmen nämlich Profite einfahren, statt rote Zahlen zu schreiben – der derzeitige Jahresumsatz von rund einer halben Milliarde Namibia-Dollar soll verdoppelt werden. „Das Ziel ist, das auf den Gleisen transportierte Frachtvolumen von 1,5 auf drei Millionen Tonnen zu steigern“, erklärte der Hauptgeschäftsführer kürzlich im Gespräch mit der AZ-Schwesterzeitung „Namibian Sun“. Eine große Herausforderung sei allerdings der Mangel an verfügbaren Lokomotiven.

Wie Smith erklärt, benötigt eine doppelt so große Frachtmenge auch mindestens doppelt so viele Eisenbahnfahrzeuge. Allerdings unterliegt TransNamib als Staatsunternehmen dem neuen System der öffentlichen Auftragsvergabe – ein laut dem Hauptgeschäftsführer „problematischer und schleppender“ Vorgang. Aufgrund des finanziellen Umfangs müsse der Zentrale Beschaffungsrat dem Erwerb neuer Lokomotiven zustimmen. Laut dem Chef lässt aber diese Instanz inzwischen seit sieben Monaten auf sich warten. „Wir kommunizieren zwar, aber es kommt immer wieder zu Verzögerungen, die nicht erklärt werden, was alles sehr schwierig macht“, so Smith.

Und solange nicht genug Lokomotiven vorhanden sind, ist es TransNamib auch kaum möglich, ein anderes großes Problem in Angriff zu nehmen: den anhaltenden Liquiditätsengpass. Der „schwache Cashflow“ reiche nicht aus, um ein „nachhaltiges Unternehmen“ zu führen, sagte Smith. Nichtsdestotrotz habe die Bahngesellschaft es geschafft, den monatlichen Betriebsverlust von im Schnitt 25 Millionen Namibia-Dollar auf rund zehn Millionen Namibia-Dollar zu reduzieren. Gleichzeitig verfüge TransNamib über eine Vermögensbasis von rund drei Milliarden Namibia-Dollar. Doch viele der Wirtschaftsgüter wie beispielsweise Infrastruktur wurden laut dem Chef vernachlässigt und „benötigen Aufmerksamkeit“.

Gleiche Nachricht

 

Namibier auf hoher See gestrandet

vor 2 tagen - 29 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek Seit drei Tagen fährt die „Carnival Fascination“ die namibische Küste auf und ab. An Bord befinden sich unter anderem sieben...

Anlegestelle für Ozeanriesen

1 woche her - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Rückholflüge geplant

1 woche her - 19 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Windhoek (er) – Air Namibia will in der kommenden Woche in Namibia gestrandete EU-Bürger heimfliegen und zugleich Namibier, die sich noch in Europa aufhalten, zurückzubringen....

Taxi- und Busfahrten werden teurer

vor 2 wochen - 13 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Am Montagabend gab das Ministerium für Öffentliche Arbeiten und Transport gemeinsam mit der Behörde für öffentlichen Straßenverkehr (Road Transportation Board of...

Trockenhafen und Quarantänestation in Walvis Bay

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Walvis Bay/Windhoek (Nampa/ste) - Am vergangenen Dienstag wurde in Walvis Bay ein provisorischer Trockenhafen eingeweiht, der Fernfahrern auch als Quarantäneeinrichtung dienen soll. Das Gemeinschaftsprojekt im...

Inlandsflüge starten morgen

vor 3 wochen - 05 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Mit dem Beginn der zweiten, etwas gelockerten Lockdown-Stufe, wird Air Namibia die Flugverbindungen im Inland wieder aufnehmen. Das teilte die staatliche Fluggesellschaft...

Ozean-Gigant legt erfolgreich in Walvis Bay an

vor 1 monat - 27 April 2020 | Verkehr & Transport

Das größte Containerschiff in der Hafengeschichte Namibias, die 335 Meter lange „Maersk Sheerness“, hat am Freitag in Walvis Bay angelegt. „Die Ankunft dieses Schiffes ist...

Air Namibia in der Schwebe

vor 1 monat - 24 April 2020 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten und dpaWindhoekDie ohnehin hochverschuldete Fluggesellschaft hofft auf eine Finanzspritze der Regierung. „Wir warten gespannt darauf, in wie fern das Unternehmen im...

Verkehr in geregelte Bahnen

vor 1 monat - 09 April 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer & F. SteffenWindhoek Der Ministerrat der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) erörterte am Montag die Richtlinien für den grenzüberschreitenden Transport von sogenannten wesentlichen Gütern,...

Fünfter Rückflug startet heute

vor 1 monat - 02 April 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Heute um neun Uhr startet der nunmehr fünfte Rückholflug für Deutsche und EU-Staatsbürger, die im Zuge der Covid-19-Pandemie in Namibia gestrandet sind....