06 März 2017 | Meinung & Kommentare

Bahndamm-Schlendrian

Schade, wenn Transnamib an einem Tag stolz die Inbetriebnahme von sechs neuen Lokomotiven und 90 speziell-angefertigten Güterwaggons, sowie zweier Gabelstapler (Kostenpunkt 526 Millionen N$) ankündigt und zwei Tage später einen Teil genau der Linie, die so lebensnotwendig für den neuen Auftrag ist, als weggespült ankündigen muss. Genau da scheint die größte Schwäche unseres Landes zu liegen: Teure Infrastruktur wird angeschafft, aber nicht ordentlich instandgehalten. Wenig gute Regenjahre vergehen ohne dass Kranzberg und Umgebung wegen weggewaschener Gleise in den Medien auffallen. Die Bahndämme sind marode, aber unnütze neue Bahnlinien wurden in den Norden und nach Lüderitz verlegt. An den wichtigen Stellen wird notdürftig bis zum nächsten Regen aufgefüllt und repariert; diesmal kann es selbst eine Woche dauern. Aber genau darin liegt die Voraussetzung, den gewinnbringenden Vertrag für 1000 Tonnen Schwefelsäure, von Tsumeb an die Uran-Minen, tatsächlich zum Erfolg zu führen. Indem man Millionen für einen Teil der Ausrüstung ausgibt, die für ein Logistik-Abkommen benötigt wird, man aber nachlässt den Teil der bestehenden Ausrüstung auszubessern, der das neuangeschaffte Equipment sicher passieren lassen soll, steuert die Transnamib mit offenen Augen auf ein Risiko für den Steuerzahler zu. Es darf nicht angehen, dass die Transnamib ihre Konkurrenz ausschaltet, indem sie die Sicherheit ihrer Angestellten, des Equipments und der Güter ohne Rücksicht auf Konsequenzen und Kosten in Gefahr bringt, weil sie weiß, dass der Steuerzahler ihr Rückversicherer ist. Es ist die Pflicht der Transnamib die Bahnlinien instand zu halten!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Von fatalem Kontrollverlust

vor 1 tag - 17 August 2017 | Meinung & Kommentare

Diese eine Unbeherrschtheit. Dieser eine Moment, wo die Nerven versagen, wo der Verstand aussetzt, wo grenzenloser Zorn die Waffe führt und der Täter nicht nur...

Keine Gnade für Verbrecher!?

vor 2 tagen - 16 August 2017 | Meinung & Kommentare

„Sorge um Namibias Friedlichkeit“ lautete gestern die Überschrift auf Seite 1 der AZ. Sie reflektiert die Gemütslage des Tourismusministeriums (MET) angesichts der jüngsten Überfälle auf...

Bittere Pille „Ramschnote“

vor 3 tagen - 15 August 2017 | Meinung & Kommentare

„Gerade schafft es die namibische Wirtschaft wieder auf die Füße, da wird die Kreditwürdigkeit herabgestuft – sehr frustrierend!“ Das twitterte der Ökonom Rowland Brown, was...

Von Flucht vor dem Unrecht

vor 4 tagen - 14 August 2017 | Meinung & Kommentare

Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. Dieses Sprichwort wird viele Ausländer bei der Entscheidung beeinflussen, entweder Namibia zu verlassen oder sich hier...

Randproblem wird zur Falle

1 woche her - 11 August 2017 | Meinung & Kommentare

Die Oppositionspartei DTA will auf einer Versammlung verschiedene Meinungen zur Bodenreform sammeln und daraus eine Strategie für die nationale Landkonferenz erarbeiten. Eine lobenswerte Initiative. Bedauerlich...

Verhältnismäßige Härte

1 woche her - 10 August 2017 | Meinung & Kommentare

Es ist traurig wenn Tiere gezwungen sind aus einem Hegegebiet auszubrechen, weil ihnen der Lebensraum ausgeht. Die sechs Büffel der Wabi-Lodge waren aufgrund von menschengeschriebenen...

Kampf gegen Windmühlen

1 woche her - 09 August 2017 | Meinung & Kommentare

Gehen oder bleiben? Das fragen sich zahlreiche Ausländer in Namibia, die durch die Verschleppungstaktik des Innenministeriums in permanentem Schwebezustand gefangen gehalten und jeglicher Planungssicherheit beraubt...

Von Anspruch und Realität

1 woche her - 08 August 2017 | Meinung & Kommentare

Wenn Politiker sich äußern, klaffen Anspruch und Realität teils weit auseinander. Das liegt unter anderem daran, dass nur in eine Richtung gefordert wird. Die Jahreshauptversammlung...

Polizei scheut die Pflicht

1 woche her - 07 August 2017 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung hat in ihrem Budget für die Zeitspanne 2017/18 einen Betrag von knapp 5 Milliarden Namibia Dollar für unseren Freund und Helfer -...

Recht auf Leben gewährleistet

vor 2 wochen - 04 August 2017 | Meinung & Kommentare

Ob das Recht auf Leben beim ersten Ansatz der Schwangerschaft oder nach der Geburt in Erscheinung tritt, wird so lange Streitgespräch bleiben wie es Ärzte...