06 März 2017 | Meinung & Kommentare

Bahndamm-Schlendrian

Schade, wenn Transnamib an einem Tag stolz die Inbetriebnahme von sechs neuen Lokomotiven und 90 speziell-angefertigten Güterwaggons, sowie zweier Gabelstapler (Kostenpunkt 526 Millionen N$) ankündigt und zwei Tage später einen Teil genau der Linie, die so lebensnotwendig für den neuen Auftrag ist, als weggespült ankündigen muss. Genau da scheint die größte Schwäche unseres Landes zu liegen: Teure Infrastruktur wird angeschafft, aber nicht ordentlich instandgehalten. Wenig gute Regenjahre vergehen ohne dass Kranzberg und Umgebung wegen weggewaschener Gleise in den Medien auffallen. Die Bahndämme sind marode, aber unnütze neue Bahnlinien wurden in den Norden und nach Lüderitz verlegt. An den wichtigen Stellen wird notdürftig bis zum nächsten Regen aufgefüllt und repariert; diesmal kann es selbst eine Woche dauern. Aber genau darin liegt die Voraussetzung, den gewinnbringenden Vertrag für 1000 Tonnen Schwefelsäure, von Tsumeb an die Uran-Minen, tatsächlich zum Erfolg zu führen. Indem man Millionen für einen Teil der Ausrüstung ausgibt, die für ein Logistik-Abkommen benötigt wird, man aber nachlässt den Teil der bestehenden Ausrüstung auszubessern, der das neuangeschaffte Equipment sicher passieren lassen soll, steuert die Transnamib mit offenen Augen auf ein Risiko für den Steuerzahler zu. Es darf nicht angehen, dass die Transnamib ihre Konkurrenz ausschaltet, indem sie die Sicherheit ihrer Angestellten, des Equipments und der Güter ohne Rücksicht auf Konsequenzen und Kosten in Gefahr bringt, weil sie weiß, dass der Steuerzahler ihr Rückversicherer ist. Es ist die Pflicht der Transnamib die Bahnlinien instand zu halten!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Sinn der Strafe geht verloren

vor 2 tagen - 23 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Namibia scheint diese Tage indirekt zwei Rhinozerosse für 300000 N$ zu verkaufen, wenn der Chinese Nan Chen wirklich mit seinem Nasenhornschmuggel ungestraft wegkommt. Bleibt die...

Wie ein Licht im Dunkeln

vor 3 tagen - 22 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Während die erwartete Neufassung des Gesetzes zur Quotenregelung (NEEEF) wie ein Damokles-Schwert über uns schwebt, hat ein Unternehmer Eigeninitiative ergriffen: Eben de Klerk will an...

Die gute und schlechte Seite

vor 4 tagen - 21 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Für elf Angolaner war in Frankfurt Endstation. Als sie aus dem Air-Namibia-Flieger stiegen, wurde festgestellt, dass sie kein gültiges Visum haben. Später wurden zwei mutmaßliche...

Investition in die Zukunft

vor 5 tagen - 20 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Am vergangen Samstag ist das erste #Festival in Windhoek angekündigt worden. Abgesehen davon, dass der NMH-Verlag Initiator des Projektes ist, sollte die Sache mal nüchtern...

Von der Kunst der Erpressung

vor 6 tagen - 19 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Wer in Namibia kommerzielles Farmland verkaufen will, lässt sich auf ein Pokerspiel ein, das spätestens dann zum Roulette wird, wenn es nicht mit einem Teilgewinn...

Spesen werden missbraucht

1 woche her - 16 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Die Premierministerin hat den Staatssekretären wegen überhöhter Ausgaben die Leviten gelesen, und zwar zurecht. Einige Staatsdiener verstehen nicht, dass man auf Dauer nur ausgeben...

Richtige Leistung für den Preis

1 woche her - 14 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Die Ergebnisse lassen aufhorchen: Just im Anschluss an die Reisemesse Tourism Expo, auf der die Branche angesichts guter und bester Geschäfte vor Selbstbewusstsein nur so...

Privatsektor fehlen Anreize

1 woche her - 13 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, ein bisschen Optimismus, eine Jugend ohne selbstgefälliges Anspruchsdenken und Forderungen an die Regierung, das sind alles verständliche Argumente. ...

Vom Verdacht zum Vergehen

1 woche her - 12 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Für die Einen Symbol staatlicher Willkür, für die Anderen notwendiges Instrument gegen Steuersünder: Die umstrittene Befugnis des Fiskus, angeblich ausstehende Steuern direkt vom Konto vermeintlicher...

Goldene Zeiten, goldene Chancen

vor 2 wochen - 09 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Im Tourismus herrschen goldene Zeiten. Das belegen die Besucher- und Buchungszahlen, die sich seit zwei Jahren steil nach oben bewegen. Das sichert wichtige Einnahmen, bietet...