03 Dezember 2018 | Energie

Bahn frei für neues Diesel

Spritsorte mit 500ppm-Schwefelanteil bald nicht mehr erhältlich

Zum Jahreswechsel wird Diesel mit einem Schwefelanteil von 0,05 Prozent hierzulande aus dem Verkehr gezogen. Dafür soll ab Januar eine besonders schwefelarme Variante allmählich eingeführt werden. Damit erfüllt Namibia Ziele, die sich die SADC-Staatengemeinschaft gesetzt hat.

Von Clemens von Alten, Windhoek

Rund die Hälfte der Tankstellen verkaufen bereits kein Diesel mit einem Schwefelanteil von 0,05 Prozent (500 parts per million, ppm) mehr, wie Koos van der Merwe, Vorsitzender des Verbands für Tankstellenbetreiber (ASSO) und Besitzer der Shell-East-End-Tanke, im AZ-Gespräch erklärte. „Zum Glück ist es keine große Sache, Spritsorten auszuwechseln“, sagte van der Merwe. „Der Tank muss lediglich gereinigt werden.“

Denn wie das Ministerium für Bergbau und Energie auf Nachfrage bestätigte, gibt es ab Ende dieses Jahres keine Garantie mehr, dass 500ppm-Diesel auf dem namibischen Markt erhältlich ist. Wie das Ministerium bereits im April mitgeteilt hatte, wird der Import Anfang 2019 nicht mehr subventioniert, weswegen die verbliebenden Vorräte dann schnell aufgebraucht werden (AZ berichtete).

Ersetzt werde dieser Treibstoff durch eine noch schwefelärmere Variante als das bereits seit Jahren erhältliche 50ppm-Diesel: „Die namibische Regierung ist dabei, Diesel mit einem Schwefelanteil von 10ppm (0,001%) einzuführen“, erklärte ein Sprecher des Ministeriums, der zwar den 1. Januar als Stichtag nannte, allerdings betonte, dass dieses schwefelarme Diesel nicht unbedingt im ganzen Land sofort erhältlich sein werde.

„Je nach Bedarf wird das Angebot des 10ppm-Diesels ausgeweitet und erst wenn der Markt ein gehaltvolles Volumen erreicht hat, werden wir den Preis regulieren“, heißt es in der Erklärung des Ministeriums. Da es sich bei dieser schwefelarmen Spritvariante um ein „Premiumprodukt“ handele, werde es „etwas teurer“ sein als 500ppm- oder 50ppm-Diesel. „Der Preisunterschied wird aber nicht erheblich sein“, verspricht das Ministerium.

Der Schritt gehe auf eine Entscheidung zurück, die am 1. Juli vergangenen Jahres bei einem Gipfel der SADC-Energieminister in Ezulwini Valley, Swasiland, gefallen sei. „Die Mitgliedsstaaten haben sich geeinigt, bis zum Jahr 2022 Treibstoff mit einem hohen Schwefelanteil vom Markt zu holen und auf 50ppm-Diesel umzusteigen“, so das hiesige Ministerium, laut dem sich die SADC-Länder auch verständigt haben, bis zum Jahr 2030 schließlich das schwefelarme 10ppm-Diesel zur Norm zu erheben.

„Aufgrund der modernen Motorentechnik wächst die Nachfrage für schwefelärmeres Diesel“, heißt es. Doch laut dem Vorsitzenden des Tankstellenverbandes gibt es bis auf den leicht höheren Literpreis keinen Grund sich vor den „saubereren“ Diesel-Varianten zu wehren: „Alte Fahrzeuge können auch mit den schwefelärmeren Spritsorten fahren – es tut ihnen sogar gut, da es die Laufzeit gewisser Ersatzteile deutlich verlängert“, so van der Merwe.

Gleiche Nachricht

 

Kudu-Gas bleibt vorerst auf Eis

vor 2 wochen - 22 November 2019 | Energie

Windhoek (cev) • Das ehrgeizige Kudu-Gas-Energieprojekt bleibt weiterhin auf Eis. „Die Investoren sind abgesprungen, weil sie gemerkt haben, dass es sich nicht lohnt und solange...

Staatsfirma will Markt erobern

vor 2 wochen - 22 November 2019 | Energie

Von O. Tlhage und C. von AltenWindhoekDie National Petroleum Corporation (Namcor) hat in der Vergangenheit in der falschen „Gewichtsklasse geboxt“, erklärte gestern der Hauptgeschäftsführer Immanuel...

Stromausfall schnell behoben

vor 2 wochen - 21 November 2019 | Energie

Windhoek (cr) – Der Stromausfall in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist auf einen Fehler bei der Transformatorstation von Keetmanshoop zurückzuführen. Das teilte der...

Shell glaubt, Öl oder Gas gefunden zu haben

vor 4 wochen - 13 November 2019 | Energie

Windhoek (Nampa/cr) - Der Öl- und Gaskonzern Royal Dutch Shell glaubt, vor der namibischen Küste Öl entdeckt zu haben. Der Energieriese beruft sich dabei auf...

Spritpreise vorerst unverändert

vor 1 monat - 04 November 2019 | Energie

Windhoek (cev) – Die namibischen Treibstoffpreise bleiben im November unverändert. Das teilte das Ministerium für Bergbau und Energie am heutigen Montag schriftlich in Windhoek mit....

Erongo-REDs Zukunft ungewiss

vor 1 monat - 31 Oktober 2019 | Energie

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Über die Zukunft und vor allem die Relevanz des Stromversorgers Erongo-RED beraten sich seit Mittwoch sämtliche Interessenträger bei einem von der Firma...

Vereinte Nationen setzen auf E-Autos

vor 2 monaten - 08 Oktober 2019 | Energie

Windhoek (cr/cev) – Im Rahmen seines Vehicle-Grid-Integration-Projekts (VGI) hat das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) zwei Elektrofahrzeuge und zwei auf dem UN-Gelände installierte Ladestation vorgestellt....

Mehr Strom von der Sonne

vor 2 monaten - 04 Oktober 2019 | Energie

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Trekkopje „Dies ist ein Meilenstein. Namibia ist von Stromimporten besonders abhängig, aber dieses Bild ändert sich nun langsam aber sicher“, sagte...

Spritpreise bleiben unverändert

vor 2 monaten - 03 Oktober 2019 | Energie

Windhoek (cr) – Obwohl sich der Wechselkurs günstig entwickelt hat, bleiben die namibischen Treibstoffpreise im Oktober unverändert, wie das zuständige Ministerium am Montag erklärte. Somit...

Treibstoffpreise bleiben gleich

vor 3 monaten - 05 September 2019 | Energie

Windhoek (cev) - Im September bleiben die namibischen Treibstoffpreise unverändert. Das teilte das Ministerium für Bergbau und Energie Anfang dieser Woche schriftlich in Windhoek mit....