13 Oktober 2021 | International

Ausschreitungen überschatten WM-Qualifikation - FIFA ermittelt

In London sorgen Zusammenstöße zwischen Fans und Polizei für Wirbel, in Tirana fliegen Plastikflaschen: Nach den WM-Qualifikationsspielen in Europa hat der Weltverband FIFA einiges aufzuarbeiten. Vor allem den bereits vorbelasteten Ungarn dürften harte Konsequenzen drohen.

London (dpa) - Krawalle zwischen Fans und Polizei in London, Flaschenwürfe auf jubelnde Spieler in Tirana: Die Qualifikation zur WM 2022 ist in Europa von Ausschreitungen überschattet worden. Der Fußball-Weltverband FIFA verurteilte die Vorkommnisse in England und Albanien am Mittwoch „auf das Schärfste“ und leitete Ermittlungen ein. „Die FIFA weist darauf hin, dass sie jegliche Form von Gewalt, Diskriminierung oder Missbrauch entschieden ablehnt. Die FIFA hat eine ganz klare Null-Toleranz-Haltung gegenüber solch abscheulichem Verhalten im Fußball“, teilte der Weltverband am Mittwoch mit.
Derzeit würden die Berichte über Spiele zwischen England und Ungarn sowie Albanien und Polen analysiert, „um die angemessensten Maßnahmen zu ergreifen“, hieß es in der Mitteilung. In Tirana waren nach dem 1:0-Siegtreffer der Polen durch Karol Swiderski (77. Minute) Plastikflaschen in Richtung der jubelnden Spieler geflogen. Die Partie wurde für 20 Minuten unterbrochen. „Es wurde ein bisschen gefährlich“, sagte Bayern-Torjäger Robert Lewandowski dem Sender TVP.
Beim 1:1 zwischen England und Ungarn in London waren Einsatzkräfte auf den Tribünen mit Gästefans aneinandergeraten. Kurz nach Beginn des Spiels hätten Beamte die Tribüne betreten, um einen Fan wegen eines rassistischen Vorfalls zu verhaften, hieß es von der Polizei. Daraufhin habe es Unruhe gegeben, an der andere Zuschauer beteiligt waren. Auch der englische Verband kündigte an, den Vorfall zu untersuchen. „Es klingt, als wäre es nicht akzeptabel, aber ich habe die Details nicht gesehen“, sagte Nationalcoach Gareth Southgate.
Den Ungarn droht nun ein weiteres Geisterspiel. Weil im September in Budapest Fans englische Spieler unter anderem rassistisch beleidigten, hatte die FIFA Ungarn bereits mit einem Heimspiel in der WM-Qualifikation ohne Zuschauer bestraft. Sollten sich die Vorfälle wiederholen, drohe ein zweites, hieß es damals. Nationaltrainer Marco Rossi wollte die „Situation nicht kommentieren. Das ist nicht meine Aufgabe. Alles, was ich sagen könnte, könnte anders interpretiert werden.“ Vor dem Anpfiff hatten einzelne ungarische Fans gebuht, als die englischen Nationalspieler als Zeichen gegen Rassismus knieten.
Die Three Lions hatten es verpasst, mit einem Heimsieg vorzeitig mindestens die Playoff-Teilnahme für die WM 2022 in Katar zu sichern. Auf Platz zwei der Gruppe hinter England (20 Punkte) folgen die Polen (17). Das Team von Coach Paulo Sousa wahrte mit dem Sieg in Tirana die gute Chance auf die WM-Teilnahme. Die Gäste hatten sich nach den Flaschenwürfen bei Schiedsrichter Clement Turpin beschwert, beide Mannschaften verschwanden während der Unterbrechung in den Kabinen. „Aber wir wussten, dass der Schiedsrichter die Begegnung vermutlich nicht abbricht und sie wieder aufgenommen wird“, sagte Lewandowski.

Gleiche Nachricht

 

Ex-Bundeswehrsoldaten sollen Gründung von Söldnertruppe geplant haben

vor 14 minuten | International

Karlsruhe/Berlin (dpa) - Die Bundesanwaltschaft hat zwei frühere Bundeswehr-Soldaten festgenommen, die am Aufbau einer mehr als 100 Mann starken Söldnertruppe gearbeitet haben sollen. Die beiden...

Skandal abgewendet: Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

vor 18 minuten | International

Berlin (dpa) - Und es wird doch eine Frau: Die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas soll künftig an der Spitze des Bundestags stehen. Die SPD-Fraktionsspitze schlägt die...

Prozess gegen Sekretärin im KZ Stutthof - 96-Jährige angeklagt

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | International

Itzehoe (dpa) - Eine ehemalige Sekretärin im KZ Stutthof ist am Dienstag vor dem Landgericht Itzehoe wegen Beihilfe zum Mord in über 11 000 Fällen...

Frankfurter Buchmesse: Branche gibt sich zuversichtlich

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | International

Frankfurt/Main (dpa) – Zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse zeigt sich die Branche optimistisch. „Mit der Corona-Pandemie haben wir einen der größten Stresstests der Geschichte souverän...

Liberia: Mann gibt gefundenes Geld zurück

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | International

Monrovia (dpa) – Ein 19-Jähriger ist für seine erstaunliche Aufrichtigkeit im westafrikanischen Liberia zum Nationalhelden gekürt und von Präsident George Weah ausgezeichnet geworden. Emmanuel Tuloe,...

Polens Regierungschef: Kompetenzen der EU haben ihre Grenzen

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | International

Straßburg (dpa) - Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki hat im Europaparlament ein Urteil des polnischen Verfassungsgerichts verteidigt, das den Vorrang von EU-Recht infrage stellt. „Die Kompetenzen...

Bund Deutscher Karneval hofft auf Session wie vor Corona

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | International

Bexbach (dpa) - Nach einem Jahr Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie hofft der Bund Deutscher Karneval (BDK) für die bevorstehenden Session auf eine närrische Jahreszeit wie...

Als Reaktion: Russland stellt Arbeit seiner Nato-Vertretung ein

vor 1 tag - 18 Oktober 2021 | International

Moskau (dpa) - Als Reaktion auf entzogene Akkreditierungen für russische Diplomaten stellt Russland ab Anfang November die Arbeit seiner ständigen Vertretung bei der Nato in...

Ermittlungen gehen nach Hubschrauberabsturz mit drei Toten weiter

vor 1 tag - 18 Oktober 2021 | International

Buchen (dpa) - Nach dem Hubschrauberabsturz im Norden Baden-Württembergs wissen die Ermittler, um wen es sich bei den drei Opfern handelt. Die Männer seien nach...

Frauenärzte rufen Schwangere zur Grippeschutz-Impfung auf

vor 1 tag - 18 Oktober 2021 | International

Berlin (dpa) - Für Schwangere ist eine Impfung gegen Grippe in diesem Herbst laut Experten besonders wichtig. Nach der quasi ausgefallenen Welle vergangene Saison sei...