28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Ausgezeichnet für besonderen Einsatz

Windhoek/Stuttgart (ws) • Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat vergangene Woche den Umweltpreis „Trophée de femmes 2017“ in Stuttgart verliehen. Dabei wurden drei Frauen für ihren außergewöhnlichen Einsatz im Umwelt- und Naturschutz geehrt. Der 1. Preis „Trophée de femmes 2017“ erhielt Viktoria Keding, für Projekt Namib Desert Environmental Education Trust (NaDEET) das sich für Umweltbildung und ländliche Entwicklung in Namibia einsetzt.

Den 2. Preis erhielt Birgit Braun für den Einsatz von Spürhunden zum Schutz von bedrohten Tier- und Pflanzenarten weltweit.

Der 3. Preis ging an Susanne von der Heide, die sich für den Natur- und Kulturerhalt im Himalaya mit Schwerpunkt Nepal stark macht.

Aus über 25 Bewerbungen hat die Jury - bestehend aus Vertretern der Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“, der Vereinten Nationen (UNCCD) und weiteren Partnern aus Fachkreisen - die Gewinnerinnen ermittelt.

1998 wanderte Viktoria Keding nach Namibia aus mit dem Ziel, die Namibier für einen nachhaltigen Lebensstil zu sensibilisieren und damit die natürliche Umwelt und Arten-vielfalt des Landes zu schützen. „Ich will den Menschen in Namibia ein ganzheitliches Verständnis für ihre Umwelt vermitteln rund um Energie, Wasser, Müll und Artenvielfalt“, erklärte sie

2003 errichtete Keding NaDEET im Süden Namibias. Bis heute hat sie über 12 000 Menschen in einwöchigen Umweltbildungsprogrammen geschult. Getreu ihres Mottos „Wir praktizieren, was wir lehren.“ leben die Teilnehmer während des Kurses im NaDEET-Zentrum, kochen auf Solarkochern, nutzen Eimer-Duschen und dokumentieren ihren Strom- und Wasserverbrauch. So sind die Kinder und Erwachsenen in der Lage das Erlernte in ihren eigenen Haushalten und Gemeinden umzusetzen und weiterzugeben.

Zusätzlich publiziert und verteilt Keding landesweit regelmäßig kostenloses Lehrmaterial und Zeitschriften zu Umweltthemen, die eine überdurchschnittlich große Leserschaft erreichen.

Gleiche Nachricht

 

Verzehr von Muscheln unbedenklich

1 stunde her | Natur & Umwelt

Windhoek/Walvis Bay/Swakopmund (nic) – Das Ministerium für Fischerei und Meeresressourcen hat heute seine Warnung vor dem Verzehr von Muscheln aus den Gebieten von Walvis Bay...

Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt

vor 2 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Zum Auftakt einer dreitätigen Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt begrüßte Umweltminister Pohamba Shifeta (Bild) heute Vormittag in Windhoek zahlreiche Interessenvertreter aus allen Teilen des...

„Problemtier“ ist beseitigt

vor 1 tag - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Der Elefant, der am 12. Februar im Dorf Omungambu nahe Omatjete im Daures-Wahlkreis (Erongo-Region) einen Menschen getötet hat, ist als „Problemtier“ klassifiziert,...

Ausgezeichnet für besonderen Einsatz

vor 1 tag - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) • Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat vergangene Woche den Umweltpreis „Trophée de femmes 2017“ in Stuttgart verliehen. Dabei wurden drei Frauen für...

Gegend östlich von Swakopmund mit Müll verdreckt

vor 5 tagen - 24 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Swakopmund (Nampa/ba) - Die östliche Zufahrt zur beliebten Küstenstadt Swakopmund ist mit Plastik und Papier vermüllt. Das verdreckte Gebiet zieht sich von der Polizei-Straßensperre Richtung...

NaDEET-Gründerin geehrt

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) – Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat die Namibierin Viktoria Keding mit dem 1. Preis der „Trophée de femmes 2017“ ausgezeichnet. Keding erhielt...

Großwildjagd im Torra-Hegegebiet

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hatte unlängst sein Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen, die im Internet Jägern die Möglichkeit zur Jagd...

Erklärung zur Großwildjagd

1 woche her - 17 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hat soeben seine Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen. Das Unternehmen hatte demnach eine Werbung im Internet...

Löwen-Tod: ­Ursache geklärt

vor 2 wochen - 13 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) • Der unter dem Forschungsnamen XPL-98 bekannte Löwe, dessen Kadaver Anfang Januar am Ugab-Rivier gefunden wurde, ist an Milzbrand verendet und nicht vergiftet...

Mit dem „Beschützer“ aus der Luft gegen Wilderei

vor 2 wochen - 10 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) • Die Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching) nennt es einen „Meilenstein“ im Kampf gegen die Wilderei: Die Organisation hat am Mittwoch ein...