06 Februar 2012 | Politik

Ausblick unter Vorbehalt

Windhoek - Trotz schwieriger Fragen zur Nachlese der krisenreichen namibischen Schädelmission von September/Oktober 2011 in Berlin war Lindner am Freitag zuversichtlich, dass sein Besuch als Goodwill-Geste gut angekommen sei. Am Morgen hatte er noch einem amtlichen Auftritt in der Gemeinde von Okakarara, nahe Waterberg, wo einige Sozial- und Bildungsprojekte der deutsch-namibischen Sonderinitiative durchgeführt werden, die aus dem Besuch der früheren Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul im August 2004 hervorgegangen sind. Als einen emotional ergreifenden Moment schilderte er die Bemerkung einer Lehrkraft von Okakarara: "Wir waren einmal Feinde, aber jetzt sind wir die besten Freunde."

Obwohl die Organisationen der im Kolonialkrieg geschädigten Gruppen von Lindner keine - wie wiederholt erwünscht - Zusagen auf getrennte Reparationszahlung und zu einer "bedingungslosen Entschuldigung" der Bundesregierung für Kriegsgräuel (angeblich nur auf deutscher Seite) erhalten haben, hat Lindner bei mehreren Begegnungen in Anlehnung an das Vaterunser im Sinne von Wieczorek-Zeul um Vergebung der Schuld gebeten und sich laut der Nachrichtenagentur Nampa bei Premierminister Nahas Angula auch für die "schrecklichen Gräuel" der Deutschen seinerzeit entschuldigt.

Ansonsten hat sich Lindner nach eigener Aussage bemüht, um die stagnierende Durchführung der Sonderinitiative für Herero- und Nama-Gemeinschaften wieder flott zu machen, die sich in 160 Projekte aufteilt und die seit September 2011 angeschlagenen deutsch-namibischen Beziehungen wieder auf das freundschaftliche Niveau zu heben, das beide Seiten gewohnt waren. Die namibische Regierung verfolgt eine kleine Kursänderung der Beziehungen, indem sie die deutsche Seite durch Lindner ermutigt, dass die Bundesregierung direkt mit den vom Kolonialkrieg betroffenen Nachfahren und Gemeinschaften sprechen möge, was bisher nicht geschehen ist, da die Bundesregierung diesen Austausch - auch auf Wunsch der namibischen Regierung - rein auf Staatsebene geführt hat. "Damit wird ein neues Kapitel für den Dialog eröffnet und kann das Leid der Geschichte angesprochen werden", so Lindner.

Lindner war zu einem Zeitpunkt gekommen, da sich die namibisch-deutsche Spannung auch bei einer Audienz des Botschafters Kochanke bei Präsident Pohamba entladen hatte, so dass danach die übliche Mitteilung an die Medien ausfiel. Der Afrika-Beauftragte hat vor seiner Abreise noch einmal auf die vielseitigen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Namibia hingewiesen. Die Forderungen der zwei Hauptlager konnte Lindner nicht erfüllen, aber beide Seiten haben Dialogbereitschaft signalisiert.

Gleiche Nachricht

 

Termin für Parlamentswahl bekannt

vor 8 stunden | Politik

Von Nina CerezoWindhoekFreie Wahlen, bei denen alle Stimmberechtigen die Möglichkeit zur Teilnahme haben und ihre favorisierten politischen Führer wählen, ist für eine Demokratie unerlässlich.“ So...

Wahlen finden am 27. November statt

vor 2 tagen - 17 Mai 2019 | Politik

Windhoek (nic) – Die Wahlen der Präsidentschaft und Nationalversammlung finden am 27. November 2019 statt. Dies gab heute Vormittag die namibische Wahlkommission (ECN) bei der...

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 3 tagen - 17 Mai 2019 | Politik

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Privatsektor vermisst Mitspracherecht

vor 3 tagen - 17 Mai 2019 | Politik

Von Catherin SasmanWindhoek Die Studie des Forums für die Erforschung der Wirtschaftspolitik EPRA, die sich mit dem Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung NEEEF auseinandergesetzt hat, beschert...

Guibeb sorgt für deutsche Schlagzeile

vor 3 tagen - 17 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - In einem Artikel der Bild-Zeitung wird der namibische Botschafter in Deutschland Andreas Guibeb scharf angegriffen. Der Botschafter habe Schulden in Höhe von...

Wahrheitskommission bleibt Tabu

vor 4 tagen - 16 Mai 2019 | Politik

Von NMH, M. Springer, WindhoekBei einem Treffen mit Überlebenden der sogenannten Lubango-Kerker warnte Geingab gestern im Staatshaus zum widerholten Male davor, dass Namibia „in Flammen...

Vertrauen schwindet

vor 5 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Von Catherin Sasman & Frank Steffen, Windhoek Die namibische Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hatte im August 2018 als Teil einer weiteren Gesprächsrunde über den Gesetzesentwurf zur...

Südafrika hat gewählt: Kontinuität statt Wandel

vor 5 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Die südafrikanischen Wahlen vom 8. Mai finden, gemessen an den in europäischen Medien sonst höchstens in Form von Randnotizen wahrgenommenen Wahlen afrikanischer Staaten, eine beachtliche...

Geingob gratuliert Nujoma

vor 6 tagen - 14 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Anlässlich des 90. Geburtstages des namibischen Gründungspräsidenten, Dr. Samuel Nujoma, gratulierte der amtierende Präsident Hage Geingob, dem als „Vater der Nation“ verehrten...

Offener Brief an Deutschland

1 woche her - 13 Mai 2019 | Politik

Das Europäische Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte definiert sich auf seiner Internetseite wie folgt: „Dem Unrecht das Recht entgegensetzen - das ist das erklärte Ziel...