06 Februar 2012 | Politik

Ausblick unter Vorbehalt

Windhoek - Trotz schwieriger Fragen zur Nachlese der krisenreichen namibischen Schädelmission von September/Oktober 2011 in Berlin war Lindner am Freitag zuversichtlich, dass sein Besuch als Goodwill-Geste gut angekommen sei. Am Morgen hatte er noch einem amtlichen Auftritt in der Gemeinde von Okakarara, nahe Waterberg, wo einige Sozial- und Bildungsprojekte der deutsch-namibischen Sonderinitiative durchgeführt werden, die aus dem Besuch der früheren Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul im August 2004 hervorgegangen sind. Als einen emotional ergreifenden Moment schilderte er die Bemerkung einer Lehrkraft von Okakarara: "Wir waren einmal Feinde, aber jetzt sind wir die besten Freunde."

Obwohl die Organisationen der im Kolonialkrieg geschädigten Gruppen von Lindner keine - wie wiederholt erwünscht - Zusagen auf getrennte Reparationszahlung und zu einer "bedingungslosen Entschuldigung" der Bundesregierung für Kriegsgräuel (angeblich nur auf deutscher Seite) erhalten haben, hat Lindner bei mehreren Begegnungen in Anlehnung an das Vaterunser im Sinne von Wieczorek-Zeul um Vergebung der Schuld gebeten und sich laut der Nachrichtenagentur Nampa bei Premierminister Nahas Angula auch für die "schrecklichen Gräuel" der Deutschen seinerzeit entschuldigt.

Ansonsten hat sich Lindner nach eigener Aussage bemüht, um die stagnierende Durchführung der Sonderinitiative für Herero- und Nama-Gemeinschaften wieder flott zu machen, die sich in 160 Projekte aufteilt und die seit September 2011 angeschlagenen deutsch-namibischen Beziehungen wieder auf das freundschaftliche Niveau zu heben, das beide Seiten gewohnt waren. Die namibische Regierung verfolgt eine kleine Kursänderung der Beziehungen, indem sie die deutsche Seite durch Lindner ermutigt, dass die Bundesregierung direkt mit den vom Kolonialkrieg betroffenen Nachfahren und Gemeinschaften sprechen möge, was bisher nicht geschehen ist, da die Bundesregierung diesen Austausch - auch auf Wunsch der namibischen Regierung - rein auf Staatsebene geführt hat. "Damit wird ein neues Kapitel für den Dialog eröffnet und kann das Leid der Geschichte angesprochen werden", so Lindner.

Lindner war zu einem Zeitpunkt gekommen, da sich die namibisch-deutsche Spannung auch bei einer Audienz des Botschafters Kochanke bei Präsident Pohamba entladen hatte, so dass danach die übliche Mitteilung an die Medien ausfiel. Der Afrika-Beauftragte hat vor seiner Abreise noch einmal auf die vielseitigen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Namibia hingewiesen. Die Forderungen der zwei Hauptlager konnte Lindner nicht erfüllen, aber beide Seiten haben Dialogbereitschaft signalisiert.

Gleiche Nachricht

 

Opposition bedauert Verlauf der Nachwahl

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Politik

Windhoek (cev) - Die Popular Democratic Movement (PDM) bedankt sich bei allen Wählern, die bei den Nachwahlen am 15. Januar ihre Stimme abgegeben haben. Gleichzeitig...

Botschafter stellt klar

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste) • Herbert Beck ist seit dem 7. November 2019 als Botschafter Deutschlands in Namibia tätig und hat unlängst dem namibischen Präsidenten Hage Geingob...

Jooste fordert Leistung

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Politik

Von Frank Steffen Der namibische Minister für Staatsbetriebe (MPE), Leon Jooste, hat unlängst die Bestimmungen des neuen Gesetzes für Staatsbetriebe (Gesetz 1 von 2019) per...

Regionalrat: Angolo legt Eid ab

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) – Samuel Angolo wurde am Montag im Khomas-Regionalrat als neues Mitglied vereidigt, nachdem er Mitte vergangener Woche die Nachwahl im Wahlkreis Khomasdal gewonnen...

SWAPO verliert zwei Wahlkreise

1 woche her - 17 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundEs ist ein überraschendes Ergebnis: In gleich zwei Wahlkreisen hat die führende SWAPO-Partei verloren – und dabei hatte Altpräsident Sam Nujoma kürzlich...

Bei Nachwahlen geringe Beteiligung erwartet

1 woche her - 16 Januar 2020 | Politik

Windhoek (NMH/cev) – Bei den Nachwahlen in den Wahlkreisen Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal zeichnete sich gestern eine enttäuschende Wahlbeteiligung ab. Einige Wahllokale wie...

SWAPO steht vor Bewährungsprobe

1 woche her - 15 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayErneut herrscht in Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal Wahlstimmung, denn heute finden dort Nachwahlen statt. Grund: Die zuvor gewählten Politiker...

Großbritannien verspricht Hilfe

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/ste) • Großbritannien hat den Ländern der Staatengemeinschaft im südlichen Afrika (SADC) acht Millionen Pfund zugesagt, wodurch der direkte Handel verbessert und die bilateralen...

Nachwahlen am 15. Januar

vor 2 wochen - 09 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/Nampa) - Laut einer Erklärung des Chefs der namibischen Wahlkommission, Theo Mujoro, ist die Kommission dabei letzte Vorbereitungen für die Nachwahlen der Wahlkreise Gobabis,...

Vier Parlamentsabgeordnete werden vereidigt

vor 3 wochen - 07 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/NMH) - Vier neue Parlamentsabgeordnete wurden gestern vereidigt. Dazu gehören der frühere Informationsminister Joel Kaapanda, die Geschäftsfrau und Aufsichtsratsvorsitzende des Fleischbetriebs Meatco, Martha Tilahun-Namundjebo,...