24 August 2020 | Gesundheit

Auflagen spalten Namibia

Corona-Infektionen steigen – Gegenmaßnahmen bleiben umstritten

Obwohl Namibia gemessen an seiner Bevölkerungszahl inzwischen die höchste Corona-Infektionszahl in ganz Afrika und 42 Tote zu beklagen hat, bleiben die Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Virus umstritten. So haben Anwälte im Auftrag einer Firma aus Walvis Bay bereits eine Klage vorbereitet, sollte der Lockdown in der Erongo-Region verlängert werden.

Von Marc Springer, Windhoek

Besorgniserregend, alarmierend, beunruhigend – mit solchen Adjektiven hat Vize-Gesundheitsministerin Esther Utjiua Muinjangue das aktuelle Infektionsgeschehen hierzulande charakterisiert und darauf hingewiesen, dass Namibia gemessen an seiner Bevölkerungsanzahl inzwischen die höchste Infektionsrate in ganz Afrika aufweist. Demnach stecken sich hierzulande pro 100000 Einwohner im Durchschnitt acht Menschen täglich mit COVID-19 an. Das ist die höchste Anzahl unter sämtlichen 54 Ländern des Kontinents, gefolgt von Südafrika, wo sich im Durchschnitt sieben Personen am Tag mit Corona infizieren.

Am Freitag verkündete Muinjangue die Rekordzahl von 315 Neuinfektionen binnen 24 Stunden von denen 223 in Windhoek gemeldet wurden. Ferner kündigte sie an, dass ein 44-jähriger Mann aus der Hauptstadt an Corona verstorben sei, der unter diversen Vorerkrankungen gelitten habe. Angesichts der sprunghaften Zunahme an Neuinfektionen riet sie außerdem zur sofortigen Schließung von Firmen und Behörden, bei denen Angestellte positiv auf das Virus getestet worden seien.

Darüber hinaus sei es „dringend ratsam“, dass Angestellte von Altersheimen auch dort beherbergt und die Bewohner daran gehindert würden, die Einrichtung zu verlassen. Dies solle verhindern, dass COVID-19 in Seniorenheimen eingeschleppt werde und sich dort verbreiten könne.

Abgesehen von dieser Gefahr bereitet der Vizeministerin auch Sorge, dass sich immer mehr Krankenpfleger mit Corona infizieren. Allein am Samstag befanden sich nach ihren Angaben unter den 311 Neuinfizierten 19 Krankenpfleger, von denen 16 aus der Khomas-Region stammen. Am gleichen Tag gab sie den Tod von vier weiteren Corona-Patienten bekannt und kündigte an, dass derzeit elf Patienten „schwer krank“ seien und sich vier weitere in „kritischem“ Zustand befänden.

„Die Situation ist nicht nur in Windhoek, sondern im ganzen Land besorgniserregend“, resümierte Muinjangue und ergänzte: „Viele der Neuinfektionen sind auf Ereignisse wie Beerdigungen, Hochzeiten und Gottesdienste zurückzuführen, bei denen sich viele Menschen versammeln. Die Einhaltung der Auflagen (die unter anderem Versammlungen von mehr als zehn Personen verbieten Anm.d.Red.) kann deshalb nicht stark genug betont werden. “

Obwohl dieser Appell bereits wiederholt ergangen ist, halten sich nach wie vor viele Bürger nicht an die Hygiene-, Abstands- und Versammlungsauflagen, sondern finden in großen Gruppen zueinander. Dies war auch bei einem Markt in Windhoek am Samstag der Fall, auf dem sich über den Morgen verteilt einige hundert Besucher, teilweise ohne Gesichtsmasken versammelt hatten, die schließlich von der Polizei gebeten wurden, das Gelände zu räumen.

Viele Bewohner halten derlei Maßnahmen weiterhin für überzogen und die Einschränkung ihrer Versammlungs- und Reisefreiheit für unzumutbar. Unter ihnen befindet sich die Geschäftsführung der in Walvis Bay ansässigen Firma Metrotech Calibration Services, die den Anwalt Richard Metcalfe instruiert hat, eine Klage gegen den Lockdown in der Erongo-Region vorzubereiten. In einem Schreiben an das Gesundheitsministerium erklärt dieser im Auftrag seiner Mandanten, der seit nunmehr fünf Monaten andauernde Lockdown habe die Wirtschaft in Walvis Bay, Swakopmund und Arandis „vernichtet“.

Ferner würde die „drakonischen Maßnahmen“ nicht nur die Bewegungs- und Versammlungsfreiheit verletzen, sondern auch das Recht auf Arbeit und Erziehung negieren. Sollten sie also über die bisher geltende Frist des 29. August verlängert werden, würden seine Mandanten formal Klage dagegen einreichen.

Gleiche Nachricht

 

200 Menschenleben gerettet

vor 10 stunden | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekPräsident Hage Geingob und Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula sind mit den von der Regierung ergriffenen Maßnahmen im Kampf gegen COVID-19 zufrieden. Die...

AMR-Resistenzen sollen angegangen werden

vor 1 tag - 01 Dezember 2020 | Gesundheit

Windhoek (sb)- Die Rahmenbedingungen zum Vorgehen gegen AMR-Resistenzen (Namibian Antimicrobial Resistance National Action Plan, NAAP) wurde gestern in Windhoek offiziell vorgestellt. Anlass war die Weltwoche...

Corona-Auflagen erneut leicht gelockert

vor 1 tag - 01 Dezember 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek „Unsere Wirtschaft wurde beschädigt, Tausende haben ihre Arbeit verloren, florierende Unternehmen haben geschlossen und Kinder mussten monatelang zu Hause bleiben (...)...

Geingob gibt Corona-Update

vor 2 tagen - 30 November 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Nur wenige Stunden vor Ablauf der aktuellen COVID-19-Auflagen wird Präsident Hage Geingob neue Maßnahmen im Kampf gegen das Virus ankündigen. Heute um...

US-Botschaft unterstützt Gesundheitsministerium

vor 5 tagen - 27 November 2020 | Gesundheit

Windhoek (sb) - Die amerikanische Botschaft in Namibia unterstützt das Gesundheitsministerium bei der Beschaffung 24 neuer Arbeitsplätze im öffentlichen, um den Kampf gegen COVID-19 fortzusetzen....

Seit März keine weiteren Hepatitis-E-Todesfälle

vor 6 tagen - 26 November 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith und Steffi Balzar, Windhoek Die COVID-19-Pandemie hat in den informellen Siedlungen Namibias, in denen Hepatitis E seit Ende 2017 weit verbreitet ist,...

Hospital wird ausgebaut

1 woche her - 23 November 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund „Diese Einrichtung wird einen großen Unterschied in der Erongo-Region machen, besonders bei der Überlebungschance von Neugeborenen. Das gilt vor allem für...

Weiterer Schritt zur Eliminierung von Mutter-Kind-Übertragung von HIV

1 woche her - 20 November 2020 | Gesundheit

Windhoek (sb) - Das Gesundheitsministerium stellte gestern in Windhoek offiziell die nationale Vorgehensweise (Road Map) zur Eliminierung der Mutter-Kind-Übertragung von HIV und kongenitaler Syphilis vor....

Hollard Namibia spendet und lädt zum Golfen ein

1 woche her - 19 November 2020 | Gesundheit

Hollard Namibia hat 50 000 Namibia Dollar (N$) im Kampf gegen den Prostatakrebs in Namibia gespendet. Die namibische Krebsvereinigung (CAN) zusammen mit verschiedenen Sponsoren werden...

COVID-19-Erkrankungen liegen durchschnittlich unter akzeptierter Norm

vor 2 wochen - 18 November 2020 | Gesundheit

Windhoek (ste) - In den vergangenen sieben Tagen hat Namibia 39, 53, 27, 77, 59 und 47 sowie 11 COVID-19-Erkrankte gemeldet. Die angebliche, nebenläufige Bemerkung...