28 Juni 2019 |

Auf nach Ghaub: Geschichte(n) auf der Spur

Exkursion der Namibia Wissenschaftlichen Gesellschaft nach Khorab, Thonningii und Ghaub

Felsgravuren, Missionskirche, Friedhof und Felskanzel. Kilometerlange Mauern aus aufeinander geschichteten Steinen. Eine mit flachen Felsbrocken sorgsam ausgelegte Fläche auf einem Hügel, der das weite Tal überblickt. Jede Menge Spuren der Geschichte, die die 28 Teilnehmer der Exkursion der Namibia Wissenschaftlichen Gesellschaft (NWG) nach Ghaub in den Otavi-Bergen zu entdecken und zu deuten hatten.

Erste Station des Ausfluges am langen Wochenende Ende Mai ist jedoch das Denkmal von Khorab rund zwei Kilometer nördlich von Otavi. Hier hatte sich die deutsche Schutztruppe am 9. Juli 1915 der zahlenmäßig weit überlegenen südafrikanischen Armee ergeben. Das letzte Gefecht des Ersten Weltkrieges in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika hatte fünf Tage zuvor auf dem rund 50 Kilometer weiter nordöstlich gelegenen Ghaub stattgefunden. Die Bibliothekare der NWG, Gunter von Schumann und Armin Jagdhuber, schildern am Denkmal Details zum Kriegsverlauf und zur Kapitulation.

In Ghaub angekommen wird die Gruppe von zwei Breitmaul-Nashörnern begrüßt, die unweit der Straße im Wildreservat der Farm grasen. Am nächsten Morgen geht es auf dem Gelände der Lodge auf Spurensuche: Anhand historischer Fotos wird eines der Gästegebäude als ehemalige Missionskirche identifiziert oder die heutige Rezeption mit Restaurant und Küche als das damalige Haus des Farmverwalters. Lebendig wird der Spaziergang in die Vergangenheit auch durch Erinnerungen eines der Teilnehmer, der die ersten fünf Jahre seiner Kindheit auf Ghaub verbracht hat: Klaus Detering, Enkel des damaligen Farmverwalters Wilhelm Detering. „In diesem Zimmer ist mein Vater Karl zur Welt gekommen“, erzählt er und deutet auf die jetzige Bar. Dann fügt er schmunzelnd hinzu: „Dass er später für die Südwest Brauerei gearbeitet hat, ist wohl kein Zufall gewesen.“

Nach der Besichtigung des Friedhofes und der Felsenkanzel skizziert Gunter von Schumann die Missionsgeschichte. Ghaub nimmt darin nur ein kurzes Kapitel ein: 1895 gegründet, findet die Missionsstation mit Ausweisung von Missionar Vedder durch die südafrikanischen Behörden 1919 bereits ihr Ende.

Am nächsten Morgen zeigt und erläutert die Eigentümer-Familie Rust, wie sie die insgesamt 19200 Hektar große Farm heute nutzt, nachmittags kommt Gunter von Schumann wieder zu Wort. Er schildert das Gefecht zwischen der südafrikanischen Armee und der deutschen Schutztruppe am 4. Juli 1915 auf Ghaub. Klaus Detering erinnert sich an Erzählungen seines Onkels, der damals sechs Jahre alt war: Man hatte Matratzen vor die Fenster gestellt und hörte etwa zwei Stunden lang, wie die Artilleriegranaten der Südafrikaner über das Haus heulten und auf der anderen Seite einschlugen, denn die deutschen Stellungen befanden sich auf dem Hügel jenseits des Hauses.

Gute Nachricht für diejenigen, die nicht dabei sein konnten: Zum Jahresende gibt die NWG ein Buch über Ghaub heraus, in dem Gunter von Schumann und Armin Jagdhuber die Ergebnisse ihrer akribischen Recherche noch einmal zusammenfassen.

Sven-Eric Stender

Gleiche Nachricht

 

Vor Nato-Treffen: Ukraine warnt vor Einmarsch russischer Soldaten

1 stunde her | International

Riga/Kiew (dpa) - Die Ukraine hat kurz vor einem Nato-Treffen vor einem möglichen Einmarsch Russlands in ihr Land gewarnt. „Im schlimmsten Fall versucht Russland, die...

Erneute Vergewaltigungen gemeldet

vor 16 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) • Am vergangenen Wochenende wurden laut dem Wochenendbericht der namibischen Polizei zwischen Donnerstagabend und Freitagabend vier Vergewaltigungen gemeldet. Es wird behauptet, dass ein...

Zahlreiche Feuer um Midgard nach Osona-Brand

vor 16 stunden |

Windhoek (tb/km) • Das Feuer, das am vergangenen Dienstag auf der Osona-Militärbasis bei Okahandja ausgebrochen war, hat in den vergangenen Tagen auf zahlreiche Farmen zwischen...

Reiseverbot „rückgängig machen“

vor 16 stunden | Politik

Von Erwin Leuschner Swakopmund/WindhoekNamibia hat gestern Mittag erstmals Stellung über die von der Welt verhängten Reisebeschränkungen für Länder im südlichen Afrika bezogen, nachdem in Südafrika...

Bus & Shuttle Services in Namibia

vor 16 stunden | Tourismus

Windhoek Namibia Shuttle Service 64 Amasoniet Street, Erospark Windhoek, Erospark +264 61 226 418

Embassies & Consulate in Namibia

vor 16 stunden | Tourismus

High Commission of Nigeria - 4 General Murtala Muhammed Avenue, Eros Park Windhoek Phone: +264 61 232 101 / +264 61 232 103 / 5...

Emergency Numbers / Ambulance Provider Namibia

vor 16 stunden | Tourismus

Otjozondjupa Okahandja and surrounding Emergency Assist 991 Toll free 987

Viehdiebstahl verschlimmert sich – Farmbesitzer wird angeklagt

vor 16 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (eh/cr) • Die Anzahl von Viehdiebstählen in der Gegend von Grootfontein wurde am vergangenen Wochenende erneut auf die Spitze getrieben, als ein Farmbesitzer einen...

Doktoranden für die Weltklimapolitik

vor 16 stunden | Natur & Umwelt

Von Kevin Santy WINDHOEK„Multilaterale Umweltverträge waren noch nie so wichtig wie jetzt, wo die Weltgemeinschaft zusammenarbeitet um Herausforderungen wie Klimawandel, Bodendegradation und den Verlust der...

Gondwana: Kaufrausch wurde nicht erwartet

vor 16 stunden | Tourismus

Swakopmund/Windhoek (er) • Mit einem derartigen Ansturm haben viele nicht gerechnet. Unzählige namibische Firmen haben am vergangenen Freitag – wie viele Länder der Welt –...