06 September 2018 | Lokales

Aubrey Oosthuizen erhält renommierte Auszeichnung

Swakopmund (er) – Aubrey Oosthuizen – ein Name, der für Straßensicherheit in Namibia steht. Oosthuizen ist der Gründer der erfolgreichen Sicherheitsinitiative der Westküste (West Coast Safety Initiative, WCSI) und wurde kürzlich für seinen Beitrag zur Straßensicherheit mit dem renommierten ATKV-Preis (Afrikaanse Taal - en Kultuurverening) ausgezeichnet.

Über die Auszeichnung gab sich Oosthuizen zwar erstaunt, dennoch fühle er sehr geehrt. Verliehen wurde ihm der Preis für seinen „selbstlosen Einsatz“, um die Straßen Namibias ein Stück weit sicherer zu machen.

Im Gespräch mit der AZ schilderte Oosthuizen die Geschichte der Initiative. Damals, vor gut 20 Jahren, habe es die Straßensicherheitskampagne „Together we Care“ mit dem gleichen Ziel wie es die WCSI hat, gegeben. Die Kampagne sei aber landesweit realisiert worden und es habe keine Straßensicherheitsinitiative gegeben, die sich explizit der Erongo-Region gewidmet hat. Daher habe er sich schließlich entschieden, die WCSI ins Leben zu rufen.

In diesem Jahr feiert die WCSI ihr 15-jähriges Bestehen. Dabei ist sie nach wie vor auf Spenden angewiesen. Seit 2011 hat sich die WCSI eine beachtliche Online-Präsenz aufgebaut, vor allem auf der Internet-Plattform Facebook. „Wir haben dort mehr als 33000 Abonnenten“, sagte Oosthuizen. Auf der Facebook-Seite teile er regelmäßig Tipps zur Straßensicherheit oder informiere Autofahrer über alles rund um dieses Thema sowie über aktuelle Unfälle, Straßenarbeiten oder Straßenzustände.

Darüber hinaus ist die WCSI auch bekannt für die Sicherheitspakete, die im Pamphlet-Format erhältlich sind. In den Broschüren sind vor allem Sicherheitstipps und Notrufnummern aufgelistet. Diese werden während der Ferienzeiten bei den Straßensperren verteilt. „Wir drucken jährlich 37000 Stück“, sagte Oosthuizen. Seit dem Start der Initiative seien somit mehr als 400000 Stück verteilt worden – und es seien dank dieser Pakete auch schon mehrere Menschenleben gerettet worden.

Der Erfolg der Initiative ist Oosthuizen vor allem auch deshalb zuzusprechen, weil der Swakopmunder das Projekt eigentlich nur nebenbei gegründet hat. So ist Oostuizen eigentlich ausgebildeter Sanitäter (Advanced Life Support) und hat im März dieses Jahres den privaten Ambulanzdienst Code Red mit Sitz in Swakopmund gegründet.

Gleiche Nachricht

 

Die große Sehnsucht nach dem Regen

vor 18 stunden | Lokales

Nein, gebrannt hat es in dieser Aufnahme nicht – vielmehr hat die Natur am Dienstagabend in Windhoek einen Eindruck ihres farbenreichen Abendlichts zum Besten gegeben,...

Aus Denkmal werden Geschäfte

vor 18 stunden | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Karibib/WindhoekJahre lang haben Karibiber Bewohner um den Erhalt der historischen Hälbich-Gebäudes in der Hauptstraße ihrer Ortschaft gekämpft; dies jedoch vergebens. Denn obwohl die...

Abwasser fließt weiterhin in den Goreangab-Damm

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Weil die durch Öl verunreinigte Gammams-Kläranlage in Windhoek immer noch außer Betrieb ist, fließen weiterhin jeden Tag mehrere Millionen Liter Abwasser direkt...

Sturzregen fordert ein Leben

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundNach einer mehrere Jahre andauernden Dürre gab es am Wochenende in großen Teilen im Süden Namibias überdurchschnittliche Niederschläge. Mancherorts ist der Jahresdurchschnitt...

NamPort sucht Geschäftsführer

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach knapp zehn Jahren wurde der Vertrag des Geschäftsführers der Hafenbehörde NamPort, Bisey /Uirab, nicht erneuert. „Seine Amtszeit wird in den...

Stadtdirektor gelobt

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Kaum zwei Monate ist Swakopmunds neuer Stadtdirektor, Archie Benjamin, im Amt, und schon hat er von Bürgermeisterin Pauline Nashilundo viel Lob geerntet:...

Armut, die zum Tod führt

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Lokales

Von Clemens von Alten, Windhoek/AranosDer tödliche Unfall habe sich am vergangenen Mittwoch auf dem Gelände des Schlachthofes Natural Namibian Meat Producers (NNMP) bei der Ortschaft...

Delegation des Deutschen Bundestags besucht Namibia

vor 2 wochen - 01 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (nic) • Fünf Abgeordnete des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags haben vergangene Woche Namibia besucht und sich ein Bild über die Förderaktivitäten für die namibischen...

Eine Basis für die Bodenkunde

vor 3 wochen - 30 Januar 2019 | Lokales

Von Clemens von AltenWindhoekZum vierten Mal findet im Rahmen der Initiative PanAfGeo eine geologische Seminarreihe in Namibia statt. „Der Austausch von Wissen ist nicht nur...

Uis-Bewohner über die Wasserversorgung besorgt

vor 3 wochen - 25 Januar 2019 | Lokales

Swakopmund/Uis (er) – Viele Bewohner der Ortschaft Uis am Fuße des Brandberg-Massivs sind über ihre künftige Wasserversorgung besorgt. Grund dafür ist die aktuelle, unterdurchschnittliche Regensaison,...