06 März 2019 | Politik

Artefakte lösen Streit aus

SWAPO und Swartbooi geraten erneut aneinander

Windoek (NMH/ms) – Die Rückführung einer Peitsche und Familienbibel des ehemaligen Nama-Führers Hendrik Witbooi hat eine weitere Auseinandersetzung zwischen der SWAPO und dem Chef der Landless People´s Movement (LPM), Bernardus Swartbooi, ausgelöst.

Dieser hatte der SWAPO generell und Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa speziell vorgeworfen, die beiden Gegenstände für Wahlkampfzwecke instrumentalisiert und vereinnahmt zu haben. Konkret warf er Hanse-Himarwa vor, sich in respektloser Weise verhalten zu haben, als sie die Peitsche und Bibel von einer angereisten Delegation aus Deutschland in Empfang genommen und mit ihnen „hantiert“ habe. Sie habe demnach jegliches Verständnis für die Bedeutung der Artefakte vermissen lassen und damit auch verkannt, welche Rolle diese für die Nama und als Symbol für den Befreiungskampf spielen würden.

Die Öffentlichkeitsbeauftragte der SWAPO, Hilma Nicanor, hielt dem entgegen, Hanse-Himarwa habe sich in besonderer Weise dafür eingesetzt, die zwei Gegenstände von Deutschland zurückzuerlangen und verdiene es nicht, von Swartbooi „belehrt und lächerlich gemacht“ zu werden. Gleichzeitig warf sie jenem vor, jeglichen Respekt vor Funktionären der SWAPO und deren Regierungsvertretern vermissen zu lassen. Schließlich würde er wie der Rest der Bevölkerung diesen ehemaligen Pionieren des Befreiungskampfes die Freiheit und Unabhängigkeit verdanken, die sie heute genießen würden.

Demnach solle sich Swartbooi mit seinen „Verleumdungen, Anfeindungen und Diffamierungen“ zurückhalten und nicht versuchen, auf Kosten „respektierter Führer Namibias“ das Profil seiner Partei zu schärfen. Folglich forderte sie die Jugend des Landes auf, sich nicht von derlei „Manövern“ täuschen zu lassen, die Frieden und Stabilität in Namibia gefährden könnten.

Gleiche Nachricht

 

Wahlen finden am 27. November statt

vor 20 stunden | Politik

Windhoek (nic) – Die Wahlen der Präsidentschaft und Nationalversammlung finden am 27. November 2019 statt. Dies gab heute Vormittag die namibische Wahlkommission (ECN) bei der...

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Politik

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Privatsektor vermisst Mitspracherecht

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Politik

Von Catherin SasmanWindhoek Die Studie des Forums für die Erforschung der Wirtschaftspolitik EPRA, die sich mit dem Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung NEEEF auseinandergesetzt hat, beschert...

Guibeb sorgt für deutsche Schlagzeile

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - In einem Artikel der Bild-Zeitung wird der namibische Botschafter in Deutschland Andreas Guibeb scharf angegriffen. Der Botschafter habe Schulden in Höhe von...

Wahrheitskommission bleibt Tabu

vor 2 tagen - 16 Mai 2019 | Politik

Von NMH, M. Springer, WindhoekBei einem Treffen mit Überlebenden der sogenannten Lubango-Kerker warnte Geingab gestern im Staatshaus zum widerholten Male davor, dass Namibia „in Flammen...

Vertrauen schwindet

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Von Catherin Sasman & Frank Steffen, Windhoek Die namibische Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hatte im August 2018 als Teil einer weiteren Gesprächsrunde über den Gesetzesentwurf zur...

Südafrika hat gewählt: Kontinuität statt Wandel

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Die südafrikanischen Wahlen vom 8. Mai finden, gemessen an den in europäischen Medien sonst höchstens in Form von Randnotizen wahrgenommenen Wahlen afrikanischer Staaten, eine beachtliche...

Geingob gratuliert Nujoma

vor 4 tagen - 14 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Anlässlich des 90. Geburtstages des namibischen Gründungspräsidenten, Dr. Samuel Nujoma, gratulierte der amtierende Präsident Hage Geingob, dem als „Vater der Nation“ verehrten...

Offener Brief an Deutschland

vor 5 tagen - 13 Mai 2019 | Politik

Das Europäische Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte definiert sich auf seiner Internetseite wie folgt: „Dem Unrecht das Recht entgegensetzen - das ist das erklärte Ziel...

Offener Brief an das Bundesministerium

vor 5 tagen - 13 Mai 2019 | Politik

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, liebe Frau Dr. Merkel Sehr geehrter Herr Bundesminister des Äußeren, lieber Herr Maas Sehr geehrte Frau Staatsministerin, liebe Frau Müntefering, wir...