07 März 2019 | Wirtschaft

Arbeitssektor stärken

Mit SADC-Strategieplan und ILO-Konventionen zu Wachstum

Ein Strategieplan für die „vierte industrielle Revolution“ wird derzeit von der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas (SADC) ausgearbeitet. Auch Namibia soll davon profitieren. Um den hiesigen Arbeitssektor zu stärken, wurden zudem vier weitere Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ratifiziert.

Von Nina Cerezo, Windhoek

Im Rahmen der „vierten industriellen Revolution“ sollen vor allem Wachstumsträger wie die Verarbeitung von Landwirtschaftsprodukten, die Aufbereitung mineralischer Rohstoffe sowie der Pharmaziesektor gestärkt werden. Dies sagte der namibische Präsident und Vorsitzende der SADC-Region Hage Geingob, als er vergangene Woche der Vorstellung des Berichts der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zur Zukunft der Arbeit in Durban, Südafrika, beiwohnte. Insbesondere verwies Geingob dabei auf die Sektoren Energie, das Recht am geistigen Eigentum, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie private Investitionen, die weiter ausgebaut werden müssten.

Darüber hinaus sprach das namibische Staatsoberhaupt von einer Agenda, bei dem der Mensch im Mittelpunkt stehe. So sei ein verstärktes Investment in die Bildung und Kompetenzentwicklung notwendig, sodass eine der Prioritäten sei, den Bildungsplan „an den künftigen Arbeitsmarkt“ anzupassen. Geingob verwies dabei auch auf die hohe Arbeitslosenquote in den SADC-Ländern, die sich insbesondere auch unter den Jugendlichen widerspiegle.

Die SADC-Region arbeite in diesem Zusammenhang weiterhin an der Umsetzung ihres Industrialisierung-Fahrplans (2015-2063), mit dem Ziel, bis zum Jahr 2063 eine „innovationsgetriebene Wirtschaft“ zu schaffen.

Namibia will den Arbeitsmarkt jedoch nicht nur durch den SADC-Strategieplan vorantreiben. Im September vergangenen Jahres wurden vier weitere ILO-Konventionen (Nr. 81, 122, 151, 188) ratifiziert, sodass ab September 2019 dann insgesamt 15 ILO-Abkommen gelten, wie das Arbeitsministerium in einer kürzlich erschienenen Pressemeldung mitteilte.

Dabei geht es zum einen um die Einführung eines Arbeitsaufsichtssystems (Nr. 81), „um Arbeiter zu schützen“ und Arbeitsbedingungen zu überprüfen, die internationalen Standards angepasst sein müssen. Weiter soll mit der Konvention zur Beschäftigungspolitik (Nr. 122) das Wirtschaftswachstum unterstützt sowie die Arbeitslosigkeit reduziert und die Chancengleichheit bei Bewerbungen gestärkt werden.

Mit dem dritten ratifizierten Abkommen zur Stärkung des öffentlichen Diensts (Nr. 151) soll den von der Regierung angestellten Arbeitern „die gleichen Rechte gewährt werden wie allen weiteren Angestellten“. Dies soll sich unter anderem auch in den Tarifverhandlungen widerspiegeln, um damit aber auch der Öffentlichkeit einen professionellen Service anbieten zu können. Die letzte Konvention bezieht sich auf den Fischereisektor (Nr. 188), um den hier angestellten Arbeitern „ordentliche Bedingungen“ zu gewähren, insbesondere auch auf See und im Hinblick auf Sicherheit und Gesundheit. Die Konventionen werden laut Arbeitsministerium schließlich am 20. September 2019 in Kraft treten.

Gleiche Nachricht

 

Mehr als 570 Mio. als Dürrehilfe

vor 1 tag - 22 März 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (nic) – Das Kabinett hat einer finanziellen Unterstützung zur Dürrehilfe von mehr als 570 Millionen Namibia-Dollar zugesagt. Dies geht aus einer am Dienstag veröffentlichten...

Ladenkette Pick n Pay eröffnet 22. Filiale

vor 3 tagen - 20 März 2019 | Wirtschaft

Die Supermarktkette Pick n Pay (PnP) hat am Montag ihre 22. Filiale eröffnet: Ab sofort verfügt nun somit auch das Olunkono-Einkaufszentrum in Ondangwa über einen...

Datteln ausgezeichnet: Desert Fruit gewinnt Khalifa-Preis

vor 5 tagen - 18 März 2019 | Landwirtschaft

Desert Fruit Namibia (DFN) wurde mit dem internationalen Khalifa-Preis für Dattelpalmen und landwirtschaftliche Innovation als „Pionier“ in der Kategorie für Entwicklungs- und Produktivprojekte ausgezeichnet. Der...

Neckartal-Damm „so gut wie fertig“

vor 2 wochen - 07 März 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Keetmanshoop (Nampa/ms) – Der Neckartal-Damm im Distrikt Berseba ist zu knapp 99 Prozent fertiggestellt und soll im September offiziell der Regierung übereignet werden.Das hat Beatus...

Neue Richtwerte bekannt

vor 2 wochen - 07 März 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - In seiner neuesten Mitteilung macht der namibische Fleischrat entsprechend den Bestimmungen im Amtsblatt 139 aus dem Jahre 2012 die mittleren Fleischwerte bekannt,...

Arbeitssektor stärken

vor 2 wochen - 07 März 2019 | Wirtschaft

Von Nina Cerezo, WindhoekIm Rahmen der „vierten industriellen Revolution“ sollen vor allem Wachstumsträger wie die Verarbeitung von Landwirtschaftsprodukten, die Aufbereitung mineralischer Rohstoffe sowie der Pharmaziesektor...

Vogelproduzenten sind besorgt

vor 2 wochen - 06 März 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste - In ihrer Pressemitteilung zum vergangenen Wochenende hatte der namibische Landwirtschaftsverband NAU bekanntgegeben, dass die Führung der Federvieh-Produzentenvereinigung (PPA) ihre Sorge über die...

Agra unterstützt Farmer durch Dare-to-Care-Fonds

vor 2 wochen - 05 März 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (nic) – Agra hat dem Dare-to-Care-Fonds insgesamt 500000 N$ gespendet. Dies teilte das namibische Unternehmen schriftlich in einer Pressemitteilung mit und führte darin aus,...

Husab-Mine nach Demo lahmgelegt

vor 3 wochen - 27 Februar 2019 | Wirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/ArandisDie erhobenen Anschuldigungen richten sich vor allem gegen den chinesischen Sprengauftragnehmer Beifang Mining Services cc, der wesentliche Sicherheitsmaßnahmen seit dem Jahr 2016...

Herbst-Herrwurm-Plage bedroht Farmer im Norden

vor 3 wochen - 25 Februar 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Kongola (nic) • Über 100 Hektar Farmland in der Sambesi-Region sind von dem sogenannten Herbst-Herrwurm (Fall Army Worm, FAW) befallen. Dies teilte das Landwirtschaftsministerium am...