23 Dezember 2019 | Unfälle

Appell fällt auf taube Ohren

Zwei Verkehrstote bei Maltahöhe – Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Eine Unfallfreie Feriensaison und verantwortungsvolle Autofahrer – das hat sich Polizeichef Sebastian Ndeitunga gewünscht und einen Appell an alle Urlauber gerichtet. Sein Aufruf ist aber auf taube Ohren gefallen. Es hat bereits mehrere Unfälle und Verkehrstote gegeben.

Von Erwin Leuschner/Nampa, Swakopmund/Windhoek

Ich möchte, dass es so wenig Unfälle, Tote und Verletzte auf unseren Straßen gibt wie nur möglich und appelliere daher an alle Verkehrsteilnehmer, dafür zu sorgen, dass ihre Fahrzeuge sicher sind, ihre Mobiltelefone nicht während der Fahrt zu benutzen und nicht unter Alkoholeinfluss zu fahren.“ Diese Forderung stellt Polizeichef und Generalinspektor Sebastian Ndeitunga an alle Autofahrer während der diesjährigen Festtage.

Allerdings hat es binnen weniger Tage landesweit mehrere Unfalltote und zahlreiche Verkehrsverletzte gegeben. Wie die Nachrichtenagentur Nampa unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, sind am vergangenen Donnerstag zwei Personen bei zwei getrennten Verkehrsunfällen nahe Maltahöhe ums Leben gekommen. Unter den Opfern war der 15 Jahre alte Maquith van Wyk. Der Teenager sei aus einem Geländewagen geschleudert worden, als der südafrikanische Fahrer auf der Schotterstraße D804 die Kontrolle über das Fahrzeuge verloren habe, heißt es. Drei Insassen seien schwer verletzt worden.

Am gleichen Tag sei der 34-jährige Jan Nel aus Walvis Bay verstorben. Nel habe während der Fahrt auf der Schotterstraße C19 zwischen Maltahöhe und der Hafenstadt die Kontrolle einen Bakkie (Pickup) verloren, wonach sich der Wagen überschlagen habe. Ein weiterer Insasse, Quinton van Wyk (45), habe schwer verletzt überlebt.

Einen weiteren tödlichen Verkehrsunfall hat es laut zuverlässiger Quelle am Samstagmorgen bei Katima Mulilo gegeben. Es soll sich um ein Todesopfer handeln, hieß es. Ferner wurden unbestätigten Angaben zufolge am Freitag neun Personen aus der Demokratischen Republik Kongo bei einem Unfall nahe Dordabis verletzt. Polizeiberichte zu diesen beiden Fällen lagen bis zum gestrigen Redaktionsschluss allerdings noch nicht vor.

Indes wurden am Samstag in den frühen Morgenstunden mehrere Personen bei einem Frontalzusammenstoß auf der Fernstraße B2 zwischen Swakopmund und Walvis Bay verletzt – wie durch ein Wunder gab es keine Toten. Laut zuverlässiger Quelle war ein Kleinwagen teils frontal mit einem Geländewagen zusammengestoßen. Die Unfallursache ist unklar. Ein drittes Fahrzeug soll kurz zuvor von der Straße abgekommen sein, offenbar um eine Kollision zu vermeiden.

Laut der Quelle soll der mutmaßliche Unfallfahrer zu Fuß geflohen sein und einen verletzten Insassen in dem Pkw zurückgelassen haben. Er sei wenig später unter dem Einfluss von Alkohol festgenommen worden. Von den sechs Insassen in dem größeren Fahrzeug seien zwei Personen schwer verletzt worden, die anderen seien mit leichten Verletzungen davongekommen. Die sieben Insassen des dritten Autos, darunter zwei neun Monate alte Babys, seien mit dem Schrecken davon gekommen.

Gleiche Nachricht

 

Frontalzusammenstoß kostet Mann das Leben – sieben Schwerverletzte

1 woche her - 19 Mai 2020 | Unfälle

Eine männliche Person ist am Sonntagabend bei einem schweren Verkehrsunfall nördlich von Okahandja ums Leben gekommen. Der verstorbene Fahrer soll gegen 19.20 Uhr rund 20...

Glück im Unglück: Fünf Personen bei Unfall leicht verletzt

vor 2 wochen - 15 Mai 2020 | Unfälle

Ein Personenwagen hat sich am Mittwoch außerhalb von Otavi mehrmals überschlagen, doch wie ein Wunder haben sich die fünf Insassen dabei nur leichte Verletzungen zugezogen....

Arangies' Bekannter Bell-Hubschrauber verunglückt – Pilot unverletzt

vor 2 monaten - 25 März 2020 | Unfälle

Der bekannte Hubschrauber des Unternehmers Rainier Arangies war gestern bei Tsumeb in einem Unfall verwickelt. Gegenüber der AZ-Schwesterzeitung „Republikein“ erklärte der amtierende Direktor für Flugunfalluntersuchungen...

Cessna muss auf Schotterstraße notlanden

vor 2 monaten - 25 März 2020 | Unfälle

Swakopmund (er) – Ein Kleinflugzeug des Typs Cessna-210 hat am vergangenen Freitag kurz vor zwölf Uhr eine Notlandung auf der Schotterstraße M53 ausgeführt. Glücklicherweise wurde...

Großbrand zerstört Wohnungen

vor 2 monaten - 04 März 2020 | Unfälle

Ein Großbrand hat am frühen Samstagmorgen im Swakopmunder Stadtteil Mondesa gewütet (Foto). Verletzt wurde niemand. Über die genaue Anzahl Wohnungen, die zerstört wurden, gibt es...

Kapitän zum Helden ernannt

vor 3 monaten - 21 Februar 2020 | Unfälle

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayNach der Havarie des Schifftrawlers „Resplendent“ am Dienstag wird befürchtet, dass der Kapitän mit dem Schiff untergegangen und ertrunken ist. Das...

Schuldenberg ist nicht tragbar

vor 3 monaten - 21 Februar 2020 | Unfälle

Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hält Argentiniens Schulden für nicht mehr tragbar und empfiehlt daher einen Schuldenschnitt. Es brauche einen „bedeutenden Beitrag von...

Glück im Unglück: Keine VerletzteN nach Lkw-kollision

vor 3 monaten - 13 Februar 2020 | Unfälle

Mehrere Stunden war ein Stück der Fernstraße B2 zwischen Swakopmund und Arandis am gestrigen Morgen gesperrt, nachdem zwei Lastkraftwagen frontal kollidiert waren. Der Unfall ereignete...

Unfalltote identifiziert

vor 4 monaten - 16 Januar 2020 | Unfälle

Windhoek/Opuwo (Nampa/cev) – Die Polizei hat die Identität von zwei Personen veröffentlicht, die am vergangenen Wochenende bei einem schweren Unfall auf einer Schotterstraße südwestlich von...

Flüchtiger Fahrer stellt sich

vor 4 monaten - 14 Januar 2020 | Unfälle

Clemens von Alten, WindhoekGlücklicherweise kamen alle Beteiligten mit leichten Verletzungen davon, als eine Ambulanz mit Regierungskennzeichen am späten Freitagabend in Windhoek angeblich die Vorfahrt missachtet...