26 Februar 2021 | Bildung

„Anstieg von Corona-Fällen“

Schülerheime als Quarantäneeinrichtungen – Schulen bleiben offen

Das Gesundheitsministerium verzeichnet erneut zahlreiche Corona-Fälle unter Schülern. Das Bildungsministerium rät Eltern davon ab, ihre Kinder in Schülerheimen zu besuchen, um die Verbreitung des Virus einzudämmen, spricht sich jedoch eindeutig gegen eine Schulschließung aus.

Von Steffi Balzar und Nampa

Windhoek

Die Bildungsministerin, Anna Nghipondoka, hat Eltern davon abgeraten, ihre Kinder in Schülerheimen zu besuchen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu minimieren. Das Ministerium könne es sich im Moment nicht leisten, Schulen zu schließen. Nghipondoka gab in dieser Woche bei einer Pressekonferenz in Windhoek bekannt, dass ein Anstieg von Corona-Fällen bei Schülern und in Schülerheimen verzeichnet worden sei. Das Gesundheitsministerium verzeichnete gestern 78 Corona-Fälle unter Schülern. Die am stärksten betroffenen Schulen und Schülerheime befinden sich dem Gesundheitsministerium zufolge in den Regionen Kavango-Ost, Kavango-West und Oshikoto.

Nghipondoka betonte jedoch, dass das Ministerium trotz der steigenden Corona-Fälle unter Schülern immer noch der Meinung sei, dass Kinder in Schulen sicherer seien als zu Hause, wo sie oft unbeaufsichtigt und anderen sozialen Übeln ausgesetzt seien. „ Im vergangenen Jahr wurden 3 000 Schülerinnen schwanger und als die Schulen in diesem Jahr öffneten, sind circa 30 000 Kinder nicht zum Unterricht zurückgekehrt“, so die Ministerin. „Wir glauben also, dass Kinder in Schulen, wo es einfacher ist, sie zu kontrollieren, besser aufgehoben sind, als Zuhause, wo sie häufig allein gelassen werden, wenn ihre Eltern zur Arbeit gehen“, sagte sie ferner.

Nghipondoka zufolge hat das Ministerium die Situation im Griff und plant vorerst nicht die Schulen wieder zu schließen. Allerdings gab die Ministerin an, dass die Ausgehwochenenden von Schülern in Schülerheimen, wo Corona-Fälle vermutet oder bestätigt wurden, vorerst gestrichen seien. Ferner warnte sie Kinder von Schulen ohne bestätigte Corona-Fälle, die das Schülerheim am Wochenende verlassen, angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und sich an die COVID-19-Maßnahmen zu halten.

Unterdessen sorgte die Entscheidung der Max Makushu Secondary School in der Kavango-Ost Region, 46 Schüler, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, im Schülerheim zu isolieren, für Unruhe an der Schule. Julia Kangungu, die Bildungsinspektorin für den Mukwe-Kreis, gab an, dass die Schüler gestern Morgen von der Schulleitung und ihr selbst genauer über diese Vorgehensweise informiert wurden. „Die Schüler konnten nicht verstehen, dass das Wohnheim nun als Quarantäneeinrichtung dient“, sagte sie. Ihr zufolge dachten die Kinder, dass sie zu ihren Eltern nach Hause geschickt würden, falls sie positiv seien. „Wir konnten die Schüler nun jedoch beruhigen“, so Kangungu.

Gleiche Nachricht

 

Spende an Diagnose- und Förderzentrum der DHPS

vor 2 stunden | Bildung

Wie die Deutsche Höhere Privatschule (DHPS) mitteilte, hat die Association for Children with Language Speech and Hearing Impairments of Namibia (CLaSH) Fachbücher, Hefte und Spiele...

Side by Side: Unterstützung für behinderte Kinder in Katutura

vor 2 tagen - 13 April 2021 | Bildung

Eingeschränkt, aber dennoch gefördert und umsorgt: In der Einrichtung der gemeinnützigen Organisation „Side by Side“ im Windhoeker Viertel Katutura werden Kinder mit körperlicher oder geistiger...

Sioka: Investitionen in ECD-Zentren wirtschaftlich sinnvoll

vor 3 tagen - 12 April 2021 | Bildung

Windhoek/Lüderitz (Nampa/sb) - Investitionen in die frühkindliche Entwicklung sind wirtschaftlich sinnvoll, da dadurch die Zukunft des Landes gefördert wird. Das sagte die Ministerin für Geschlechtergleichheit,...

Ein Leben mit Endometriose

vor 3 tagen - 12 April 2021 | Bildung

Tuyeimo Haidula und Katharina MoserOngwediva / WindhoekFür Nampala ist es eine Herzenssache, die so dringend benötigte Aufklärungsarbeit darüber zu leisten, und sie hat der Namibian...

Streit um Lokalität: Unterricht weiterhin im Freien

1 woche her - 08 April 2021 | Bildung

Windhoek/Rundu (NMH/sb) - Die Siguruguru Primary School am Stadtrand von Rundu beherbergt ihre inzwischen 375 Schüler der Vorschule bis zur sechsten Klasse im Freien unter...

Unterlageneinsicht gefordert

1 woche her - 07 April 2021 | Bildung

Windhoek (NMH/sb) - Frednard Gideon und seine Anwälte fordern, dass die Namibische Universität für Wissenschaft und Technik (NUST) die Protokolle der Vorstellungsgespräche und alle relevanten...

Modernität in Apfelgrün – Das Auge lernt mit

1 woche her - 06 April 2021 | Bildung

Windhoek (km) • Das Auge lernt mit: Auf das neue Design ist die Deutsche Höhere Privatschule(DHPS), die gerade ihre neuen naturwissenschaftlichen Räumlichkeiten vorgestellt hat, ebenso...

Schülerheim nach sechs Jahren fertiggestellt

vor 3 wochen - 25 März 2021 | Bildung

Das Schülerheim der Shituwa Secondary School in der Ohangwena-Region wurde kürzlich nach einer Bauzeit von sechs Jahren fertiggestellt. Grund für die Verzögerungen sollen bürokratische Vorgänge...

„Beängstigend hohe Nachfrage“

vor 3 wochen - 25 März 2021 | Bildung

Von Henriette Lamprecht und Steffi Balzar, Windhoek Das Auslaufen des alten Lehrplans führt laut NAMCOL zu einer „beängstigend hohen Nachfrage“, von Schülern, die die zwölfte...

Schulrenovierungen in Millionenhöhe

vor 3 wochen - 19 März 2021 | Bildung

Windhoek (sb) - Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie hat die namibische Regierung durch das Bildungsministerium eine Summe in Höhe von 468 Millionen Namibia-Dollar für den...