09 April 2019 | Natur & Umwelt

Anlaufstellen für Recycling

Privates Joint Venture will mobile Stationen etablieren

Mit mobilen Recycling-Stationen will ein privates Gemeinschaftsunternehmen die Abfallwirtschaft der Regierung unterstützen – und damit nicht nur Namibia sauberer machen, sondern auch Arbeitsplätze in ländlichen Gebieten sowie Marktmöglichkeiten für Entrepreneure schaffen.

Von Nina Cerezo, Windhoek

Die Idee sei den Projektpartnern während der landesweiten Säuberungskampagne im Mai vergangenen Jahres gekommen: Zusammen haben die Unternehmen Rent-A-Drum und Plastic Packaging das Konzept von mobilen Recycling-Stationen entwickelt, das „realistische Möglichkeiten im Recycling-Markt“ eröffne, teilten die Unternehmen bei der Vorstellung des Konzepts vergangene Woche mit. Ihr Konzept stellten sie im Rahmen der Bekanntgabe des diesjährigen Termins für die landesweite Säuberungsaktion in Windhoek vor (AZ berichtete).

„Wir haben verstanden, welchen negativen Einfluss Plastikmüll auf unsere Umwelt hat und wie notwendig daher Recycling ist“, heißt es im Konzeptpapier der Projektpartner. Weiter heißt es darin, dass zunächst insgesamt 14 mobile Stationen entstehen und in unterschiedlichen Regionen des Landes aufgebaut werden sollen. Für die erste habe es zudem bereits einen Spender: Präsident Hage Geingob habe zugesagt, die Kosten hierzu zu übernehmen, lautet es. Das Umweltministerium stelle zudem ein Partner der Initiative dar.

„In den mobilen Stationen werden allerlei recyclebare Artikel aus der Umgebung gesammelt und von Müllunternehmen gekauft“, beschreiben die Projektpartner ihr Vorhaben. Anschließend würden die Materialien sortiert werden und ab einer Menge von 35 Tonnen von Rent-A-Drum abgeholt und schließlich an verschiedene Recycling-Unternehmen verkauft werden.

Auch wenn die Standorte der mobilen Stationen noch nicht festgelegt worden seien, heißt es im Konzeptpapier, dass „als Märkte vor allem ländliche Gegenden“ identifiziert worden seien, in denen es keine regelmäßige Müllabfuhr gibt.

„Mit dem Wachstum unseres Unternehmens entstehen zunehmend Möglichkeiten für weitere Firmen“, heißt es abschließend in der Mitteilung. Dabei werde das Abfallsystem der Regierung entlastet und Jungunternehmer und Gründer könnten sich beispielsweise mit Transportfirmen auf dem Markt etablieren. Weiter würden Arbeitsplätze, vor allem in ländlichen Gebieten geschaffen werden – und natürlich Namibia sauber gehalten werden.

Gleiche Nachricht

 

Finanzmangel macht erfinderisch

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Von Marc SpringerWindhoekWie Umweltminister Pohamba Shifeta am Samstag zum offiziellen Beginn des Projekts mitteilte, sei der 824 Kilometer lange Zaun in jüngster Vergangenheit derart „verfallen“,...

Schwefelausbruch führt zu Sauerstoffmangel im Ozean

vor 4 tagen - 20 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Der sonst dunkelblaue Atlantische Ozean hat seit wenigen Tagen vor Namibias zentraler Westküste eine helle Türkisfarbe angenommen, wie im Walvis Bayer Hafen zu sehen ist...

Löwen-Konflikt spitzt sich zu

vor 5 tagen - 19 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, Windhoek„Die Abwartehaltung des Umweltministeriums gefährdet Viehzüchter, Löwen und Nutztiere gleichermaßen“, erklärte der Vorsitzende von DeLRHA (Desert Lions Human Relations Aid), Izak Smit,...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 3)

vor 5 tagen - 19 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Namibia muss seine Land- und Weidewirtschaft verbessern und auf landwirtschaftliche Nutzpflanzen und Tierarten umstellen, die besser an Dürre und Hitze angepasst sind. Die Wasserversorgung muss...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 2)

vor 6 tagen - 18 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Wenn wir uns nicht einschränken und die Emissionen von CO2, Methan und anderen Treibhausgasen weiter steigen, könnte die Temperatur bis zum Ende dieses Jahrhunderts um...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 1)

1 woche her - 17 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Keine Frage, der Klimawandel ist da. Es ist eine ernsthafte Bedrohung für die gesamte Menschheit und die Umwelt, die sofortiges und durchgreifendes Handeln verlangt. Die...

Millionen für Hegegebiete

1 woche her - 14 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Bei der Überreichung einer großzügigen Spende in Höhe von fünf Millionen Euro (knapp 80 Mio. N$) an die gemeinnützige Gesellschaft „The...

Tag der Pangoline steht vor

1 woche her - 14 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Claudia ReiterWindhoekDas in Namibia vorkommende Schuppentier ist eines von acht Schuppentierarten weltweit und eine von vier Schuppentierarten, die in Afrika vorkommen. Die Tiere sind...

Umweltfonds aus Deutschland unterstützt

1 woche her - 13 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) – Heute Morgen hat der als gemeinnützige Gesellschaft registrierte Umweltfonds „The Community Conservation Fund of Namibia“ amtlich erste Spenden entgegengenommen, wodurch der Fonds...

Elefant fühlt sich zuhause

1 woche her - 12 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es ist alles sehr neu für alle - für uns sowie den Elefanten“, meinte Dr. Gert Cloete, Geschäftsführer des Swakopmunder Golfplatzes, gestern...