31 Januar 2018 | Soziales

Anglikaner tasten sich an Homosexualität heran

Kirchliche Zweitageskonferenz: Menschenrechte heilig oder Sache der Auslegung?

Windhoek (cev) – Auch in Namibia sind christliche Gemeinden zunehmend gezwungen, sich mit Themen wie Homosexualität und Geschlechteridentität auseinandersetzen. „Die große Frage ist, wie wir mit diesen Angelegenheiten des 21. Jahrhunderts umgehen“, sagte der Vorsitzende der Christlichen Initiative des Südlichen Afrikas (SACHI), Jackson Mwalundange, gestern in Windhoek auf einer Konferenz der Anglikanischen Kirche in Namibia zu den Themen Glaube, Menschenrechte und Politik.

Hauptredner Rev. Dr. Archford Musozu von der Privatschule St. George‘s in Windhoek erklärte, dass die Auffassung von Menschenrechten bestimme, wie eine Religionsgemeinschaft sich mit der Homosexualität auseinandersetzt. „Die offizielle Position der Anglikanischen Kirche ist, dass es um ein sündhaftes Handeln geht, das von der Kirche nicht akzeptiert wird“, so der Prediger. „Allerdings sind betroffene Menschen weiterhin willkommen und werden nicht ausgestoßen.“

Dieser Ansatz sei in zahlreichen Gemeinden allerdings auf erheblichen Widerstand gestoßen. „Einige sind der Ansicht, den ‚Ursprungsgedanken‘ der Bibel zu wahren, dass gewisse Aspekte mit christlichen Werten und Grundsätzen unvereinbar sind“, sagte Musozu und rief vor diesem Hintergrund Gene Robinson in Erinnerung, ein offen homosexueller Pfarrer, der sich Mitte der 1980er Jahre von der Mutter seiner zwei Kinder getrennt hatte, in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebte und 2003 zum Bischof geweiht wurde. „Es gab viele, die das nicht akzeptieren wollten“, sagte der geistliche Vertreter der St.-George’s-Schule, und: „In Windhoek spaltete sich im März vergangenen Jahres die nun als Reformierte Anglikanische Kirche von Namibia bekannte Gemeinde ab, die der Auffassung ist, dass heilige Schriften nicht neu interpretiert werden sollten.“

„Ich halte mich an den Friedensnobelpreisträger und Erzbischof Desmond Tutu, der – wie die Bibel – im Menschen die Krone der göttlichen Schöpfung sieht“, sagte der Pfarrer, der Menschenrechte als „heilig“ und „unantastbar“ beschrieb. „Lasst uns diese Herausforderungen nicht weiter unter den Teppich kehren“, ergänzte Rev. Maria Kapere und appellierte an die Konferenzteilnehmer, sich von der Frage leiten zu lassen: „Was würde Jesus tun?“

Gleiche Nachricht

 

Wohltäter: Unternehmer greift Mitmenschen unter die Arme

1 woche her - 08 Januar 2020 | Soziales

Windhoek/Khorixas (Nampa/cev) – Richard John Dawids konnte das Leid nicht mehr ertragen und hat sich kurzerhand entschlossen zu helfen. Der 42-jährige Unternehmer hat Bedürftigen und...

Ehrenamtlich gegen Lebensmittelverschwendung

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Soziales

Von Linda Born Was passiert eigentlich nach den Feiertagen mit den restlichen Schoko-Weihnachtsmännern aus dem Supermarkt? Sie werden meist weggeschmissen. Der Platz in...

Hilfsreiche Einkaufsliste

vor 1 monat - 20 Dezember 2019 | Soziales

Der Rotarier Club Klein Windhoek kann seine jüngste Aktion „Buy One More“ als vollen Erfolg verbuchen. „Wir haben in diesem Jahr allen drei begünstigten Einrichtungen...

Grundstück für Suppenküche in Katutura gesucht

vor 1 monat - 17 Dezember 2019 | Soziales

Katutura ist ein Meer von Blechhütten. Dieser Stadtteil Windhoeks, dessen Name in Herero „der Ort, an dem wir nicht leben möchten“ bedeutet, ist für etwa...

Solarlampen für Schüler

vor 2 monaten - 08 November 2019 | Soziales

Windhoek (cr) • Im vergangenen Monat übergab die NamPower Foundation 150 Solarleuchten an das Legal Assistance Center (LAC) in Windhoek. Zur Unterstützung des Umwelt-...

FNB begeht Down-Syndrom-Tag mit Spaß und Spende

vor 2 monaten - 31 Oktober 2019 | Soziales

Zum Anlass des Welt-Down-Syndrom-Tags fand am vergangenen Samstag in Windhoek eine Veranstaltung für die ganze Familie statt. Das von der Organisation DSAN (Down Syndrome Association...

Finanzspritze für Krebskranke

vor 2 monaten - 29 Oktober 2019 | Soziales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund „Wir können nicht immer aussuchen, was uns über den Weg läuft. Aber wir können unsere Einstellung dazu kontrollieren und bestimmen, wie...

Finanzdienstleister unterstützt namibische Krebsvereinigung

vor 3 monaten - 10 Oktober 2019 | Soziales

Die First National Bank Namibia (FNB) hat durch ihre Stiftung FirstRand Namibia Foundation einen Geldbetrag in Höhe von 200000 Namibia-Dollar an die Krebsvereinigung (Cancer Association...

Eine Chance auf ein Dach über dem Kopf

vor 5 monaten - 19 August 2019 | Soziales

Der deutsche Kabarettist Christoph Sonntag ist nicht nur durch das Regional-Fernsehen im süddeutschen Raum bekannt, sondern auch die Christoph Sonntag-Stiphtung, die er vor zwölf Jahren...

FirstRand spendet Computer an Schule

vor 5 monaten - 25 Juli 2019 | Soziales

Die gemeinnützige Unternehmensstiftung des Finanzkonzerns FirstRand Namibia hat der Karundu-Oberschule zehn aufbereitete Computer sowie Mathematiklehrbücher im Wert von insgesamt 46000 Namibia-Dollar gespendet. Das teilte die...