18 Mai 2017 | Polizei & Gericht

Angeklagter gesteht Axtmord

Trunkenheit und blinde Wut führt zu fataler Affekthandlung

Ein 44-jähriger Mann, der bei einem Trinkgelage seine Freundin im Streit mit einer Axt erschlagen hat, hat zu seinem Prozessauftakt am Obergericht ein umfassendes Geständnis abgelegt und ist nun mit einer langen Haftstrafe konfrontiert.

Von Marc Springer, Windhoek

In einer von Verteidiger Mese Tjituri verlesenen Klageerwiderung gab der Angeklagte Israel Kapepu am Dienstag zu, am 28. Februar 2015 in Otjiwarongo seine Lebensgefährtin Christine Ganses (28) drei Mal mit einem Beil auf den Kopf geschlagen zu haben. Gleichzeitig betont er, er sei zur Tatzeit schwer alkoholisiert gewesen und habe den Tod des Opfers nicht beabsichtigt.

Kapapu zufolge habe er vor der Tat mit einigen Freunden in der informellen Siedlung Tsara Xaibes große Mengen Alkohol konsumiert und sei dann nach Hause gegangen um sich „auszuruhen“. Dort angekommen habe er sich mit der Freundin hingelegt und sexuell mit ihr verkehrt, wonach sie aufgestanden sei, um sich im Bad abzukühlen. Nachdem er ihr Wasser in einem Behältnis geholt und sie sich ins Bad begeben habe, habe sie ihm mitgeteilt, dass sie „ausgehen und weiter trinken“ wolle.

Dies habe ihn sehr verärgert, weil „wir bereits zwei Tage hintereinander getrunken hatten und ich Zeit mit der Freundin und unserem ebenfalls anwesenden Sohn verbringen wollte“. Aufgrund dieser Meinungsverschiedenheit sei ein heftiger Streit entstanden, während dessen sie ihn beschimpft und beleidigt“ habe, obwohl er sie zuvor bereits mehrmals gewarnt habe, dies zu unterlassen.

Aufgrund ihres „respektlosen“ Verhaltens sei er „rasend vor Wut“ geworden und habe beschlossen, sie mit einem Schlagstock zu „disziplinieren“. Weil er diesen jedoch nicht habe finden können, habe er die Axt zur Hand genommen und Ganses damit angegriffen, die anschließend ins Bettzimmer geflohen sei. Dort habe sie dem Anschein nach „ein Objekt vom Boden aufheben wollen“, woraufhin er sie mit der Rückseite der Axt drei Mal auf den Kopf geschlagen und dadurch ihren Tod verursacht habe.

In der Klageerwiderung übernimmt Kapepu die volle Verantwortung für sein Handeln und räumt ein, er habe angesichts der von ihm ausgeübten Gewalteinwirkung den Tod der Freundin voraussehen müssen, aber billigend in Kauf genommen.

Nachdem Richterin Naomi Shivute den Angeklagten schuldig gesprochen hatte, räumte Tjituri während der Verhandlung der Strafanträge ein, sein Mandant werde einer Haftstrafe nicht entgehen können, wobei er einen Freiheitsentzug von 28 Jahren für angemessen hielt. Staatsanwalt Marthino Olivier nannte den Mord an Ganses „besonders brutal“ und verwies auf einen vergleichbaren Fall, bei dem der Täter zu 32 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Die Strafmaßverkündung soll am 1. Juni erfolgen.

Gleiche Nachricht

 

Polizei weiht zentrales Logistiklager ein

vor 1 tag - 22 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Namibias Landespolizei (Nampol) hat ein zentrales Logistiklager eingeweiht. „Diese neue Anlage wird uns helfen, Güter unterzubringen und zu verteilen, die für polizeiliche...

Nach dreisten Überfallen gefasst

vor 1 tag - 22 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, SwakopmundLaut einem Sprecher der Swakopmunder Nachbarschaftswache (SNW) ereignete sich der erste Raub am Dienstag diese Woche im Stadtteil Vineta. So sei eine...

Schweizer verklagt Reiseunternehmen

vor 2 tagen - 21 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Ein Ausländer hat ein Reiseunternehmen auf Schadensersatz in Millionenhöhe verklagt, weil er auf einer Tour bei einem Unfall verletzt wurde.Zur Begründung gibt...

Hausmeister leugnet Schuld

vor 2 tagen - 21 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) • Ein 48-jähriger Hausmeister, der am Internat der Karundu-Grundschule in Otjiwarongo angestellt war und dort über einen Zeitraum von vier Jahren zehn Jungs...

Triebtäter muss 60 Jahre in Haft

vor 3 tagen - 20 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Ein Serienvergewaltiger der sich zwischen Mai 2007 und März 2010 an zwei Mädchen und zwei Frauen in Windhoek vergangen hat, ist zu...

Geheimdienst-Klage gescheitert

vor 4 tagen - 19 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekHintergrund des gestrigen Urteils von Richter Harald Geier ist eine Unterlassungsklage des NCIS, die sich gegen die Zeitung „The Patriot“ richtete. Deren...

Fünf Touristen überfallen

vor 4 tagen - 19 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (nic) – Die namibische Polizei hat vier Tatverdächtige festgenommen, die Sonntagvormittag fünf Touristen auf dem sogenannten Liebeshügel (Lovers Hill) in Windhoeker Stadtteil Klein Windhoek...

Keine Kaution für Kokain-Duo

vor 4 tagen - 19 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Grant Noble, der in dem Walvis Bayer Stadtteil Kuisebmond wohnt, und sein angeblich südafrikanischer Komplize, Dinath Azhar, werden zumindest bis...

Geheimdienst scheitert mit Klage

vor 4 tagen - 18 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Der namibische Geheimdienst ist bei dem Versuch gescheitert, die Zeitung „The Patriot“ an der Veröffentlichung angeblich geheimer Informationen zum Kauf von zwei Farmen und einer...

Pangolin-Schmuggler gefasst

vor 4 tagen - 18 Juni 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (nic) – Die namibische Polizei hat am Freitag zwei Männer und eine Frau in der Indepedence Avenue in Windhoek festgenommen, nachdem das Trio ein...