09 November 2018 | Meinung & Kommentare

Angefangen beim Namenschild

General-Leutnant Sebastian Ndeitunga ist seit dem Jahre 2005 Chef der namibischen Polizei. Dann darf er sich nicht nach Schuldigen umschauen, wenn Vorwürfe gegen die Polizei erhoben werden. Dabei ähnelte am Mittwoch die formelle Überreichung der neuen Polizeistrategie sowie der Dienstleistungs-Charta an seine Stellvertreterin einem Pilatus, der sich die Hände wäscht.

Zulange steht er im Dienst der Polizei und hat das Geschehen maßgeblich (mit)bestimmt, als dass er jetzt höchst erstaunt eine Zunahme in den Kriminalitätsziffern bekanntmachen darf und neue Strategien als Lösung vorschlägt. Wenn die Kriminalität laut ihm seit fünf Jahren in die Höhe schnellt, stellt sich die Frage, was der liebe Mann in den vergangenen vier Jahren getan hat?!

Genauso wenig wie ich von einem Verkehrspolizisten erwarten darf, dass er mich anhält um mich zu meiner tollen Fahrweise zu beglückwünschen, so wenig darf der Polizeichef nun von der Presse - der Öffentlichkeit überhaupt - erwarten, dass ihm Fehler verziehen werden. Es interessiert keinen was er richtig gemacht hat, denn dafür empfängt er ein Riesengehalt! Wir wollen wissen warum so vieles im Argen liegt?

Warum ist eine Strategie nötig um die Polizisten auf den Wachen dazu zu bringen, endlich ihre Arbeit zu tun? Und Patrouillenfahrzeuge erst dann die Straßen sicher halten? Dafür braucht die Polizei keine Strategie oder eine Dienstleistungs-Charta. Sie soll ganz einfach das tun, was sie von uns restlichen Einwohnern verlangt: sich ans Gesetz halten. In ihrem Fall gibt es Unmengen an Gesetzesvorschriften, Regularien und Verordnungen. Wenn sich die lieben Beamten einfach danach richten würden, wäre vieles in Ordnung.

Dazu gehört auch die Uniform-Verordnung, die das Tragen eines Namensschildes verlangt, damit wir Bürger wissen mit wem wir es zu tun haben. Ferner ist es die Pflicht eines Polizisten, sich auszuweisen, bevor er von mir Rede und Antwort verlangt!

So einfach und billig könnte ein Anfang sein - Angefangen beim Namensschild!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Selbstgefälligkeit statt Rechenschaft

vor 23 stunden | Meinung & Kommentare

Statt ihre Verantwortung wahrzunehmen, haben einige Parlamentarier ganz offensichtlich kein Interesse an den Debatten in der Nationalversammlung – und geben das auch offen zu: „Was...

Jeder ein eigenes Süppchen

vor 1 tag - 15 April 2019 | Meinung & Kommentare

Vor der Unabhängigkeit hatten sich viele Namibier im Exil an Sammelstellen in Afrika, Europa und Asien sowie der UN zusammengefunden. Der Unabhängigkeitstraum schweißte sie zusammen,...

Korruption und Tribalismus

vor 4 tagen - 12 April 2019 | Meinung & Kommentare

Die Ausdrücke Korruption und Tribalismus werden oft in mahnendem Ton von Politikern benutzt. Demnach bekämpft Namibia ernsthaft die Korruption und kritisieren eben diese Politiker an...

Keine Meinung ist eine Meinung

vor 5 tagen - 11 April 2019 | Meinung & Kommentare

Ein Sprachrohr für deutschsprachige Namibier: das Thema kann sehr schnell in eine hitzige Debatte ausarten. Schließlich gibt es ungefähr so viele unterschiedliche Meinungen dazu, wie...

Gebrauch wird zur Norm

1 woche her - 09 April 2019 | Meinung & Kommentare

Die Medien spürten früh im „Jahr der Abrechnung“ was es heißt sich angeblich zu verhören, als der namibische Präsident sich scheinbar doch nicht so ausgedrückt...

Rezept hat sich bewährt

1 woche her - 08 April 2019 | Meinung & Kommentare

Gleich mehrfach hat die Hafenbehörde Namport in den vergangenen Tagen Schlagzeile gemacht. Der gigantische Hafenausbau und neue Containerterminal basiert auf Wunschdenken, hat ein Ökonom in...

Spieglein, Spieglein an der Wand

1 woche her - 04 April 2019 | Meinung & Kommentare

Keiner sieht sich gern der Kritik ausgesetzt. Das geht nicht nur namibischen Politikern und Würdenträgern so, sondern allen Menschen, die im öffentlichen Leben stehen. Dazu...

PSEMAS macht uns alle krank

vor 2 wochen - 03 April 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Finanzminister Calle Schlettwein versucht erneut die staatliche Krankenkasse PSEMAS in Ordnung zu bringen. Genau wie vor drei Jahren kommen er und seine Kollegen...

Im eigenen Saft schmoren

vor 2 wochen - 02 April 2019 | Meinung & Kommentare

Dass Namibier deutscher Abstammung sich in ihrer Denkart an Vorgaben halten sollten, die von Politikern, Kirchenfürsten sowie Historikern in und aus Deutschland für korrekt und...

Wenn die Bäume erst weg sind

vor 2 wochen - 29 März 2019 | Meinung & Kommentare

Vor etwa zwei Wochen erwog ein Minister sich in Begleitung einer NMH-Berichterstatterin „selbst ein Bild der Situation im Nordosten“ zu machen. Doch schwand das Interesse...