11 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Anatomie einer Entfremdung

Wie eine zerrüttete Zwangsehe in der Sprachlosigkeit herrscht: So ließe sich das derzeitige Verhältnis zwischen Medien und Regierung beschreiben.

Seine Minister wollten aus Furcht, falsch zitiert oder redaktionell vorgeführt zu werden, nicht mehr mit der Presse kommunizieren. So hat Präsident Hage Geingob das Ausmaß der Entfremdung zwischen der Exekutive und vierten Gewalt beschrieben und damit die eigentliche Problemstellung auf den Punkt gebracht: Wo nicht gesprochen wird, entstehen Missverständnisse und Vorurteile, gedeihen Gerüchte und Verschwörungstheorien.

Warum ist es zu diesem Zerwürfnis gekommen? Weil eigentlich voneinander abhängige und aufeinander angewiesene Entscheidungsträger und Medienschaffende das Vertrauen in einander verloren haben. Weil sich Reporter von Volksvertretern unzureichend informiert und deshalb verpflichtet fühlen, den Mangel an Fakten mit unzuverlässigen Vermutungen zu kompensieren, oder durch eigene Interpretationen anzureichern.

Und weil sich die Berichterstattung damit inhaltlich einfärbt, entsteht bei Führungskräften der Eindruck, die Medien seien ihr natürlicher Feind, den man auf Distanz halten muss. Wer als Wirtschafts- oder Regierungsvertreter denkt, die Medien würden Meinungsmache betreiben, sei es aus politischen Motiven, einem persönlichen Profilierungsdrang oder um die Auflage und Einschaltquote zu steigern, der meidet sie. Und weil er die Auskunft verweigert bleiben Berichte unbestätigt und gelangen Halbwahrheiten, Spekulationen oder Mutmaßungen an die Öffentlichkeit.

Damit schließt sich ein Teufelskreis aus Trugschlüssen. Je mehr sich Politiker vor angeblich voreingenommenen Medien fürchten und schweigen, desto mehr Falschberichte werden aus Mangel an Information veröffentlicht. Und je mehr sich fehlerhafte Berichterstattung häuft, desto mehr verfestigt sich das Vorurteil einer tendenziösen Presse und desto lauter wird das Schweigen jener, die eigentlich eine Auskunftspflicht haben.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Im „(Soccer) House of Cards“

vor 9 stunden | Meinung & Kommentare

Amtsträger ohne Mandat, interne Hahnenkämpfe, verschwundene Gelder, rechtliche Schlammschlachten: Die Zustände auf Führungsebene des namibischen Fußballverbands NFA boten zuletzt ausreichend Stoff für eine spannungsgeladene Netflix-Serie....

Minderwertige Polizeiwache

vor 5 tagen - 15 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vier sich in Untersuchungshaft befindende, angebliche Schwerverbrecher, sind in Swakopmund aus den Polizeizellen ausgebrochen. Für viele Landesbewohner ist dies schlichtweg unfassbar, da es den mutmaßlichen...

Einmischen bringt Verantwortung

vor 6 tagen - 14 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren wird über die Garub-Pferde geschrieben und debattiert, wie man ihre Überlebenschancen steigern kann. Wir alle freuen uns, wenn es „unseren“ Wilden Pferden...

Es fehlt die Transparenz

1 woche her - 13 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einer Woche rügte der namibische Präsident die Medien. Diese würden bewusst Unwahrheiten verkünden und schreiben „was ihr wollt“. So habe man seine Empfehlung an...

Anatomie einer Entfremdung

1 woche her - 11 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Wie eine zerrüttete Zwangsehe in der Sprachlosigkeit herrscht: So ließe sich das derzeitige Verhältnis zwischen Medien und Regierung beschreiben.Seine Minister wollten aus Furcht, falsch zitiert...

Sorgloser Umgang mit Worten

1 woche her - 08 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der sorglose Umgang mit Worten weckt falsche Hoffnungen. Wenn zu viel versprochen wird, treten Enttäuschungen ein und wird zu wenig oder gar nichts gesagt, schwindet...

Zwei Fliegen mit einer Klappe

1 woche her - 07 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Windhoeker Stadtverwaltung hat Hausbesitzer im Rentenalter aufgerufen, einen sogenannten Prepaid-Stromzähler zu installieren und sich zu registrieren, damit sie Elektrizität zum ermäßigten Tarif erhalten können....

Wäre zu schön um wahr zu sein

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung soll sich ein dickeres Fell zulegen, meinte das namibische Redakteursforum EFN, nachdem der Informationsminister den Medien Respektlosigkeit vorgehalten hatte. Jetzt knöpfte sich...

Mit zweierlei Maß gemessen

vor 2 wochen - 05 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der Betrugsfall des simbabwischen Fußballers Tapiwa Musekiwa, der in der letztjährigen Premier-League-Saison unter gefälschter namibischer Identität als „Albert Mujikirera“ aufgelaufen ist, sorgt für Zündstoff. Das...

Über die Kunst der Kehrtwende

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Abzüge in der Haltungsnote müsste es geben, wollte man den Auerbachsalto von Präsident Hage Geingob im Umgang mit der Windhoeker Stadtverwaltung bewerten.Zunächst macht er seiner...