19 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

An verkehrte Stelle gespart

Wenn der Baugewerbeverband CIF als Vertreter eines wesentlichen Industriezweiges des Landes schon wieder in schrillen Tönen eine Warnung an den Staat richtet - ihn sogar regelrecht anfleht - dann muss man sich fragen, ab wann der liebe Staat denn nun endlich aktiv werden will? Tragisch ist dabei der Umstand, dass die Regierung dem Mann auf der Straße gerade neulich erklärt hat, dass der Staatsapparat nicht vermindert werden kann, weil diese Leute nicht einfach an die frische Luft gesetzt werden können, denn es gibt keine alternativen Arbeitsmöglichkeiten für diese Leute (und dabei würden logischerweise solche Leute zuerst entlassen, die nichts taugen!).

Im Prinzip ist kaum ein Unterschied zu finden, wenn man die Menschen berücksichtigt, die Teil der 30% ausmachen, die seit September 2016 von den Bauunternehmern entlassen wurden. Es werden ohne Zweifel hauptsächlich diejenigen betroffen sein, die ungeschult sind und theoretisch weniger produktiv sind. Der auffallende Unterschied ist der, dass sie tatsächlich zu etwas „taugen“, im Gegenteil zu vielen Staatbeamten, die sich bereits früh Morgens in den Supermärkten aller Ortschaften herumtreiben und „shoppen“, aber selten im Büro anzutreffen sind!

Vielleicht fragt sich unsere Regierung doch einmal, wer ihre Gehälter zahlt und ob wir uns ihren aufgeblasenen Apparat leisten können? Ganz abgesehen von den unsinnigen und riesigen Militärausgaben, die doch momentan wirklich weniger wichtig sind, als der Forstbestand von einer Reihe an produktiven Firmen, die zusammen mit ihren Arbeitern dem Bankrott ins Gesicht starren, weil der liebe Staat an den verkehrten Stellen spart!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Mit Augenmaß und Verstand

vor 5 stunden | Meinung & Kommentare

„Wir waren sehr großzügig.“ Die Einschätzung des deutschen Botschafters Christian Schlaga ist keine Worthülse. Insgesamt 133,5 Millionen Euro (ca. zwei Mrd. N$) erhält Namibia von...

Ohne die Frau geht nichts

vor 1 tag - 25 September 2017 | Meinung & Kommentare

In seiner Präsentation zum Entwicklungspotenzial Namibias hat der ISS-Forscher Zachary Donnenfeld ein entscheidendes Thema angesprochen, das in unserem Beitrag („Lehren der Gegenwart für die Zukunft“...

Die kalkulierte Katastrophe

vor 4 tagen - 22 September 2017 | Meinung & Kommentare

Sie werden nach dem warum fragen. Werden wissen wollen, wieso er geschossen, weshalb er getötet hat.Sie werden die Spurensicherung in sein Haus schicken. Werden prüfen,...

Wenn Furcht den Alltag beherrscht

vor 5 tagen - 21 September 2017 | Meinung & Kommentare

Bewegungsmelder, Überwachungskameras, Elektrozäune, Wachhunde, Alarmanlagen, Selbstbewaffnung: Die sicherheitsrelevante Aufrüstung und der Wildwuchs von Nachbarschaftswachen zeigen, wie sehr sich Bürger von Kriminellen belagert und bedroht fühlen....

Neckartal: Noch ein Normalfall

vor 6 tagen - 20 September 2017 | Meinung & Kommentare

Es wäre schön wenn der namibische Staat tatsächlich imstande wäre, sich einmal objektiv von außen zu betrachten. Der Masse wurde eine kostenlose Bildung versprochen und...

Chaos folgt typischem Muster

1 woche her - 19 September 2017 | Meinung & Kommentare

Das Chaos am Hosea-Kutako-Flughafen dauert an. Passagiere müssen bis zu zwei Stunden stehend warten, damit sie biometrisch erfasst werden. Der Zustand ist gelinde gesagt eine...

Chinas Regierung schweigt

1 woche her - 18 September 2017 | Meinung & Kommentare

Oft wurde die prinzipiell berechtigte Frage gestellt, warum Rinder, Schafe, Robben oder Vogelsträuße geschlachtet und kommerziell genutzt werden können, aber Esel nicht? Genau deswegen wird...

Juristische Fluchthilfe

1 woche her - 15 September 2017 | Meinung & Kommentare

Einladung zur Flucht. So hat ein Anwalt den Umstand charakterisiert, dass asiatische Angeklagte immer wieder gegen Kaution freigelassen werden, die hierzulande weder über familiäre Verbindungen,...

Nachwuchs überwindet Differenzen

1 woche her - 14 September 2017 | Meinung & Kommentare

Nachdem das erste #Festival nun erfolgreich abgeschlossen wurde, ist den Organisatoren plötzlich klar, dass die Möglichkeiten, die man dadurch der nächsten Generation eröffnen kann, schier...

Wenn Aberglaube ausgenutzt wird

1 woche her - 13 September 2017 | Meinung & Kommentare

Wunderheiler, Zauberärzte, Hexendoktoren: Die Bezeichnungen von Scharlatanen, die sich als traditionelle Mediziner ausgeben, sind ebenso vielfältig wie ihre Dienstleistungen und Straftaten.Es ist nämlich kein Kavaliersdelikt,...