28 Juli 2021 | Politik

Amupanda verteidigt Stadtrat

Bürgermeister reagiert auf Vorwürfe der Zerstrittenheit

Windhoek (Nampa/NMH/km) - Windhoeks Bürgermeister Amupanda hat den Stadtrat der Hauptstadt verteidigt und Vorwürfe zurückgewiesen, die Ratsmitglieder seien intern zerstritten und daher nicht fähig, Beschlüsse zu treffen. Der Rat, der aktuell von den Oppositionsparteien Independent Patriots for Change (IPC), Popular Democratic Movement (PDM) und National Unity Democratic Organisation (NUDO) angeführt wird, sei in der Lage, zum Wohl der Stadt beizutragen, selbst wenn offiziell keine Vereinbarungen unterzeichnet würden. Die Vorwürfe seien „ein Sturm im Wasserglas“ und alle Koalitionsmitglieder teilten dieselben Interessen, „Korruption auszurotten, Land zu verteilen und Windhoek zu einer selbstragenden Stadt zu machen“. Amupanda deutete an, die Probleme des Stadtrats würden von außen fabriziert, um das Scheitern der Koalition zu bewirken. Er reagierte damit auf Vorwürfe unter anderem der Landless People’s Movement (LPM), welche als einzige Oppositionspartei nicht der Koalition des Stadtrats angehört, die Koalitionsmitglieder verfolgten jeweils nur ihre eigenen individuellen Ziele und nicht die allgemeine Entwicklungsagenda.

Sowohl Affirmative Repositioning (AR), der Amupanda angehört, als auch die LPM propagieren vorrangig die Verteilung von Grund und Boden als Parteiziel, die in den vergangenen Wahlen signifikanten Zuspruch erhalten hat. Laut dem politischen Analysten Henning Melber hätten sich die Parteien mit dieser Agenda viel vorgenommen. Sie stünden auf ein Mal vor der komplexen Aufgabe der Landfrage und müssten den kaum erfüllbaren Erwartungen der Wähler gerecht werden, sofort Lösungen zu finden. „Kontrolle über städtische oder regionale Verwaltungen ist eine Sache, aber im Rahmen eines zentralen staatlichen Apparates zu agieren, ist eine ganz andere. Das bedeutet, dass die beiden Parteien noch einen weiten Weg zurücklegen müssen, um den notwendigen Zugang zu zentralen Behörden und Positionen zu erhalten, die entscheidend sind.“

Amupanda äußerte sich ferner zu Spekulationen über eine erneute Kandidatur zum Bürgermeister. Er wolle sich dazu noch nicht festlegen, aber es sei möglich, dass er als normales Stadtratsmitglied besser zur Umsetzung des anvisierten Stadtentwicklungsplans beitragen könne.

Gleiche Nachricht

 

BDF soll Namibier in Ruhe lassen

vor 12 stunden | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Die botswanische Grenzpolizei werde es in Zukunft unterlassen, namibische Zivilisten am Chobe-Fluss zu belästigen. Dies teilte die Ministerin für Internationale Beziehungen und...

Zugang zu Information soll Gesetz werden

vor 12 stunden | Politik

Brigitte WeidlichWINDOEKKurz vor dem Internationalen Tag für den universellen Zugang zu Informationen hat der namibische Informationsminister Peya Mushelenga einen dementsprechenden Gesetzentwurf im Parlament vorgelegt. Es...

RA-Chef Lutombi könnte Windhoeks Stadtdirektor werden

vor 12 stunden | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Die Stadt Windhoek hat mitgeteilt, welche Kandidaten in die engere Auswahlliste für die Position des Stadtdirektors (CEO) von Windhoek erreicht haben. Auf...

Desolate Zustände in Gefängnissen

vor 1 tag - 16 September 2021 | Politik

Von Katharina Moser,WindhoekDer Bericht des Ombudsmanns, der vergangene Woche vorgestellt wurde, gibt Aufschlüsse über die Situation in namibischen Haftanstalten landesweit, und zeichnet teils ein Bild...

Opposition kritisiert Katjavivi

vor 1 tag - 16 September 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich und Frank Steffen, Windhoek Der Vorsitzende des Ausschusses für Privilegien, der die Ausschreitungen seitens zweier Vertreter der LPM-Partei im Parlament untersuchen sollte,...

Studenten fordern Dezentralisierung von Staatsdiensten

vor 2 tagen - 15 September 2021 | Politik

Windhoek (km) - Im Community Art Centre von Katutura hat gestern ein politisches Diskussionsforum zum Thema der Dezentralisierung von essentiellen Diensten in Namibia stattgefunden. Moderiert...

Jahresbericht von Ombudsman Walters vorgestellt

vor 3 tagen - 14 September 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Der neueste Jahresbericht vom Ombudsman John Walters für das Kalenderjahr 2020 ist vorgestellt worden. Obwohl das Amt des Ombudsmans 78 Prozent der...

Verkehrsamnestie steht noch aus - Stadtrat wartet auf Polizeibericht

vor 3 tagen - 14 September 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Der Stadtrat von Windhoek wartet noch immer auf den Bericht der städtischen Polizei zu den begangenen Verkehrssünden. Erst dann könne man, wie...

Regierung hat neuen Tourismus-Plan

vor 4 tagen - 13 September 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Das Ministerium für Umwelt, Tourismus und Forstwirtschaft entwickelt zurzeit einen Plan um den Tourismus wieder aufleben zu lassen. Dieser Plan sei alleinig...

Mangelnde Transparenz

1 woche her - 09 September 2021 | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekDas Institut für Öffentliche Politforschung (IPPR) hat gestern ihren 13. „Procurement Tracker Namibia“ veröffentlicht, der die staatlichen Ausgaben und Auftragsvergaben kritisch unter...