30 Juli 2021 | Geschäft

Amazon enttäuscht Anleger - Online-Shopping-Boom lässt nach

Die Corona-Krise hat dem Internetriesen Amazon mehrere Quartale lang extrem gute Geschäfte beschert. Nun stellt der Konzern sich jedoch auf geringeres Wachstum ein. Das kommt an der Börse schlecht an.

Seattle (dpa) - Der weltgrößte Online-Händler Amazon rechnet nach Rekorderlösen in der Corona-Krise mit einem Abflauen des Shopping-Booms im Internet. Der Konzern stieß Anleger am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit einer überraschend verhaltenen Prognose für das laufende Vierteljahr vor den Kopf. Die Aktie geriet nachbörslich zeitweise mit mehr als sieben Prozent ins Minus. Kein optimaler Einstand für den neuen Vorstandschef Andy Jassy, der das Spitzenamt Anfang des Monats erst von Konzerngründer Jeff Bezos übernahm.

Im abgelaufenen zweiten Quartal profitierte Amazon zwar weiter vom Trend zum Einkauf im Internet und florierenden Cloud-Diensten, verfehlte die hohen Markterwartungen aber dennoch. In den drei Monaten bis Ende Juni steigerte der Konzern den Nettogewinn im Jahresvergleich um 50 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar (6,6 Mrd Euro). Die Erlöse wuchsen um 27 Prozent auf 113,1 Milliarden Dollar und knackten im dritten Quartal in Folge die 100-Milliarden-Marke. Im Heimatmarkt Nordamerika lag das Wachstum aber nur bei 22 Prozent.

Angesichts der ohnehin schon hohen US-Verbraucherausgaben und der diesmal ins zweite Quartal vorgezogenen Rabattschlacht „Prime Day" hatten Analysten mit besseren Geschäften gerechnet. Für Enttäuschung sorgte aber besonders die Prognose für das laufende Vierteljahr. Der Konzern stellte Erlöse von bis zu 112 Milliarden Dollar in Aussicht, was einer deutlichen Abschwächung des Wachstums auf maximal 16 Prozent entspricht - für Amazons Verhältnisse bescheiden. Finanzchef Brian Olsavsky betonte in einer Konferenzschalte, dass die Messlatte durch die starken Ergebnisse im Vorjahr besonders hoch liege.

Angesichts zunehmender Corona-Impfungen dürften die Leute laut Olsavsky auch wieder stärker im klassischen Einzelhandel einkaufen gehen - wenngleich die grassierende Delta-Variante des Virus inzwischen wieder für neue Ungewissheit sorgt. Amazons Investoren müssen sich jedenfalls auf Abstriche einstellen. Allerdings wies die Bilanz auch einige große Stärken auf. So erhöhte Amazons - wegen ihrer hohen Gewinnspannen äußerst lukrative - Cloud-Plattform AWS, die vielen Unternehmen und Apps IT-Dienste und Speicherplatz im Netz bietet, die Erlöse um kräftige 37 Prozent auf 14,8 Milliarden Dollar.

Zudem entwickelt sich das Geschäft mit Online-Werbung zu einer immer wichtigeren Ertragsstütze. Die Sparte, in der die entsprechenden Einnahmen ausgewiesen werden, steigerte den Umsatz im jüngsten Quartal um 87 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar. Es war das letzte volle Vierteljahr, in dem Konzerngründer Jeff Bezos als Vorstandschef die Geschäfte führte. Am 5. Juli reichte der Top-Manager das Zepter an Jassy weiter, der zuvor für die Cloud-Dienste verantwortlich war. Als Vorsitzender des Verwaltungsrats dürfte der Einfluss von Bezos im Konzern allerdings auch in Zukunft weiterhin groß bleiben.

Gleiche Nachricht

 

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 2 tagen - 16 September 2021 | Geschäft

J&J reports promising Ebola vaccine dataJohnson & Johnson (J&J) said on Monday its Ebola vaccine regimen demonstrated antibody immune responses in adults and children, citing...

Better year for Oryx Properties

vor 5 tagen - 13 September 2021 | Geschäft

Jo-Maré Duddy – Locally-listed Oryx Properties provided Covid-19-related rent concessions to tenants to the tune of N$27.2 million in its 2021 financial year, bringing its...

FirstRand Nam in recovery mode

1 woche her - 10 September 2021 | Geschäft

Jo-Maré Duddy – A massive drop of 57% in credit impairment charges boosted FirstRand Namibia’s profit for its 2021 book-year back above the N$1-billion level.The...

Erste Ölbohrloch-Analyse

1 woche her - 10 September 2021 | Geschäft

Windhoek (ste) - In einer Analyse der Firma Netherland, Sewell & Associates Inc. (NSA) kommt diese zu dem Schluss: „Eine integrierte Lagerstättenanalyse des Bohrlochs 6-2...

Bisher ungekannte Ölreichtümer

1 woche her - 07 September 2021 | Geschäft

Von Frank Steffen, Windhoek Die Organisatoren der Industriekonferenz „Africa Oil Week“ (AOW) behaupten: „Bei der Africa Oil Week verändert sich unser Mandat nicht - Afrika...

Millions of MTC shares available to the public

1 woche her - 06 September 2021 | Geschäft

PHILLEPUS UUSIKU The approval of the Mobile Telecommunications Limited (MTC) to be listed on the Namibia Stock Exchange (NSX), will be the largest listing on...

Schlüsselpersonen im Visier

vor 2 wochen - 02 September 2021 | Geschäft

Von Frank Steffen, Windhoek „Wussten Sie, dass die Firma Reconnaissance Energy eine ruhende Gesellschaft war, nachdem sie vorher in Mexico für ein ähnliches Projekt missbraucht...

Company news in brief

vor 2 wochen - 01 September 2021 | Geschäft

BHP considers mandatory vaccinationsGlobal miner BHP Group is mulling whether to make vaccinations for Covid-19 mandatory at its workplaces in Australia as the country's east...

Schlechte Karten für Bübchen im Streit um „zarte Babyhaut"

vor 3 wochen - 25 August 2021 | Geschäft

Düsseldorf (dpa) - Babypflege-Produkte vom Pflegeöl bis zum Haarshampoo sind ein Millionengeschäft - und ein hartumkämpftes dazu. Wohl auch deshalb hat der Pflegeprodukte-Hersteller Bübchen vor...

Remote workforce:Tax implications

vor 3 wochen - 25 August 2021 | Geschäft

Riana Esterhuyse - Since the first lockdown in March 2020 a lot of employers encouraged employees to work from home even after it was lifted.A...