26 April 2019 | Meinung & Kommentare

Am Rande des Realitätsverlusts

Historisch. Extrem. Katastrophal. Obwohl Sachverständige seit langem mit drastischen Adjektiven vor dem dramatischen Ausmaß der aktuellen Dürre warnen, tut die Regierung weiterhin das, was sie seit Beginn der Krise getan hat: Gar nichts.

Es ist nicht ungewohnt, dass wir mit einer derartigen Situation konfrontiert sind. Dürre ist Teil des nationalen Erbguts, sie begleitet uns seit Generationen. Trockenheit ist ein regelmäßig wiederkehrendes Phänomen und keine unerwartete Fügung des Schicksals der Namibia hilflos ausgeliefert wäre. Begleiterscheinungen wie Wassernot, Viehverluste und Missernten sind nicht Resultat einer plötzlichen Heimsuchung, sondern die vorhersehbare Folge mangelnden Niederschlags.

Wer Verantwortung trägt und Ende April noch immer auf das Prinzip Hoffnung setzt oder auf Zeit spielt, der verkennt den Ernst der Lage. Wer als Entscheidungsträger immer noch glaubt, man könne passiv abwarten und entgegen aller meteorologischen Gesetzmäßigkeiten auf ein wettertechnisches Wunder hoffen, vernachlässigt in sträflicher Weise seine wohl wichtigste Pflicht, nämlich Vorbereitungen für den Ernstfall zu treffen.

Der zarte Ansatz einer solchen Planung war vor zwei Jahren in schwachen Konturen erkennbar. Als erstmals über langfristige Maßnahmen wie Entsalzungsanlagen oder eine Rohleitung zum Okavango nachgedacht wurde. Als endlich die Erkenntnis zu reifen schien, dass es nicht ausreicht, in regelmäßigen Intervallen mit begrenzten Interventionen die Zeit bis zur nächsten Regensaison zu überbrücken.

Was wurde aus diesen Überlegungen? Sie wurden vom guten Regen des Vorjahrs regelrecht weggeschwemmt. Die Welt schien wieder in Ordnung, die programmierte Wiederholung des Wasser-Notstands in weite Ferne gerückt. Nun kokettieren wir erneut mit der Katastrophe, lavieren am Rande des Realitätsverlusts und reden uns ein, die nächste Regensaison werde Linderung bringen und namibisches Improvisationstalent uns bis dahin irgendwie hinüberretten.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Eine ermutigende Entwicklung

vor 1 tag - 18 September 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Auftragsvergabe für den Ausbau und die Modernisierung des Hosea-Kutako-Internationalen-Flughafens außerhalb Windhoeks, an das lokale, namibische Bauunternehmen Nexus Building Contractors, scheint die Regierung ihr...

Unmögliche Leistungserwartung

1 woche her - 12 September 2019 | Meinung & Kommentare

Im Jahr 2004 stritt sich der Parlamentsabgeordnete Johan de Waal (DTA) mit der Finanzministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila wegen des Windhoek Country Clubs: der Betrieb hatte für...

Schillerndes Verhältnis

1 woche her - 10 September 2019 | Meinung & Kommentare

Eine ganze Reihe von Eigenschaftenkönnen wir Namibier von den Chinesen abgucken: Genügsamen Arbeitseifer jenseits destruktiver Gewerkschaften, gezielte Familienplanung, Stehvermögen bei der Ausführung kleiner und...

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 2 wochen - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 wochen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

vor 2 wochen - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

vor 3 wochen - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

vor 3 wochen - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 3 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 4 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...