14 Oktober 2019 | Politik

Am besten qualifiziert

SWAPO will nach Wiederwahl „Probleme“ ansprechen

Die regierende SWAPO-Partei mit Hage Geingob an der Spitze, ist am besten qualifiziert, Namibia in den kommenden fünf Jahren zu regieren. Das behauptet Geingob am Samstag bei einer Kundgebung in Walvis Bay, wo er die Wahlkampagne an der Küste für die im November angesetzten Wahlen offiziell lanciert.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

Mehrere tausend Einwohner aus der Erongo-Region haben sich am Samstag in dem Kuisebmond-Stadion in Walvis Bay versammelt, wo Präsidentschaftskandidat und Amtsinhaber Hage Geingob für seine Wiederwahl geworben hat. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Partei mit ihm an der Spitze die „beste Wahl“ für Namibia sei.

„Swapo hat in den vergangenen 29 Jahren eine Erfolgsbilanz in Sachen Staatsführung aufgebaut. Darum sind wir berechtigt zu regieren“, meinte Geingob, der kurz zuvor am Steuer eines Allradwagens selbst in das Stadion gefahren war. Geingob erklärte scheinbar bescheiden, dass er sich lediglich für den „Job“ als Präsident beworben habe. „Ihr seid die Bosse, die uns diese Arbeit anvertrauen, wenn Ihr am 27. November (dem angesetzten Wahltag) den Vertrag unterzeichnet“, bediente er sich eines Wortspiels und fügte hinzu: „Bitte gibt uns den Job für die nächsten fünf Jahre. Wer sonst erledigt diese Arbeit, wenn Ihr Euch anders entscheidet?“, wollte er wissen.

Der Präsident zählte ferner Erfolge und Leistungen seiner Partei auf, gab aber zu, dass „noch viel getan werden muss“. Er versprach, dass Swapo die bestehenden Probleme und Herausforderungen ansprechen wird. Er legte den Schwerpunkt auf verfallene Krankenhäuser und Schulen, die Land- und Wohnungsfrage, sowie die häusliche Gewalt.

Geingob nutzte die Gelegenheit, wahlberechtigte Namibier vor anderen Politikern zu warnen, die ihnen den „Himmel auf Erden“ versprechen würden, sich aber nicht wie seine Partei, als Regierung bewährt hätten.

Ähnliche äußerte sich Sophia Shaningwa, Generalsekretärin der SWAPO, die sich bei der Kundgebung gegen „politische Opportunisten“ aussprach. „Die Swapo hat nur einen Kandidat: Präsident Hage Geingob. Weitere Kandidaten sollten dies nicht unter der Swapo-Flagge tun“, forderte Shaningwa, ohne spezifische Namen zu nennen. Sie tadelte allerdings jene Personen, die der „Swapo unberechtigte Vorwürfe“ machen würden. Die Swapo würde ihre Leute lieben, so Shaningwa, denn die Partei wende Ressourcen an, um Menschen zu helfen. Aus diesem Grund habe Swapo ein Manifest veröffentlicht, das gut durchdacht und der wechselnden Realität entspreche - es sei nicht „halbgebacken“.

Gleiche Nachricht

 

Geingob verurteilt Zeitung

vor 8 stunden | Politik

Windhoek (ste) • Das Büro des namibischen Staatspräsidenten hat in einer Presseerklärung die Zeitung The Namibian aufs Schärfste angegriffen und kritisiert. Laut der Erklärung bleibt...

Reisende und Sicherheitskräfte wählen Mittwoch

vor 8 stunden | Politik

Windhoek (ste/Nampa) - Laut einer Presseerklärung der namibischen Wahlkommission (ECN), ist es registrierten Wähler/innen, die sich in den Tagen vom 14. bis zum 27....

Staatszugehörigkeit wird Verkaufsware

vor 3 tagen - 08 November 2019 | Politik

Von Catherine Sasman & Frank SteffenWindhoek Im Rahmen eines weltweiten Trends, wird die früher unantastbare Staatsbürgerschaft zunehmend zu einem Handelsgut. Laut einem von der englischen...

Apius Auchab von der UDF

vor 3 tagen - 08 November 2019 | Politik

Apius Auchab ist der Präsidentschaftskandidat der United Democratic Front of Namibia (UDF). Derzeit ist er Abgeordneter der namibischen Nationalversammlung und Mitglied der ständigen Ausschüsse für...

Opposition kritisiert Itula

vor 4 tagen - 07 November 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) • Die Präsidentschafts-Kandidaten reagierten erstaunt sowie erbost über den Vorschlag seitens des unabhängigen Kandidaten, Panduleni Itula, sich als Kandidaten aus der Wahl zurückzuziehen....

Wahlregister ist vollständig

vor 6 tagen - 05 November 2019 | Politik

Von Frank SteffenWindhoek Das Register sei per Wahlbezirk und demnach per Region vervollständigt und bestätigt worden, gab die namibische Wahlkommission (ECN) jetzt bekannt. Nun stehe...

Im Klartext | Wahl 2019

vor 6 tagen - 05 November 2019 | Politik

Die Einwohner haben selten einen Einfluss auf die Außenbeziehungen eines Landes. Mit wem sich die Landesregierung befasst oder abgibt und welche Auswirkungen dies auf das...

Sorge um Wahlmanipulation

1 woche her - 04 November 2019 | Politik

Von Marc Springer, Windhoek„Die SWAPO hat möglichem Wahlbetrug Tür und Tor geöffnet, indem sie verhindert hat, dass die EVM aufgerüstet werden und für jede digital...

Protest gegen Wahlgeräte: „Ohne Zettel keine Stimme“

1 woche her - 04 November 2019 | Politik

Rund einhundert Menschen haben am Samstag in Windhoek gegen den Einsatz elektronischer Wahlgeräte (Electronic Voting Machine, EVM) demonstriert. Dabei wurde wiederholt „Nieder mit den Wahlgeräten!“...

Frauenrechte relativiert

1 woche her - 01 November 2019 | Politik

Windhoek (ste) • Gestern Morgen berichtete Informationsminister Stanley Simataa bei der Ankündigung der Kabinettsbeschlüsse, dass sich alle namibischen Ministerien verpflichten, sich im Sinne der dritten...