29 März 2018 | Natur & Umwelt

Alte Müllhalde hat bald ausgedient

Neue Windhoeker Deponie am Kupferberg soll bis zu 150 Millionen N$ kosten

Wenige Tage nachdem sich der Umweltminister zum Thema Müllentsorgung in Namibia äußert, sorgt sich der für die Windhoeker Stadtplanung und Grundstücksentwicklung zuständige Abteilungsleiter um bestehende Einrichtungen sowie die erheblichen Kosten bei der Entwicklung neuer Mülldeponien.

Von Frank Steffen

Windhoek

Laut einem Bericht der namibischen Nachrichtenagentur Nampa wird die Kupferberg-Mülldeponie westlich der Hauptstadt Namibias den Einwohnern Windhoeks nur noch zwei bis zweieinhalb Jahre erhalten bleiben. „Binnen der nächsten zwei Jahre ist der Punkt erreicht, an dem Windhoek bereits eine neue Deponie eingerichtet haben muss. Das gibt uns gerade genügend Zeit, den neuen Müllplatz vorzubereiten“, meinte der zuständige Chef der Windhoeker Stadtplanung, Ludwig Narib, in einem Gespräch mit Nampa.

Diese Nachricht erfolgt wenige Tage, nachdem Umweltminister Pohamba Shifeta sich kritisch zu den landesweiten Deponien geäußert hat. Laut Narib besteht die Kupferberg-Müllhalde aus zwei Abteilungen, die sich jeweils mit Haushaltsmüll und schädlichem Müll befassen und diesen entsorgen.

Für Haushalts- und allgemeinen Müll soll laut Narib binnen zwei Jahren gleich nördlich von dem existierenden Müllplatz ein neues Gelände, bzw. Erweiterung, mit einer Lebenserwartung von zehn bis fünfzehn Jahren, entstehen. „Die Kosten, die auf uns zukommen, liegen zwischen 120 und 150 Millionen N$“, zitiert Nampa den Abteilungsleiter, der in der künftigen Müllentsorgung Windhoeks eine riesige Herausforderung erkennt „zumal die Vorbereitung einer neuen Deponie Unmengen an Geld verschlingt. Die künftige Lage und Bodenbeschaffung müssen untersucht werden, bevor der Untergrund zum Schutz mit verschiedenen Schotter- und Kieslagen sowie Plastikplanen bedeckt wird.“

Die Lebenserwartung der Halde für Schadstoffe liegt indessen bei sieben bis acht Jahren. Momentan gebe die Stadtverwaltung monatlich etwa 900000 N$ für die Müllentsorgung aus. Diese Kosten würden durch die Entrichtung von Müllabfuhrgebühren vom Steuerzahler getragen sowie zusätzlichen Entsorgungsgebühren, die von Privatpersonen, Firmen und Instanzen verlangt werden, die ihren Müll direkt bei der Halde abliefern.

Narib versichert der Öffentlichkeit, dass die Stadt unvermindert alle redlichen Maßnahmen ergreift, damit das Grundwasser unbeschadet bleibt.

Gleiche Nachricht

 

ReconAfrica muss vors Obergericht

vor 1 tag - 10 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Frank Steffen, WindhoekLetzte Woche wurde erstmals ein formeller Rechtsschritt gegen das kanadische Öl- und Gas-Explorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) eingeleitet. Der Firma wird bislang weitgehend...

Vier Wüstenlöwen erfolgreich umgesiedelt

vor 1 tag - 10 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Die übrigen drei sogenannten Huab-Wüstenlöwen wurden jetzt erfolgreich in das Naturschutzgebiet N/a'an ku sê bei Windhoek gebracht. „Nach einigen herausfordernden Tagen wurde...

WHO gibt grünes Licht

vor 1 tag - 10 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Freitag das grünes Licht gegeben, dass der von Sinopharm entwickelte Impfstoff weltweit angewandt werden kann. In...

Südafrika verbietet private Löwenzucht

vor 4 tagen - 07 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Südafrika sagt der umstrittenen Löwen-Zuchtindustrie im Land den Kampf an. Nachdem Umweltministerin Barbara Creecy entsprechende Empfehlungen für einen Stopp des millionenschweren Geschäfts mit der Zucht...

Genanalyse bestätigt: Es gibt vier Giraffenarten

vor 5 tagen - 06 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) • Ein neues Forschungsprojekt hat erstmals genetisch nachweisen können, dass es nicht eine, sondern vier Spezies der Giraffe gibt. Nachdem man lange Zeit...

Kugelfisch spült bei Tolla se Gat an Land

vor 6 tagen - 05 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Kapstadt (er) - Ein seltener Anblick: Ein Kugelfisch ist am vergangenen Sonntag am Strand nahe Tolla se Gat nördlich von Henties Bay an Land gespült....

Ugab-Löwe nun bei N/a'an ku sê

1 woche her - 03 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Brandberg (er) • Es hat im Ugab-Rivier mehrere Zwischenfälle mit einem männlichen Wüstenlöwe gegeben“, darunter auch ein angeblicher Angriff auf Menschen beim Divorce-Pass (AZ berichtete)....

Die Jagdsaison ist eröffnet

1 woche her - 03 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) – Laut dem Umweltministerium (MEFT) hat die Jagdsaison für Wild und Wildvögel am 1. Mai begonnen und wird am 31. August 2021 enden....

Elefant „Apollo“ bei N/a’an ku sê wohlauf

1 woche her - 29 April 2021 | Natur & Umwelt

Mehr als ein Jahr nach der Umsiedlung des Swakopmunder Elefanten, der nun als Apollo bekannt ist, hat sich der Dickhäuter bei dem Zannier-Naturschutzgebiet bei N/a’an...

Blauwal wahrscheinlich von einem Schiff verletzt

1 woche her - 29 April 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Der tote auf dem Meer bei Walvis Bay treibende Wal ist nördlich von der Stadt an Land gespült – es handelt...