13 Juni 2018 | Geschäft

Alte Mine wird neu belebt

Ab 2019 Blei- und Zink-Konzentrat sowie Silber aus Erongo

Eines von Namibias ältesten Bergwerken, das kurz nach der Unabhängigkeit stillgelegt wurde, wird nun wieder in Betrieb genommen. Gestern wurde ein symbolischer Spatenstich zum Wiederaufbau des früher als Deblin-Mine bekannten Bergwerkes, nahe Swakopmund, ausgeführt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

„Wir sind eigentlich ein kleiner Betrieb. Aber ich kann Euch versichern, dass unter den internationalen Zink-Bergleuten Aufmerksamkeit erregt haben“, sagte Dag Kullmann, Geschäftsführer von Namib Lead & Zinc Mining, während der gestrigen Feierlichkeit auf dem Minengelände. Er rechnet Anfang 2019 mit einem Produktionsbeginn.

Eigentlich ist das Bergwerk, welches im Dorob-Park zwischen Swakopmund und dem Rössingberg zu finden ist, alles andere als neu. Früher stand der Untertagebau bekannt als Deblin-Mine. Die Produktion wurde dort im Jahr 1968 aufgenommen. Ursprünglich wurde lediglich Blei und später auch Zink gefördert. Allerdings wurde der Rohstoff-Abbau im Jahr 1991 abgebrochen - der damalige Eigentümer der Mine hinterließ damals ein Umwelt-Desaster.

„Ich bin sehr erfreut über die Tatsache, dass die Umgebung um diese alte Mine aufgeräumt wurde. Das hat der Investor auf eigene Kosten gemacht und es hat keine Steuergelder gekostet“, berichtete Dr. Gabi Schneider vom namibischen Uraninstitut während des Anlasses. Laut Schneider gibt es landesweit rund 240 alte, verlassene Minen und bei einigen sei viel Umweltschmutz zurückgelassen worden. Das sei besonders bei der alten Deblin-Mine der Fall gewesen, wo sogar alte, verrostete - mit Zyanid gefüllte - Tonnen zurückgelassen worden seien.

Die Firma Namib Lead & Zinc Mining gehört zu 90 % der auf der Londoner Börse notierten Firma North River Resources. Die übrigen zehn Prozent gehören zwei unterschiedlichen Stiftungen: eine zugunsten der Lokalgemeinschaft sowie eine Stiftung, von der die Angestellten profitieren sollen. „Wir haben im Mai 2017 unsere Minenlizenz bekommen und zwei Investoren, Greenstone Resources und Castlelake, an Bord geholt“, sagte Kullmann. Die beiden Investoren hätten 21,4 Mio. US-Dollar in die Mine finanziert, was den Wiederaufbau ermöglicht habe.

Im Gegensatz zu vielen anderen Bergwerken in Namibia wurde an der alten Deblin-Mine immer ein Untertagebergbau betrieben - das wird auch weiterhin so bleiben. Für den erneuten Abbau werde ein neuer Schacht ausgehoben, der später mit dem bestehenden Schacht in einer Tiefe von 220 Metern verbunden werden soll. Man rechne mit einer jährlichen Förderung von 13500 Tonnen Zinkkonzentrat und 4000 Tonnen Bleikonzentrat sowie einer geringen Menge an Silber, die dann per Schiff aus Walvis Bay exportiert werden sollen.

Laut Kullman wird die Produktion voraussichtlich Anfang 2019 aufgenommen werden, wodurch etwa 150 Arbeitsstellen entstehen. Die Lebensdauer der Mine wird auf neun Jahre geschätzt, doch laut Kullman wird es bestimmt noch viel länger sein. „Wir sollten unseren kleinen Betrieb nicht unterschätzen. Wir erkennen in der Erongo-Region unheimlich viel Potential und betrachten dieses Projekt als Start, der zu vielen weiteren Projekte führen wird.

Erongo-Gouverneur Cleophas Mutjavikua lobte die Firma für ihre Initiative, Stiftungen zum Vorteil der Gemeinschaft zu schaffen. „Das entspricht den Zielvorgaben der Regierung, die die Ermächtigung der ehemals Benachteiligten verfolgt. Wir hoffen, dass viele andere Firmen diesem Vorbild folgen werden“, freute sich der Gouverneur.

Für Mutjavikua war es nicht der erste Besuch der Mine. Als damaliger Gewerkschaftler, war er im Jahr 1991 an den Arbeitsunruhen der Deblin-Mine beteiligt, bevor sie geschlossen wurde.

Gleiche Nachricht

 

Zukunft ist vorerst gesichert

1 woche her - 08 Mai 2019 | Geschäft

Von Frank Steffen, Windhoek/Swakopmund „Der Sinn dieses Berichts liegt darin, Lesern einen Einblick in die Tätigkeiten der Rössing-Uranmine über die Zeitspanne Januar bis Dezember 2018...

Dundee takes copper into the future

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

AUGETTO GRAIG Evidence from archaeological work at the Matchless mine, about 40 km west of Windhoek, suggests copper smelting was taking place in Namibia some...

50 years of the Chamber of Mines

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

AUGETTO GRAIG On Thursday, 9 May 2019 the Chamber of Mines of Namibia will celebrate its 50th anniversary. This year marks the golden jubilee...

Minister’s Foreword,

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

As we all know, mining is one of the most important sectors of our economy. In 2018 the mining sector contributed 14% to our GDP,...

Old gold hunt pays off

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

AUGETTO GRAIG The glowing flagship of Namibia’s gold production is the B2Gold Otjikoto Gold Mine between Otavi and Otjiwarongo, which recorded an output of 5...

Desalination plant set for growth

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

AUGETTO GRAIG Water is life in the desert. Although the cold Atlantic Ocean hugs the Namibian coastline for thousands of kilometres, the seawater has not...

Sterling diamond relationship

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

Namibia and De Beers partnership bears fruitDiamond mining in Namibia sets an example for partnership and collaboration. Stella Ipinge, Debmarine spokesperson: “Yes, indeed, we are...

Sterling diamond relationship

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

AUGETTO GRAIG Diamonds are forever and these precious stones have come to symbolise truly lasting relationships worldwide, with the presentation of a diamond wedding ring...

Husab giant still growing

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

Augetto Graig The immaculate, purpose-built new road winds through the majestic rock formations that characterise the northern end of the legendary Namib-Naukluft National Park. A...

Rössing atomic performance

1 woche her - 07 Mai 2019 | Geschäft

AUGETTO GRAIG Rössing Uranium Mine has a long and distinguished history marking many of the firsts in Namibia’s extensive mining history. Since the early years...