27 November 2020 | Meinung & Kommentare

Alte Leier des Ombudsmannes

Artikel 5 der namibischen Verfassung legt der Legislative, Exekutive und Judikative nahe, Menschenrechte und Freiheiten zu respektieren. Laut Artikel 10 sind „alle Menschen vor dem Gesetz gleich“ - niemand darf aufgrund seiner Rasse, Hautfarbe oder ethnischen Herkunft benachteiligt werden. Das Staatsoberhaupt ist verpflichtet „die Verfassung als oberstes Gesetz zu wahren, zu schützen und zu verteidigen und mit Würde eine führende Rolle einzunehmen“.

Die „Immunität des Präsidenten“ bezieht sich auf seine amtlichen Handlungen (bedingt auch nach verstrichener Amtszeit), aber laut Artikel 31(3)(b) „darf ein Zivil- oder Strafgericht nur ein Verfahren gegen ihn durchführen hinsichtlich eines angeblichen Handelns oder Unterlassens, das er in seiner persönlichen Eigenschaft während des Präsidentenamts ausgeführt hat,…“

Gemäß Ombudsmann-Gesetz 7 von 1990 muss dieser Beamte Untersuchungen einleiten und Maßnahmen ergreifen, wenn ihm „mutmaßliche oder offensichtliche Verstöße gegen Grundrechte und -freiheiten, Machtmissbrauch, und sogar unfaire, harte oder unhöfliche Behandlung eines Einwohners Namibias durch einen Beamten, der ein Regierungsorgan vertritt“ vorliegen. Er muss ferner Rat geben, wo die Behandlung „in einer demokratischen Gesellschaft als rechtswidrig, bedrückend oder unfair angesehen werden würde“.

Nachdem die amtliche Oppositionspartei PDM (die auch Weiße vertritt) den Präsidenten wegen seiner rassistisch-ausgerichteten Drohungen angegeben hatte, hat sich kein Weißer mehr beim Ombudsmann über Präsident Geingob beschwert. Die „fehlenden Beschwerden“ und die angebliche Immunität sind ihm Grund genug, „keine Empfehlung abgeben“ zu können.

Er hätte zumindest darauf hinweisen können, dass sich der Präsident als Privatmensch nicht auf Dauer vor dem Gesetz verstecken kann. Er hätte auch einfach das Verhalten nur verurteilen können. Doch im Grunde entspricht seine Befindung zwar nicht den Vorstellungen aller Bürger, aber dem, was wir von diesem Ombudsmann gewohnt sind.

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Zerreißprobe unter zwei Hüten

1 woche her - 07 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda trägt nun zwei Hüte. Aus der Opposition einstimmig als Bürgermeister der Stadt Windhoek gewählt lehnt er die goldene Amtskette der Stadt ab,...

Geingobs schillernde Neujahrsrede

1 woche her - 04 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Zum Jahreswechsel hält das Land kurz den Atem an. Zur Atempause gehört die Neujahrsrede des Staatsoberhaupts. Sein Mandat ist den Wahlen 2019 und deutlich noch...

Neuer City-Besen Amupanda

vor 3 wochen - 23 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda, 33, hat als neuer Bürgermeister der Hauptstadt am Montag seine erste Jahresrede vorgetragen, die er nach den kommunalen Statuten zur Rechenschaft zu halten...

Staat mischt im Solarspiel mit

vor 3 wochen - 21 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

In einer Studie aus dem Jahr 2000 nahm der Staat über das Ministerium für Bergbau und Energie Stellung zu dem Prinzip, dass ein Zentraleinkäufer (Single...

Konsequenzen sind jetzt gefragt

vor 1 monat - 16 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren senden Leser Fotos an die Zeitungen in Namibia und beschweren sich über den Zustand der Nationalparks. Angefangen bei Eingangstoren, wo der Dreck in...

Panikmache durch Fake News

vor 1 monat - 02 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Auf der Wikipedia-Seite mit dem Titel „COVID-19-Pandemie in Namibia“ heißte es: „Die COVID-19-Pandemie in Namibia tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19...

Alte Leier des Ombudsmannes

vor 1 monat - 27 November 2020 | Meinung & Kommentare

Artikel 5 der namibischen Verfassung legt der Legislative, Exekutive und Judikative nahe, Menschenrechte und Freiheiten zu respektieren. Laut Artikel 10 sind „alle Menschen vor dem...

Ministerin fehlt das Feingefühl

vor 1 monat - 26 November 2020 | Meinung & Kommentare

Im August 2018 ermordete ein Polizist seine Freundin und im September wurde Cheryl Avihe Ujaha im Alter von neun Jahren brutal ermordet - ihr kleiner...

Notsituation wird ausgenutzt

vor 1 monat - 23 November 2020 | Meinung & Kommentare

Ab Juni 2016 geriet der damalige MET-Umweltkommissar Teofilus Nghitila in Erklärungsnot, nachdem er scheinbar unüberlegt dem Bergbauunternehmen NMP eine Umweltverträglichkeitsbescheinigung für den Abbau von Phosphat...

Neue Form des Kotaus

vor 1 monat - 18 November 2020 | Meinung & Kommentare

Vergangene Woche hat der namibische Landwirtschaftsminister amtlich den Schlachthof in Oshakati eingeweiht. Ein Schlachthof, der vor der Unabhängigkeit als Teil der Ersten Nationalen Entwicklungsgesellschaft ENOK,...