06 Dezember 2019 | Leserpost

Alles nur plattgeschoben

Betrifft: Schließung des Warehouse Theaters

Mir wurde ganz eigen zumute, als ich lesen musste, dass nach 30 Jahren (sogar noch ein Jahr vor der namibischen Unabhängigkeit gegründet) das gute, alte Warehouse-Theater die Türen geschlossen hat. Für immer? Und was soll dann aus der Alten Brauerei werden? Braut sich da schon wieder etwas zusammen? Einfach plattschieben, um ein neues „Fassadendenkmal“, wie sich das moderne Hälbichgebäude jetzt in Karibibis Hauptstraße als Woermann&Brock-Supermarkt präsentiert, zu errichten? Man hat sich schon etwas bemüht, wenigstens die Fassade an der Hauptstraße vom Original-Plan zu kopieren, nur leider war das auch schon alles. Weg ist jetzt das legendäre Feddersenhaus, noch ganz aus Naturstein gebaut und rundherum ist eben doch nur noch null-acht-fünftzehn-Trend angesagt! Keine kleinen Nischen, kein grüner Baum, nur großkapitalistischer Lagerraum, damit der Rubel tüchtig rollen kann! Denkmalschutz sowie guter alter Baustil wird von der neuen Geldgier-Generation einfach nur noch plattgeschoben, so als wenn wir Deutschen in Namibia niemals gewesen wären oder wir uns unserer Vergangenheit wegen schämten. Langsam wird mir „diese Art der Liebe zu zeigen“ etwas peinlich.

Erst war es unser guter alter SKW-Sportklub, der einem modernen Einkaufzentrum weichen musste. Wo sind denn jetzt die gediegenen alten Sitzecken, auf denen wir alle irgendwann mal bei einer deftigen Klubmahlzeit gesessen haben? Wie viele schöne Feste wurden nicht in den vertrauten alten Gemäuern gefeiert? Alles schöne Erinnerungen, an die man heute nur noch mit Wehmut zurückdenken kann. Hier hatte Heino mit „Ehrfurcht vor schneeweißen Haaren“ namibische (oder lieber: Südwester) Herzen zum Schmelzen gebracht, und Geraldine, die junge irische Schlagersängerin sang sich mit „Have I told you lately, that I love you“ in unser aller Herzen. Winzerfeste, Karnevals, Oktoberfeste, Sportfeste, Kinderfeste, Hochzeiten und Silberhochzeiten, alles was das deutsche und oft auch anderssprachige Kulturherz zum Schwingen bringt, wurde hier gefeiert. Und dann wurde das Gebäude einfach plattgeschoben.

Und jetzt wird wohl auch die Alte Brauerei ganz einfach nur plattgeschoben, denn was könnte man in dem alten Gemäuer denn noch bieten, als was das Warehouse Theater an kulturellen Leistungen gemeistert hat? Das ist es doch gerade, was Windhoek von anderen Hauptstädten unterscheidet, oder nicht? Historische Gebäude verleihen jeder Stadt Charakter und individuellen Charme, das muss mal richtig verstanden werden. Gläserne Bankenhäuser, Betonburgen, gigantische Büroparks, die gibt es doch zur Genüge weltweit. Das Besondere und Liebenswürdige finden wir jedoch überall auf der Welt immer wieder in den historischen Vierteln, alten Hinterhöfen oder versteckten Winkeln, sei es nun das Pariser Montmatre Künstlermilieu, oder die historischen Kramer-Amtsstuben am Elbkanal in Hamburg, alte Bauten sind und bleiben eine magische Anziehungskraft für Touristen und Reisende. Nicht nur bei uns in Namibia. Wir bauen Riesendome, die aussehen wie stillgelegte Bunker und wir bauen tolle Einkaufzentren, egal ob das städtische Kanalisationsnetz eh schon überfordert ist, Hauptsache neu, protzig und ohne persönlichen Stil. Schade! Warum lassen wir uns unsere deutsche Geschichte nur immer so klein und nichtig machen? Oder frönen wir ganz einfach nur einer kapitalistischen Raubtierkultur, die uns so ein Plattmach-Gehabe vorschreibt? Armes Namibia, wie leblos Du doch sein wirst ohne Deine schönen alten Gemäuer und den wetterfesten Denkmälern, so, als wärest Du nie gewesen. Keine Vergangenheit, keine Reue, alles einfach nur plattgeschoben. Muss es wirklich so weit gehen?

Bianca Foelscher, Karibib

Tags: Leserbriefe, Meinung, AZ, Namibia, Warehouse Theatre, Windhoeker Brauhaus, Architektur, Deutschtum, Vergangenheit,

Gleiche Nachricht

 

Campingplätze lassen zu wünschen übrig

vor 4 tagen - 17 Januar 2020 | Leserpost

Eine großartige erlebnisreiche Safarireise, die vom 13. Oktober, bis zum 15. Dezember 2019 andauerte, ist zu Ende. Camping mit unserm Toyota Land Cruiser, V8 mit...

Keine Chance für die Jungen

vor 4 tagen - 17 Januar 2020 | Leserpost

Betrifft: Militär reagiert auf Drohungen gegen Geingob (AZ 27.11.19), Von Militärpräsenz „verwundert“ (AZ 28.11.19), NDF erklärt sich zum Friedensgarant (AZ 4.12.19) Zunächst stellten Luftmarschall Martin...

Regelmäßigkeit

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Leserpost

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Redaktion der AZ, auch in diesem Jahr haben Sie mir ermöglicht die AZ regelmäßig zu lesen! Das war und ist...

Neujahrsgrüße

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Leserpost

Wünsche allen AZ Lesern alles Gute im 2020. Die in Namibia Wohnen GENÜGEND REGEN. Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz. Angelika Gerber

Happy Landing

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Leserpost

Mit gemischten Gefühlen traten wir unseren Rückflug nach Frankfurt an. Leider Tagflug, da ja nur eine Maschine bereit ist. Vorerst zwei Stunden Wartezeit am Morgen...

Is the “Namibian House” collapsing?

vor 1 monat - 20 Dezember 2019 | Leserpost

Namibians enter GRN into a long time working contract with clearly defined principles and job description according to the standards of the “Public Service Charter”...

Woher diese Erkenntnis?

vor 1 monat - 20 Dezember 2019 | Leserpost

Ein ganz hervorragend recherchierter Artikel. Lupenreines Gymnasiastendeutsch und auch die politische Ausrichtung stimmt. Wie bestellt - so geliefert. Selbst die „Reichs-Schriftumskammer wäre zufrieden gewesen mit...

Ziel verfehlt

vor 1 monat - 20 Dezember 2019 | Leserpost

Der 3. Dezember 2019, lässt mich einen Monat zurückdenken, an den 3. November 2019. An diesem Tag sollte die große 40-Jahrfeier der deutschen Abteilung im...

Keine Chance für die Jungen

vor 1 monat - 18 Dezember 2019 | Leserpost

Zunächst stellten Luftmarschall Martin Pinehas und Generalmajor Josua Namhindo klar, dass sich die NDF als „Garant der nationalen Sicherheit“ sähe. Dies gilt allerdings nur für...

Findet Eberhard

vor 1 monat - 06 Dezember 2019 | Leserpost

wir haben mal wieder einen wundervollen Urlaub in Namibia verbracht und sind jetzt wieder zu Hause. Leider haben wir einen langjährigen (seit etwa 25 Jahren)...