21 August 2019 | Afrika

Al-Sisis Palmenmeer: Ägyptens Präsident plant Großprojekt

Klebrig, klein und zuckersüß: Ägypten baut Dattel-Großplantage – Neue Konkurrenz für den Iran

Kairo (dpa) - Für Mohammed Abdel Saleh, bekannter als Sami, ist das Klettern ohne Sicherung auf zehn Meter hohe Dattelpalmen eine Frage des Charakters. „Man braucht ein mutiges Herz“, sagt der Bauer, für den auf der Farm in Nordägypten kommende Woche die Erntezeit beginnt. Kiloweise frische Datteln werden Sami und seine Helfer dann von den Palmen schneiden – und Plantagenbesitzer Hamada Anwar, der mit den gelben Früchten sein Geld verdient, plant schon die Expansion. 200 000 Dattelbäume will er im Westen des Landes bald pflanzen.

Diese Dimensionen sind noch weit entfernt von der Megafarm, deren Bau Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi in Aussicht gestellt hat. Die von ihm angekündigte XXL-Plantage soll eines Tages 2,5 Millionen Bäume zählen. Die meisten Datteln weltweit produziert der Wüstenstaat am Nil schon jetzt, auch bei den Exporten könnte Ägypten bald mit den Spitzenreitern Iran und Tunesien aufschließen. Für Großprojekte ist Al-Sisi seit er der Erweiterung des Suezkanals und dem laufenden Bau einer neuen Hauptstadt bekannt – nun also Datteln.

Im Nahen Osten und Nordafrika, woher fast 90 Prozent aller Datteln weltweit stammen, ist der Wettlauf der Produzenten auch ein symbolischer. Keine Frucht wird im Koran und den Überlieferungen des Propheten Mohammed so häufig genannt wie die Dattel, unzählige Muslime essen sie im Ramadan zum Fastenbrechen. Saudi-Arabien pflegt seinen Titel als „Wiege des Islam“ auch, indem es jedes Jahr massenhaft Datteln ins Ausland spendet. Dieses Jahr ließ König Salman zum Fastenmonat 6500 Tonnen in 43 Länder weltweit liefern.

Al-Sisis Palmenmeer wird noch vier oder fünf Jahre wachsen müssen, ehe Bauern die gelben Früchte ernten und Händler sie zum Trocknen einlagern können. Zu Details hält sich die Regierung noch bedeckt. Rekordhalter mit der größten Plantage ist derzeit Saudi-Arabien: In Al-Ahsa im Südosten des Königreichs stehen drei Millionen Bäume auf eine Fläche, die 17 000 Fußballfeldern entspricht. Von dort stammt auch die dunkelbraune Khalasah-Dattel, die mit den Stars Deglet Noor und Medjool zu den beliebtesten Varianten zählt.

Und der Hunger nach den klebrigen Früchtchen scheint zu wachsen: Die Produktionsmenge steigt seit Jahren und liegt heute weltweit bei gut acht Millionen Tonnen. Das mag an steigenden Ernteerträgen und verbesserten Anbaumethoden in der Landwirtschaft liegen, aber auch am Image der Dattel als gesunde Nascherei: In Fitness-Rezepten in Europa und den USA werden Datteln dank ihres natürlichen Zuckergehalts als Superfrucht und gesunder Energielieferant angepriesen. Die enthaltenen Vitamine, Eisen und Kalium dienen Herzgesundheit und Blutdruck, auch bei Verdauungsproblemen können Datteln helfen.

Gleiche Nachricht

 

Nahrungsmittelhilfen für Tausende Menschen in Kenia

1 woche her - 10 November 2019 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Tausende Familien sind in Kenia wegen Überschwemmungen von der Außenwelt abgeschnitten und sollen nun Hilfe vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen bekommen. Das...

UN-Bericht: Türkei, Emirate, Jordanien schicken Waffen nach Libyen

1 woche her - 08 November 2019 | Afrika

New York (dpa) - Der verheerende Bürgerkrieg in Libyen wird nach Angaben von UN-Experten durch illegale Waffenlieferungen von der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und...

US-Regierung belegt führenden Dschihadisten in Mali mit Sanktionen

1 woche her - 08 November 2019 | Afrika

Washington (dpa) - Die US-Regierung hat einen malischen Dschihadisten wegen terroristischer Aktivitäten mit Sanktionen belegt. Damit soll Amadou Kouffa die Planung und Durchführung weiterer Anschläge...

Haft für Milizenführer aus Kongo

1 woche her - 08 November 2019 | Afrika

Den Haag (dpa) - Das Weltstrafgericht in Den Haag hat den ehemaligen kongolesischen Milizenführer Bosco Ntaganda als Kriegsverbrecher zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt. Zuvor hatten...

Mindestens 37 Tote bei Angriff auf Firmenkonvoi in Burkina...

1 woche her - 07 November 2019 | Afrika

Nairobi (dpa) - Bei einem Angriff auf einen Konvoi mit Beschäftigten des kanadischen Goldproduzenten Semafo sind in Burkina Faso mindestens 37 Menschen getötet und mehr...

Vergessene Arbeiter

1 woche her - 05 November 2019 | Afrika

Von G. Forster und R. E. Krüger, dpaMaputo30 Jahre ist es her. Damals, als die Mauer fiel, wurde José Cossa in Berlin-Schönefeld in einen Flieger...

Ägypten: Mehr als 80 Tote Extremisten bei Einsätzen über...

1 woche her - 04 November 2019 | Afrika

Kairo (dpa) - Bei Anti-Terror-Einsätzen auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten haben Sicherheitskräfte binnen rund fünf Wochen mehr als 80 Extremisten getötet. Bei den Razzien im...

Botswanas Präsident verspricht Akzente beim Schutz von Elefanten

1 woche her - 04 November 2019 | Afrika

Gaborone (dpa) - Der Präsident des afrikanischen Binnenstaates Botswana will sich nach seiner Wiederwahl für den Schutz von Elefanten und anderen Wildtieren engagieren. Bei seiner...

Drei Mitarbeiter der Organisation für Migration im Südsudan getötet

vor 2 wochen - 31 Oktober 2019 | Afrika

Juba (dpa) - Drei Mitarbeiter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind im Krisenland Südsudan getötet worden. Die drei freiwilligen Helfer, eine Frau und zwei...

Extremisten im Verdacht

vor 2 wochen - 31 Oktober 2019 | Afrika

Ouagadougou (dpa) - Bei Angriffen auf ein Dorf im Norden des westafrikanischen Staates Burkina Faso haben Terroristen insgesamt 16 Menschen getötet. Die Extremisten hätten wiederholt...