21 April 2017 | Lokales

Aktualisierte Landkarten

Landreform-Ministerium stellt neue Karten der Größe 1:1000000 vor

Gestern präsentierte der Chef des namibischen Landvermessungsbüros, Uzochukwu Okafor, dem Landreformminister Utoni Nujoma die neuen Landkarten Namibias im Verhältnis 1:1000000. Laut Vermessungsbüro sind dies die ersten Karten mit vollständigen neuen Daten seit 2006.

Von Frank Steffen

Windhoek

Landreformminister Utoni Nujoma lobte gestern das Landvermessungsamt für dessen Einsatz und die Zusammenarbeit mit der beauftragten lokalen Firma Wetu-GIT (Eigentümer Uazukuani Uazukuani ist Geo-Data Fachmann), die sich durch ein Gemeinschaftsunternehmen mit den international renommierten Firmen ADCC International“(Geschäftsführer Dr. Mohit Gubta war aus Sambia angereist) und „Regional Centre for Mapping of Resources for Development“ (RCMRD) zusammengetan hatte, um die ersten neuen Farmkarten Namibias seit 2006 herzustellen. Der Auftrag für den Druck von zwei aktualisierten Landkarten, Karte 1: Politisch-bestimmte Regionen und Magistratsbezirke und Karte 2: Registrationsbezirke für Farmen und Städte/Ortschaften, war bereits vor einiger Zeit vergeben worden. Die Vermessungen und geologischen Daten der Karte stammen aus dem Jahre 2015, während die demografischen Daten auf der Volkszählung von 2011 beruhen. Laut Nujoma war das Projekt erstens binnen der übereingekommenen Zeit und zweitens vollständig abgehandelt worden.

„Die Karte selbst war Ende 2016 fertig. Alles ließ sich lokal machen, aber nirgends fanden wir eine geeignete Druckereifirma – nicht mal in Südafrika – weswegen der Druck in den USA in Auftrag gegeben wurde“ kommentierte Okafor die verspätete Einführung der Karten in einem Privatgespräch mit der AZ. „Weniger als 70% Afrikas ist auf Karten des Verhältnisses 1:250000 festgehalten, während gerade mal 33% des Kontinents auf 1:50000-Karten verzeichnet ist. Das trifft nicht auf Namibia zu, denn unser Land ist vollständig vermessen“, meinte er ferner.

Nujoma kommentierte indessen die neuen Karten wie folgt: „Dies Projekt wurde an eine Lokalfirma vergeben, welches dem Regierungsvorsatz gerecht wird, lokale Ressourcen zu nutzen und Kapazitäten zu entwickeln. Der Kostenpunkt von 3,9 Millionen N$ wurde vom Staat selbst finanziert. Unser Ministerium ist damit beauftragt‚ einen gerechten Zugang zu Namibias Land-Ressourcen zu fördern und zu verwalten', weswegen wir die Karten als Teillösung zur Erstellung eines geeigneten Raumplanes für die Zukunft sehen, welcher sich auf korrekte und aktuelle Daten stützt.“ Er wies auch auf die Neubestimmung und Vermessung der Wahlbezirke und Regionen aus dem Jahre 2013 hin, welche nun erstmals korrekt auf Karten aufgeführt würden. „Dasselbe gilt für Menschen-bedingte und Natur-verursachte Konturänderungen, die in den vergangenen zehn Jahren entstanden sind. Die neuen Karten dienen der Regierung als Planungswerkzeug. Darum haben wir im vorigen Finanzjahr neue topografische Karten der Omaheke-Region angefertigt und unsere Datenzusammenstellung für Straßenkarten der Ortschaften Windhoek, Walvis Bay, Swakopmund, Mariental, Keetmanshoop, Otjiwarongo und Rundu vervollständigt. Demnächst sind Otavi und Grootfontein dran“, erklärte Nujoma, der nicht zuletzt mit der Fertigstellung dieser Vermessungen sowie der topografischen Aufnahmen der Otjozondjupa-, Kavango-West-, Kavango-Ost- und Erongo-Regionen das Gesamtziel verfolgt, dem National-Entwicklungsplan NDP5 aktuelle Information zur Verfügung zu stellen, damit dieser erfolgreich durchgeführt werden kann.

Staatssekretär des Ministeriums, Peter Amutenya gab bekannt, dass die beiden neuen Karten zu einem Nominalpreis von 250 N$ beim Kartografie-Büro des Ministeriums erhältlich sind; „Da in den vergangenen Jahren die Farmeinheiten immer kleiner wurden, konnten die Farmnamen und -nummern nicht mehr zusammen abgedruckt werden. Daher zeigen die neuen Karten nur die Farmnummer, denn die ändern sich seltener.“

Gleiche Nachricht

 

AZ-Kalender sehr beliebt

vor 3 stunden | Lokales

Windhoek/Hamburg (fis) – Auch in Deutschland ist der AZ-Wandkalender „Namibia 2018“, den hier AZ-Mitarbeiterin Aileen Singhof zeigt, sehr beliebt. Das beweist die große Resonanz der...

Mehr Menschen in Hütten

vor 1 tag - 23 November 2017 | Lokales

Von Clemens von Alten, WindhoekNamibias Gesamtbevölkerung ist aktuellen Hochrechnungen zufolge seit dem Zensus 2011 um zehn Prozent auf 2,32 Millionen im vergangenen Jahr gewachsen. Das...

Niedrigpreise am „Black Friday“

vor 1 tag - 23 November 2017 | Lokales

Windhoek (fis) - Auch in Namibia schließen sich immer mehr Geschäfte - vom Familienbetrieb bis zur Kette - der aus den USA stammenden Aktion „Black...

Kein Wasser in Klein Windhoek

vor 2 tagen - 22 November 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Wegen des Austauschs einer Leitung wird heute in bestimmten Bereichen im Stadtteil Klein Windhoek die Wasserversorgung extrem reduziert oder gar eingestellt. Wie...

Viele leben in Hütten

vor 2 tagen - 21 November 2017 | Lokales

Windhoek (cev) – In Namibia leben 40 Prozent der städtischen Haushalte in Blechhütten und anderen ähnlich improvisierten Behausungen. Das geht aus dem demografischen Zwischenbericht (Inter-Censual...

Ein Plakat – drei Preise

vor 3 tagen - 21 November 2017 | Lokales

Windhoek/Berlin (fis) • Aller guten Dinge sind drei. Das trifft auf das Plakat „Afrikanische Müllmaske“ zu, das vergangene Woche bei der Preisverleihung Epica Awards 2017...

SPCA wird erneut zum landesweiten Verband

vor 4 tagen - 20 November 2017 | Lokales

Windhoek (ste) • Die verschiedenen Tierschutzvereine Namibias, die sich alle unter dem Namen SPCA etabliert hatten, dabei aber nicht als Landesverband, sondern als unabhängige, städtische...

Erinnerungen an den Pionier vom Livingstone's Camp

vor 4 tagen - 20 November 2017 | Lokales

Der bekannte Gründer und Inhaber des Livingstone's Camp bei Sangwali in der Sambesi-Region hat sich in der vorvergangenen Woche in Johannesburg das Leben genommen. Pioniere...

New Era ist Verlustgeschäft

1 woche her - 17 November 2017 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek „Die Ziffern eurer Zeitung New Era lassen viel zu wünschen übrig. Seit 2012 empfangt ihr Jahr für Jahr eingeschränkte Wirtschaftsberichte, aber...

Mehr Hilfe zur Selbsthilfe

1 woche her - 17 November 2017 | Lokales

Windhoek (cev) – Zivilorganisationen in abgelegenen Gemeinden Namibias erhalten tatkräftige Unterstützung, um sich zu glaubhaften Mitgliedern der Zivilgesellschaft zu etablieren. Finanziert wird das Hilfsprogramm von...