08 März 2017 | Lokales

Air Namibia will mehr weibliche Piloten

Windhoek (nic) - Die Fluggesellschaft Air Namibia spricht sich für mehr Frauen in der Luftfahrt-Industrie aus. Dies gab das staatliche Unternehmen kürzlich in einer Pressemeldung bekannt, die anlässlich des heutigen Weltfrauentags veröffentlicht wurde. „Aktuell sind 17 Prozent der 83 Air Namibia-Piloten Frauen“, heißt es in der Mitteilung, wobei die erste Pilotin vor fast genau 20 Jahren, im Februar 1997, eingestellt worden sei. Dies sind laut Geschäftsführerin von Air Namibia, Adv. Mandi Samson, jedoch zu wenige. „Der Kampf für mehr Geschlechtergleichheit liegt in der Verantwortung jedes Wirtschaftssektors und auch wir haben Maßnahmen ergriffen, um mehr Frauen in unserer Branche zu beschäftigten.“ So stehe Air Namibia zum Beispiel in Kontakt mit Universitäten, um Praktika anzubieten und wolle das Unternehmen vermehrt auf Messen und bei Infoveranstaltungen wie Karriere-Tagen für Schulabsolventen auftreten. Als Gründe für die geringe Frauenquote nennt Samson nicht nur den Irrglauben, dass eine Karriere als Pilot „Männersache“ sei, sondern auch wirtschaftliche Faktoren. So sei die Ausbildung durchaus kostspielig und dauere mehrere Jahre, was viele Frauen abschrecken würde.

„Pilot bleibt ein Elite-Beruf in Namibia“, so Samson, die aus diesem Grund auch weiß, dass eine höhere Frauenquote ein wichtiges Zeichen über die Grenzen von Namibia hinaus setzen würde: Ein Bekenntnis des Landes für mehr geschlechtliche Ausgewogenheit.

Gleiche Nachricht

 

Aktualisierte Landkarten

vor 5 stunden | Lokales

Von Frank SteffenWindhoekLandreformminister Utoni Nujoma lobte gestern das Landvermessungsamt für dessen Einsatz und die Zusammenarbeit mit der beauftragten lokalen Firma Wetu-GIT (Eigentümer Uazukuani Uazukuani ist...

Schwieriger Stromeinkauf

vor 5 stunden | Lokales

Windhoek (ste) - Auf Nachfrage der AZ räumte Lydia Amutenya, die Pressesprecherin der Windhoeker Stadtverwaltung, gestern ein, dass die Stadt in letzter Zeit zunehmend Verbindungsschwierigkeiten...

Letzte Reiseetappe für Fregatte beginnt

vor 5 stunden | Lokales

Die südafrikanische Marinefregatte SAS Amatola wird nun von Walvis Bay aus zur letzten Etappe ihrer Heimreise nach Südafrika aufbrechen. Sie hatte in den vergangenen Tagen...

Letzte Etappe beginnt

vor 16 stunden | Lokales

Windhoek/Walvis Bay (NMH/kb) – Die südafrikanische Marinefregatte SAS Amatola wird nun von Walvis Bay aus zur letzten Etappe ihrer Heimreise nach Südafrika aufbrechen. Nach mehr...

Neue Namibia-Landkarten

vor 16 stunden | Lokales

Windhoek (ste) – Heute Morgen präsentierte der Chef des namibischen Landvermessungsbüros, Uzochukwu Okafor, die neuen Landkarten Namibias im Verhältnis 1:1 000 000 dem Landreformminister Utoni...

Winterzeit lässt Schulen kalt

vor 1 tag - 20 April 2017 | Lokales

Von Clemens von Alten, WindhoekIm Rahmen der gestrigen Anhörung vor dem ständigen Parlamentsausschuss für Außenpolitik, Verteidigung und Sicherheit erklärte Bildungsministerin Katrina Hanse-Himarwa, ihr Ressort sei...

Fregatte zu Besuch in Walvis Bay

vor 1 tag - 20 April 2017 | Lokales

Windhoek/Walvis Bay (NMH/kb) • Gestern empfing die Hochkommissarin von Südafrika, Yvette L.M. Myakayaka-Manzini, die südafrikanische Marinefregatte SAS Amatola im Hafen von Walvis Bay. Die Fregatte...

Krebsvereinigung bedankt sich

vor 1 tag - 19 April 2017 | Lokales

Windhoek (kb) – Die namibische Krebsvereinigung (CAN) hat sich heute bei allen Sponsoren und Teilnehmern für die Unterstützung des diesjährigen nationalen Cancer Outreach-Programms bedankt, das...

Erster Millionär steht fest

vor 1 tag - 19 April 2017 | Lokales

Windhoek (kb) – Der erste Gewinner der Kampagne „Buy-a-Brick Million-Mania“ von Standard Bank Namibia steht nun fest: Petrus Uushona sei kürzlich Millionär geworden, nachdem er...

Winterzeit ist egal

vor 1 tag - 19 April 2017 | Lokales

Windhoek (cev) - Dem Bildungsministerium ist es egal, ob die Winterzeit bestehen bleibt oder abgeschafft wird. Das erklärte soeben Bildungsministerin Katrina Hanse-Himarwa in Windhoek...