29 Mai 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia leugnet Probleme

Verzögerte Zahlungen und verringerte Flotte sind „gängige Praxis“

Die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia streitet nicht ab, mit mehreren Zahlungen in Verzug zu sein und Flugzeuge aufgrund technischer Probleme nicht zu nutzen. All dies sei jedoch ein Resultat der aktuellen Wirtschaftslage und unter diesen Bedingungen ganz normal.

Von C. Sasman und N. Cerezo, Windhoek

Alles entspreche dem „normalen Betrieb“, sagte Air Namibias Kommunikationsbeauftragter Paul Nakawa auf Nachfrage des Verlags Namibia Media Holdings (NMH). Gleichzeitig verwies er auf die anhaltenden wirtschaftlichen Herausforderungen, unter denen „alle staatlichen Institutionen“ derzeit leiden würden. „Und aus diesem Grund verzögern sich bei uns wie bei allen anderen Organisationen von Zeit zu Zeit die Zahlungen an unsere Lieferanten“, erklärte Nakawa und fügte hinzu: „Es gibt manchmal einfach eine Zeitspanne zwischen dem Moment, in dem wir von unseren Kunden Geld erhalten und den Eingang von Rechnungen. Am Ende zahlen wir aber, auch wenn dies manchmal etwas später ist.“

So bestreitet die Fluggesellschaft nicht, in den vergangenen zwei Monaten versäumt zu haben, die Pensionskassenbeiträge von rund 700 Mitarbeitern mit einem Gesamtwert von drei bis vier Millionen N$ bei Alexander Forbes beglichen zu haben. Auch sei es wahr, dass Air Namibia derzeit ihren Piloten keine Reise- und Aufenthaltskosten (S&T) mehr zahle – diese Informationen waren dem NMH-Verlag aus anonymen Quellen zugespielt worden.

Ebenso gaben jene Informanten an, dass der Treibstofflieferant Engen am vergangenen Donnerstag (23. Mai) die Betankung eines Air Namibia-Flugzeugs am internationalen Hosea-Kutako-Flughafen (HKIA) verweigert habe, weil eine Rechnung noch ausstehend sei. „Wir haben gute Geschäftsbeziehungen mit Engen und ich kann versichern, dass unser Flugbetrieb dadurch nicht gestört wird“, erläuterte hingegen Nakawa.

Der Pressesprecher erklärte außerdem, dass derzeit nur sieben der insgesamt zehn Flugzeuge einsatzbereit seien. Bei zwei der drei Maschinen, die aktuell nicht fliegen, würden jedoch „planmäßige“ Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Die dritte des Typs A319 sei derzeit auf Zypern und werde dort einem sogenannten C-Check unterzogen. Dieser wird nach Angaben des Pressesprechers etwa alle 20 bis 24 Monate, nach einer bestimmten Anzahl von Flugstunden oder nach Angaben des Herstellers durchgeführt. Nakawa räumte diesbezüglich eine Verzögerung bei der Reparatur ein, die er jedoch mit der Lieferzeit der Ersatzteile begründete. Die Arbeiten seien nun jedoch abgeschlossen und die Rückgabe des Flugzeugs werde zeitnah erwartet. Die Behauptung des anonymen Informanten, jene Maschine sei aufgrund technischer Mängel als nicht mehr flugtauglich eingestuft worden, wiedersprach Nakawa. „Das ist falsch und die Anschuldigung ist haltlos“, sagte er.

Gleiche Nachricht

 

Anlegestelle für Ozeanriesen

vor 6 tagen - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Rückholflüge geplant

1 woche her - 19 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Windhoek (er) – Air Namibia will in der kommenden Woche in Namibia gestrandete EU-Bürger heimfliegen und zugleich Namibier, die sich noch in Europa aufhalten, zurückzubringen....

Taxi- und Busfahrten werden teurer

vor 2 wochen - 13 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Am Montagabend gab das Ministerium für Öffentliche Arbeiten und Transport gemeinsam mit der Behörde für öffentlichen Straßenverkehr (Road Transportation Board of...

Trockenhafen und Quarantänestation in Walvis Bay

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Walvis Bay/Windhoek (Nampa/ste) - Am vergangenen Dienstag wurde in Walvis Bay ein provisorischer Trockenhafen eingeweiht, der Fernfahrern auch als Quarantäneeinrichtung dienen soll. Das Gemeinschaftsprojekt im...

Inlandsflüge starten morgen

vor 3 wochen - 05 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Mit dem Beginn der zweiten, etwas gelockerten Lockdown-Stufe, wird Air Namibia die Flugverbindungen im Inland wieder aufnehmen. Das teilte die staatliche Fluggesellschaft...

Ozean-Gigant legt erfolgreich in Walvis Bay an

vor 1 monat - 27 April 2020 | Verkehr & Transport

Das größte Containerschiff in der Hafengeschichte Namibias, die 335 Meter lange „Maersk Sheerness“, hat am Freitag in Walvis Bay angelegt. „Die Ankunft dieses Schiffes ist...

Air Namibia in der Schwebe

vor 1 monat - 24 April 2020 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten und dpaWindhoekDie ohnehin hochverschuldete Fluggesellschaft hofft auf eine Finanzspritze der Regierung. „Wir warten gespannt darauf, in wie fern das Unternehmen im...

Verkehr in geregelte Bahnen

vor 1 monat - 09 April 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer & F. SteffenWindhoek Der Ministerrat der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) erörterte am Montag die Richtlinien für den grenzüberschreitenden Transport von sogenannten wesentlichen Gütern,...

Fünfter Rückflug startet heute

vor 1 monat - 02 April 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Heute um neun Uhr startet der nunmehr fünfte Rückholflug für Deutsche und EU-Staatsbürger, die im Zuge der Covid-19-Pandemie in Namibia gestrandet sind....

Flughäfen und Natis sind dicht

vor 1 monat - 31 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Mit Ausnahme der Windhoeker Flughäfen Hosea Kutako International und Eros Airport werden alle Landeplätze angesichts der Covid-19-Pandemie bis zum 16. April den...