24 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia im Recht

Fehlentscheid durch „feindliche Tribunale“

Air Namibia ignoriert das Urteil eines deutschen Gerichtshofes, der 2004 zugunsten eines belgischen Flugzeugvermieters entschied. Da das Recht nicht auf namibischen Boden gesprochen wurde, sah sich der Staatsbetrieb nicht genötigt die eingeklagte Summe zu zahlen und muss sich jetzt mit der Beschlagnahmung seiner Immobilien abfinden.

Von Frank Steffen

Windhoek

Nachdem die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia negativ in Presseberichten auffiel, bezog die Gesellschaft gestern in einer Presseerklärung Stellung zu dem „Handelsdisput“ zwischen ihr und der belgischen Firma Challenge Air. „Wir wollen der Öffentlichkeit einen objektiven und aktualisierten Einblick in diesen Fall gewähren“, heißt es in der Mitteilung unter Federführung des Pressesprechers Paul Nakawa.

Dies folgt einem Bericht der AZ-Schwester Namibian Sun, der Korrespondenz und Gerichtsbeschlüsse des Münchner Regionalgerichts vorliegen, laut denen Challenge Air SA, das seit dem Jahre 1998 in einem Insolvenzverfahren steckt, dazu berechtigt ist, unbezahlte Rechnungen der Air Namibia aus jenen Jahren, in Höhe von etwa 400 Millionen Namibia-Dollar, einzufordern.

Nachdem Air Namibia weder dem Konkursverwalter Ancet Baum noch dem lokalen Vertreter Wilhelm Shali oder der Anwaltskanzlei Sisa Namandje Gehör schaffte und dabei die Forderung nach einer Zahlung ignorierte, machten die Liquidatoren jetzt von dem Gerichtsbefehl Gebrauch und beschlagnahmten am 4. Januar 2019 den Betrag von 8,3 Millionen N$ und in den vergangenen Tagen weitere 3,1 Millionen N$. Das Geld fand sich namens Air Namibia im Besitz der Firma „AVIAREPS Airline Management GmbH“.

Laut Nakawa hatte Air Namibia im Juli 1998 einen Mietsvertrag aufgekündigt und das betroffene Flugzeug (eine Boeing 767) an Challenge Air zurückgegeben, nachmaßen sich herausgestellt hatte, dass der Flieger Mängel aufwies, die Challenge Air nicht imstande war zu beheben. Da das namibische Obergericht zugunsten der Air Namibia entschieden hatte und daher kein Schiedsverfahren zutraf, schien der Fall abgehandelt.

Gemäß einem IATA-Beschluss wurde allerdings doch eine Schlichtung in London anberaumt und scheint Nakawas Objektivität damit ins Wanken zu geraten: „Nach einem langwierigen Schlichtungsverfahren, bei dem sich unsere südafrikanischen, europäischen und internationalen Anwälte einem einzelnen Schlichter stellten, fiel das Urteil zugunsten des Insolvenzverwalters aus. Der Zuspruch entstand während der Schlichter einige fehlerhafte Information in Betracht nahm und sein Entschluss einiger unrichtiger Rechtsinterpretationen unterlag.“

Ein Appell sei nicht möglich gewesen. Der Fall sei noch nicht in letzter Instanz in den namibischen Gerichten entschieden, doch hätten „drüben meist feindlich-gesinnte europäische Tribunale“ gegen Air Namibia entschieden. Unklar bleibt dabei, inwiefern Air Namibia glaubte weiterhin im europäischen Raum handeln zu dürfen und dabei einen Gerichtsentschluss zu ignorieren, nur weil er nicht dem namibischen Gerichtswesen entstammte.

Gleiche Nachricht

 

Schnellkur für Infrastruktur

vor 1 tag - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Die Entwicklungsbank des südlichen Afrikas (DBSA) und ihr hiesiges Gegenstück, die Development Bank of Namibia (DBN), gaben zum Ende des Wirtschaftswachstums-Gipfels,...

Terminal ist wichtig für SADC

vor 1 tag - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Der neue Containerterminal in Walvis Bay, der gegen eine Rekordsumme in Höhe von 4,2 Milliarden Namibia-Dollar erbaut worden war, bietet...

Containerterminal ist startbereit

vor 4 tagen - 02 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayDer neue Containerterminal im Hafen von Walvis Bay wird zwar heute offiziell eingeweiht, doch bis zur vollständigen Inbetriebnahme wird es noch...

Bahn behindert NamPort

vor 6 tagen - 31 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Von Ogone Tlhage & Frank SteffenWindhoek/Walvis Bay Bei der Verfolgung des Regierungszieles, Namibia in ein Logistik-Drehkreuz umzufunktionieren, kann der Mangel an einem entsprechend entwickelten Bahn-...

Wetter-Chaos am Flugplatz Walvis Bay

vor 6 tagen - 31 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Von Catherine SasmanWindhoekAufgrund der schlechten Wetterbedingungen mussten mehrere Flüge von Air Namibia, SA Express und SA Airlink entweder umkehren, oder auf anderen Flughäfen landen. Davon...

Air Namibia Wartungen bald abgeschlossen

1 woche her - 26 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) • Air Namibia gab in dieser Woche bekannt, dass die Wartungsarbeiten an einem ihrer Airbus A319-Flieger abgeschlossen wurden und die Maschine ab...

Air Namibia dementiert Verschwendung

1 woche her - 26 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Von C. Sasman und F. SteffenWindhoek Der Staatsbetrieb Air Namibia bestreitet vehement Behauptungen, dass Flugoffiziere und Flugbegleiter aus angeblich lächerlichen Gründen suspendiert werden und für...

Behörde verbietet gewisse Instrumentenanflüge

vor 2 wochen - 18 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ste) • Lokale sowie ausländische Flug- und Chartergesellschaften, die die beiden international registrierten Flughäfen Hosea-Kutako (HKIA), außerhalb von Windhoek, und Walvis Bay in Namibia...

Spezialfahrzeug ist in Betrieb

vor 3 wochen - 15 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten, WindhoekDie Neuanschaffung wurde von dem stellvertretenden Minister für Öffentliche Arbeiten und Transport, James Sankwasa, am vergangenen Donnerstag in Omuthiya eingeweiht. Die...

Jetzt vier Mal wöchentlich nach Ondangwa

vor 3 wochen - 11 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Die private Fluggesellschaft Westair Aviation hat ihre zweite namibische Inlandsverbindung aufgenommen: Künftig wird im Rahmen des Angebots FlyWestair vier Mal die Woche...