24 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia im Recht

Fehlentscheid durch „feindliche Tribunale“

Air Namibia ignoriert das Urteil eines deutschen Gerichtshofes, der 2004 zugunsten eines belgischen Flugzeugvermieters entschied. Da das Recht nicht auf namibischen Boden gesprochen wurde, sah sich der Staatsbetrieb nicht genötigt die eingeklagte Summe zu zahlen und muss sich jetzt mit der Beschlagnahmung seiner Immobilien abfinden.

Von Frank Steffen

Windhoek

Nachdem die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia negativ in Presseberichten auffiel, bezog die Gesellschaft gestern in einer Presseerklärung Stellung zu dem „Handelsdisput“ zwischen ihr und der belgischen Firma Challenge Air. „Wir wollen der Öffentlichkeit einen objektiven und aktualisierten Einblick in diesen Fall gewähren“, heißt es in der Mitteilung unter Federführung des Pressesprechers Paul Nakawa.

Dies folgt einem Bericht der AZ-Schwester Namibian Sun, der Korrespondenz und Gerichtsbeschlüsse des Münchner Regionalgerichts vorliegen, laut denen Challenge Air SA, das seit dem Jahre 1998 in einem Insolvenzverfahren steckt, dazu berechtigt ist, unbezahlte Rechnungen der Air Namibia aus jenen Jahren, in Höhe von etwa 400 Millionen Namibia-Dollar, einzufordern.

Nachdem Air Namibia weder dem Konkursverwalter Ancet Baum noch dem lokalen Vertreter Wilhelm Shali oder der Anwaltskanzlei Sisa Namandje Gehör schaffte und dabei die Forderung nach einer Zahlung ignorierte, machten die Liquidatoren jetzt von dem Gerichtsbefehl Gebrauch und beschlagnahmten am 4. Januar 2019 den Betrag von 8,3 Millionen N$ und in den vergangenen Tagen weitere 3,1 Millionen N$. Das Geld fand sich namens Air Namibia im Besitz der Firma „AVIAREPS Airline Management GmbH“.

Laut Nakawa hatte Air Namibia im Juli 1998 einen Mietsvertrag aufgekündigt und das betroffene Flugzeug (eine Boeing 767) an Challenge Air zurückgegeben, nachmaßen sich herausgestellt hatte, dass der Flieger Mängel aufwies, die Challenge Air nicht imstande war zu beheben. Da das namibische Obergericht zugunsten der Air Namibia entschieden hatte und daher kein Schiedsverfahren zutraf, schien der Fall abgehandelt.

Gemäß einem IATA-Beschluss wurde allerdings doch eine Schlichtung in London anberaumt und scheint Nakawas Objektivität damit ins Wanken zu geraten: „Nach einem langwierigen Schlichtungsverfahren, bei dem sich unsere südafrikanischen, europäischen und internationalen Anwälte einem einzelnen Schlichter stellten, fiel das Urteil zugunsten des Insolvenzverwalters aus. Der Zuspruch entstand während der Schlichter einige fehlerhafte Information in Betracht nahm und sein Entschluss einiger unrichtiger Rechtsinterpretationen unterlag.“

Ein Appell sei nicht möglich gewesen. Der Fall sei noch nicht in letzter Instanz in den namibischen Gerichten entschieden, doch hätten „drüben meist feindlich-gesinnte europäische Tribunale“ gegen Air Namibia entschieden. Unklar bleibt dabei, inwiefern Air Namibia glaubte weiterhin im europäischen Raum handeln zu dürfen und dabei einen Gerichtsentschluss zu ignorieren, nur weil er nicht dem namibischen Gerichtswesen entstammte.

Gleiche Nachricht

 

Air Namibia droht das Ausbluten

vor 4 tagen - 12 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Von O. Tlhage und F. Steffen, Windhoek Der AZ-Schwester Namibian Sun wurden Urkunden und Schriftverkehr vorgelegt, laut denen die belgische Firma Challenge Air...

Neues Kapitel für TransNamib

1 woche her - 08 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Von Clemens von AltenWindhoekVor TransNamib liegt ein großes Stück Arbeit: „Was die Entwicklung betrifft, befinden wir uns als Unternehmen 25 Jahre im Verzug“, meinte der...

Straßennetz für Freihandel vorbereiten

1 woche her - 04 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) • Um das Potenzial der interafrikanischen Freihandelszone weiter auszuschöpfen, spielen infrastrukturelle Investitionen eine zentrale Rolle. Dies sagte Finanzminister Calle Schlettwein am vergangenen Mittwoch...

Künftig mehr Inlands- und Regionalflüge

vor 2 wochen - 30 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) • Die Fluggesellschaft Air Namibia wird ihr Angebot an inländischen und regionalen Flügen ab dem 30. März 2019 erweitern. Wie das Staatsunternehmen gestern...

Air Namibia im Recht

vor 3 wochen - 24 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank SteffenWindhoek Nachdem die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia negativ in Presseberichten auffiel, bezog die Gesellschaft gestern in einer Presseerklärung Stellung zu dem „Handelsdisput“ zwischen...

SA Express landet wieder in Walvis Bay

vor 4 wochen - 18 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach einem Ausfall von gut acht Monaten bietet die südafrikanische Fluglinie South African (SA) Express jetzt wieder Direktflüge von Kapstadt nach...

D&M Rail beschäftigt lokale Arbeiter

vor 1 monat - 16 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek/Otjiwarongo (ste) • Angefangen im Jahr 2013 hatte die D&M Rail Construction (GmbH), die 170 Kilometer lange Bahnverbindung zwischen Otavi und Kalkfeld zu renovieren. Laut...

Air Namibia storniert Flug

vor 1 monat - 15 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) • Die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia verschiebt ihren heutigen Flug SW286, der eigentlich planmäßig um 19.10 Uhr von Frankfurt nach Windhoek stattfinden sollte,...

Fünf Kreuzfahrtschiffe, tausende Passagiere

vor 1 monat - 10 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Gleich fünf Kreuzfahrtschiffe werden in diesem Monat im Hafen von Walvis Bay erwartet. Das teilte die Hafenbehörde NamPort jetzt schriftlich mit...

Überlass dem Tod nicht das letzte Wort

vor 1 monat - 21 Dezember 2018 | Verkehr & Transport

Das namibische Mobilfunkunternehmen MTC hat sich zur Feriensaison mit dem namibischen Fahrzeug-Unfallfonds MVA zusammengetan und eine Kampagne zur Bekämpfung der Nutzung des Handys während des...