24 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia im Recht

Fehlentscheid durch „feindliche Tribunale“

Air Namibia ignoriert das Urteil eines deutschen Gerichtshofes, der 2004 zugunsten eines belgischen Flugzeugvermieters entschied. Da das Recht nicht auf namibischen Boden gesprochen wurde, sah sich der Staatsbetrieb nicht genötigt die eingeklagte Summe zu zahlen und muss sich jetzt mit der Beschlagnahmung seiner Immobilien abfinden.

Von Frank Steffen

Windhoek

Nachdem die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia negativ in Presseberichten auffiel, bezog die Gesellschaft gestern in einer Presseerklärung Stellung zu dem „Handelsdisput“ zwischen ihr und der belgischen Firma Challenge Air. „Wir wollen der Öffentlichkeit einen objektiven und aktualisierten Einblick in diesen Fall gewähren“, heißt es in der Mitteilung unter Federführung des Pressesprechers Paul Nakawa.

Dies folgt einem Bericht der AZ-Schwester Namibian Sun, der Korrespondenz und Gerichtsbeschlüsse des Münchner Regionalgerichts vorliegen, laut denen Challenge Air SA, das seit dem Jahre 1998 in einem Insolvenzverfahren steckt, dazu berechtigt ist, unbezahlte Rechnungen der Air Namibia aus jenen Jahren, in Höhe von etwa 400 Millionen Namibia-Dollar, einzufordern.

Nachdem Air Namibia weder dem Konkursverwalter Ancet Baum noch dem lokalen Vertreter Wilhelm Shali oder der Anwaltskanzlei Sisa Namandje Gehör schaffte und dabei die Forderung nach einer Zahlung ignorierte, machten die Liquidatoren jetzt von dem Gerichtsbefehl Gebrauch und beschlagnahmten am 4. Januar 2019 den Betrag von 8,3 Millionen N$ und in den vergangenen Tagen weitere 3,1 Millionen N$. Das Geld fand sich namens Air Namibia im Besitz der Firma „AVIAREPS Airline Management GmbH“.

Laut Nakawa hatte Air Namibia im Juli 1998 einen Mietsvertrag aufgekündigt und das betroffene Flugzeug (eine Boeing 767) an Challenge Air zurückgegeben, nachmaßen sich herausgestellt hatte, dass der Flieger Mängel aufwies, die Challenge Air nicht imstande war zu beheben. Da das namibische Obergericht zugunsten der Air Namibia entschieden hatte und daher kein Schiedsverfahren zutraf, schien der Fall abgehandelt.

Gemäß einem IATA-Beschluss wurde allerdings doch eine Schlichtung in London anberaumt und scheint Nakawas Objektivität damit ins Wanken zu geraten: „Nach einem langwierigen Schlichtungsverfahren, bei dem sich unsere südafrikanischen, europäischen und internationalen Anwälte einem einzelnen Schlichter stellten, fiel das Urteil zugunsten des Insolvenzverwalters aus. Der Zuspruch entstand während der Schlichter einige fehlerhafte Information in Betracht nahm und sein Entschluss einiger unrichtiger Rechtsinterpretationen unterlag.“

Ein Appell sei nicht möglich gewesen. Der Fall sei noch nicht in letzter Instanz in den namibischen Gerichten entschieden, doch hätten „drüben meist feindlich-gesinnte europäische Tribunale“ gegen Air Namibia entschieden. Unklar bleibt dabei, inwiefern Air Namibia glaubte weiterhin im europäischen Raum handeln zu dürfen und dabei einen Gerichtsentschluss zu ignorieren, nur weil er nicht dem namibischen Gerichtswesen entstammte.

Gleiche Nachricht

 

Bahnbrücke wird komplett renoviert

vor 5 tagen - 12 April 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund (er) - Die Hauptzufahrtstraße nach Swakopmund soll in der kommenden Woche abgesperrt werden, denn die marode Brücke, die am östlichen Ortseingang über die...

An Ostern sicher unterwegs

vor 6 tagen - 11 April 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) - „Rund 340000 Fahrzeuge sind auf den Straßen Namibias unterwegs. Doch auch wenn unser Straßennetz mit etwa 46000 km zu den besten Afrikas...

Stillgelegte Zufahrtstraße gehört nun Swakopmund

1 woche her - 10 April 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund (er) – Eine von der Straßenbehörde RA eigentlich stillgelegte Zufahrstraße nach Swakopmund wird nun von der Stadtverwaltung des Küstenorts verwaltet. Es handelt sich um...

Frachtvolumen gesunken

1 woche her - 04 April 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die Stilllegung der Langer-Heinrich-Uranmine wirkt sich auch nachteilig auf die namibische Hafenbehörde Namport aus. Darum rechnet Namport im aktuellen Finanzjahr mit...

Bahnstrecke im Norden fast fertig

vor 3 wochen - 25 März 2019 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten und NampaWindhoek/TsumebMit dem Ausbau der Strecke passt sich Namibia der in der Region herrschenden Norm an. Der Bauunternehmer ist die Firma...

Flugfrequenz nicht erhöht

vor 3 wochen - 25 März 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) – Air Namibia rudert zurück: Die von der staatlichen Fluggesellschaft angekündigte Angebotserweiterung, die Ende März in Kraft treten sollte, findet nicht statt. Dies...

Air Namibia findet vorübergehenden Chef

vor 4 wochen - 18 März 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Nach dem Rücktritt der Hauptgeschäftsführerin vergangene Woche (AZ berichtete) wurde Xavier Masule vorrübergehend in die Chefposition von Air Namibia befördert. Wie die...

Adv. Samson kündigt

vor 1 monat - 14 März 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) • Am späten Nachmittag kündigte gestern das namibische Staatsunternehmen Air Namibia die Kündigung der amtierenden Geschäftsführerin, Advokatin Mandi Samson, an. In der Pressemitteilung...

Neue Straße wird fast alle Korridore bedienen

vor 1 monat - 14 März 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die neue, hinter den Dünen verlaufende Fernstraße zwischen Swakopmund und Walvis Bay MR44 wird nach der Fertigstellung eine der „modernsten“ und...

Boeings Unfallflieger nicht willkommen

vor 1 monat - 14 März 2019 | Verkehr & Transport

Von Nampa, dpa und C. von AltenWindhoek/Addis AbebaDer US-Flugzeugbauer Boeing gerät weltweit unter Druck. Wie auch in anderen Ländern hat die zivile Luftfahrtbehörde NCAA (Namibia...