21 September 2018 | Meinung & Kommentare

Air Namibia hat nichts verlangt

Vorgestern musste sich das Managementteam der staatlichen Fluggesellschaft Air Namibia vor dem ständigen parlamentarischen Ausschuss für Wirtschaftsfragen verantworten. Statt vager Verteidigung einer parasitären Existenz, hatte sich die Führungsspitze unter der Leitung von Adv. Mandi Samson beispielhaft vorbereitet.

Sie schilderten die Erfolge schlicht und einfach: 17 vorige Jahresabschlüsse und -Berichte haben sie vorgelegt und früh im neuen Jahr will man gänzlich auf Datum sein. Sie haben außerdem alle Zertifikate unter Dach und Fach, die sie benötigen um die Routen fliegen zu dürfen, um die sie sich bemühen.

Genauso sachlich gingen sie den Ursachen auf den Grund, warum die Gesellschaft seit Jahren hinkt. Sie verlassen sich dabei auch auf die Hilfe von Wirtschaftsprüfern und Fachkräften. Einer der Hauptgründe ist die unüberlegte und überhastete Umstrukturierung einer Fluggesellschaft, die sich unbedingt international messen sollte, aber nie entsprechend kapitalisiert worden war. Ein Luxuswagen wurde mit dem Budget eines Kleinwagens in Gang gehalten.

Seit gestern ist aus aller Munde von einer weiteren Ausgabe in Höhe von 3 Milliarden N$ zu hören. Dabei hatte der Oppositionspolitiker Henry Venaani lediglich darauf angedrungen zu wissen, wie viel Geld es kosten würde, wenn Air Namibia sofort seine angemieteten Flieger abzahlen würde? Die Antwort war 2,5 bis 3 Milliarden N$.

Eine Kapitalisierung im Werte von 3 Mill. N$ um Mietverträge vorzeitig abzulösen und die ehemals geleasten Flugzeuge im Vermögensstand der Firmenbilanz aufzunehmen steht im krassen Unterschied zu einem Zuschuss in gleicher Höhe, zur Tilgung der laufenden Ausgaben! Die Manager hatten letzteres überhaupt nicht im Sinn, denn sie sind überzeugt davon, dass sie, wenn sie die Frankfurt-Verluste als Teil ihrer Umkehrstrategie auffangen und die bestehenden Zuschüsse vorerst weiterhin empfangen, der Betrieb bis spätestens 2021 überhaupt keine Zuschüsse mehr braucht.

Gleiche Nachricht

 

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Stadt umgeht Verantwortung

vor 2 tagen - 16 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Wer alt genug ist über die Geschichte dieses Landes nachzulesen und immer noch glaubt, dass sich das Wetter zu unseren Gunsten verändert und wir auf...

Gallier gegen Römer

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Es scheint als habe das gallische Dorf endlich Unterstützung bekommen. Denn nachdem Botswana im vergangenen Jahr bekanntgab, das Jagdverbot auf Elefanten womöglich aufheben zu wollen,...

Eine verpasste Chance

vor 5 tagen - 13 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia hat die Regierung unter Präsident Hage Geingob immer wieder gezeigt, dass sie aufhorcht, wenn die Bevölkerung aufbegehrt, sei es durch Demonstrationen, Petitionen oder...

Staat macht sich zum Komplizen

1 woche her - 07 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Monaten ist die Öffentlichkeit - Presse und jegliche Umwelt- und Tourismus-Interessenträger - dabei, sich über den Raubbau am Waldbestand im Norden des Landes zu...

Marschallplan wäre ein Anfang

1 woche her - 06 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

„Es wird heute viel über Völkermord, Schuld und Verantwortung geredet und geschrieben, aber wenig über Völkerverständigung, die hier (Namibia) in den vergangenen 100 Jahren auch...

Von verborgener Vernachlässigung

vor 2 wochen - 02 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Warum hat niemand Alarm geschlagen? Das ist einmal mehr die Frage, nachdem der jüngste Fall schwerer Kindesvernachlässigung einem drei Monate alten Säugling das Leben gekostet...

Verfehlte Strafverfolgung

vor 2 wochen - 30 April 2019 | Meinung & Kommentare

Während sich die Welt zunehmend den positiven Eigenschaften von Cannabis bewusst wird und sich der weltweite Feldzug gegen die Pflanze seinem Ende zu nähern scheint,...

Am Rande des Realitätsverlusts

vor 3 wochen - 26 April 2019 | Meinung & Kommentare

Historisch. Extrem. Katastrophal. Obwohl Sachverständige seit langem mit drastischen Adjektiven vor dem dramatischen Ausmaß der aktuellen Dürre warnen, tut die Regierung weiterhin das, was sie...

Die Relevanz der Metaebene

vor 3 wochen - 25 April 2019 | Meinung & Kommentare

Da sind sie also, in unmittelbarer Nähe der Viehherde; in ihrer geduckten, anschleichenden Haltung, mit ihrem konzentrierten, fokussierenden Blick. Sie sind Jäger, sie wissen genau,...