21 September 2018 | Meinung & Kommentare

Air Namibia hat nichts verlangt

Vorgestern musste sich das Managementteam der staatlichen Fluggesellschaft Air Namibia vor dem ständigen parlamentarischen Ausschuss für Wirtschaftsfragen verantworten. Statt vager Verteidigung einer parasitären Existenz, hatte sich die Führungsspitze unter der Leitung von Adv. Mandi Samson beispielhaft vorbereitet.

Sie schilderten die Erfolge schlicht und einfach: 17 vorige Jahresabschlüsse und -Berichte haben sie vorgelegt und früh im neuen Jahr will man gänzlich auf Datum sein. Sie haben außerdem alle Zertifikate unter Dach und Fach, die sie benötigen um die Routen fliegen zu dürfen, um die sie sich bemühen.

Genauso sachlich gingen sie den Ursachen auf den Grund, warum die Gesellschaft seit Jahren hinkt. Sie verlassen sich dabei auch auf die Hilfe von Wirtschaftsprüfern und Fachkräften. Einer der Hauptgründe ist die unüberlegte und überhastete Umstrukturierung einer Fluggesellschaft, die sich unbedingt international messen sollte, aber nie entsprechend kapitalisiert worden war. Ein Luxuswagen wurde mit dem Budget eines Kleinwagens in Gang gehalten.

Seit gestern ist aus aller Munde von einer weiteren Ausgabe in Höhe von 3 Milliarden N$ zu hören. Dabei hatte der Oppositionspolitiker Henry Venaani lediglich darauf angedrungen zu wissen, wie viel Geld es kosten würde, wenn Air Namibia sofort seine angemieteten Flieger abzahlen würde? Die Antwort war 2,5 bis 3 Milliarden N$.

Eine Kapitalisierung im Werte von 3 Mill. N$ um Mietverträge vorzeitig abzulösen und die ehemals geleasten Flugzeuge im Vermögensstand der Firmenbilanz aufzunehmen steht im krassen Unterschied zu einem Zuschuss in gleicher Höhe, zur Tilgung der laufenden Ausgaben! Die Manager hatten letzteres überhaupt nicht im Sinn, denn sie sind überzeugt davon, dass sie, wenn sie die Frankfurt-Verluste als Teil ihrer Umkehrstrategie auffangen und die bestehenden Zuschüsse vorerst weiterhin empfangen, der Betrieb bis spätestens 2021 überhaupt keine Zuschüsse mehr braucht.

Gleiche Nachricht

 

Im „(Soccer) House of Cards“

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Amtsträger ohne Mandat, interne Hahnenkämpfe, verschwundene Gelder, rechtliche Schlammschlachten: Die Zustände auf Führungsebene des namibischen Fußballverbands NFA boten zuletzt ausreichend Stoff für eine spannungsgeladene Netflix-Serie....

Minderwertige Polizeiwache

vor 6 tagen - 15 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vier sich in Untersuchungshaft befindende, angebliche Schwerverbrecher, sind in Swakopmund aus den Polizeizellen ausgebrochen. Für viele Landesbewohner ist dies schlichtweg unfassbar, da es den mutmaßlichen...

Einmischen bringt Verantwortung

1 woche her - 14 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren wird über die Garub-Pferde geschrieben und debattiert, wie man ihre Überlebenschancen steigern kann. Wir alle freuen uns, wenn es „unseren“ Wilden Pferden...

Es fehlt die Transparenz

1 woche her - 13 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einer Woche rügte der namibische Präsident die Medien. Diese würden bewusst Unwahrheiten verkünden und schreiben „was ihr wollt“. So habe man seine Empfehlung an...

Anatomie einer Entfremdung

1 woche her - 11 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Wie eine zerrüttete Zwangsehe in der Sprachlosigkeit herrscht: So ließe sich das derzeitige Verhältnis zwischen Medien und Regierung beschreiben.Seine Minister wollten aus Furcht, falsch zitiert...

Sorgloser Umgang mit Worten

1 woche her - 08 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der sorglose Umgang mit Worten weckt falsche Hoffnungen. Wenn zu viel versprochen wird, treten Enttäuschungen ein und wird zu wenig oder gar nichts gesagt, schwindet...

Zwei Fliegen mit einer Klappe

vor 2 wochen - 07 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Windhoeker Stadtverwaltung hat Hausbesitzer im Rentenalter aufgerufen, einen sogenannten Prepaid-Stromzähler zu installieren und sich zu registrieren, damit sie Elektrizität zum ermäßigten Tarif erhalten können....

Wäre zu schön um wahr zu sein

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung soll sich ein dickeres Fell zulegen, meinte das namibische Redakteursforum EFN, nachdem der Informationsminister den Medien Respektlosigkeit vorgehalten hatte. Jetzt knöpfte sich...

Mit zweierlei Maß gemessen

vor 2 wochen - 05 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der Betrugsfall des simbabwischen Fußballers Tapiwa Musekiwa, der in der letztjährigen Premier-League-Saison unter gefälschter namibischer Identität als „Albert Mujikirera“ aufgelaufen ist, sorgt für Zündstoff. Das...

Über die Kunst der Kehrtwende

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Abzüge in der Haltungsnote müsste es geben, wollte man den Auerbachsalto von Präsident Hage Geingob im Umgang mit der Windhoeker Stadtverwaltung bewerten.Zunächst macht er seiner...