26 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia dementiert Verschwendung

Fluggesellschaft beschreitet scheinbar eigenen Weg im „Jahr der Rechenschaftspflicht“

Die staatliche Fluggesellschaft Namibias behauptet aufgrund der stark regulierten Branche in der sie arbeiten hart gegen ihre Mitarbeiter durchgreifen zu müssen. Sie dementiert dabei, dass eine ungewöhnlich hohe Anzahl des Personals unbefristet suspendiert bleibt.

Von C. Sasman und F. Steffen

Windhoek

Der Staatsbetrieb Air Namibia bestreitet vehement Behauptungen, dass Flugoffiziere und Flugbegleiter aus angeblich lächerlichen Gründen suspendiert werden und für längere Zeit oder gar unbefristet nach Hause geschickt werden.

Insider, die aus Angst vor der eigenen Suspendierung die Anonymität bevorzugen, behaupten, dass die Personalpolitik und -richtlinien des Unternehmens von einigen „inkompetenten und korrupten“ Abteilungsleitern missachtet werden und sie darin bestrebt sind, ihre eigene Macht in dem Staatsbetrieb auszubauen. Angeblich wird das Personal ohne Suspendierungsschreiben und Disziplinarverfahren teilweise „jahrelang“ nachhause geschickt, während sie ein volles Gehalt und sonstige Ansprüche beziehen.

Eine Person hatte sich unlängst an eine Zeitung gewandt und gefragt, ob es „stimmt, dass acht Erste Offiziere für die Embraer-Flieger eingestellt wurden, obwohl diese gar nicht für diese Flugzeuge qualifiziert sind? Können Sie bestätigen, dass diese Offiziere seit zwei Jahren ihre Zeit auf Kosten des Steuerzahlers zuhause absitzen, während sie trotz fehlender Zulassung ihr volles Gehalt empfangen?“ Einige Mitarbeiter der Fluggesellschaft behaupten indessen, dass die besagten Piloten „nicht trainierbar“ seien.

Scheinbar ist die Fluggewerkschaft „Namibian Cabin Crew Union“ (NCCU) dabei das Thema mit dem neuen Aufsichtsrat der Air Namibia aufzunehmen. Dabei sei nicht auszuschließen, dass die NCCU der Fluggesellschaft eine „Sammelklage“ anhängt, allerdings wollten sich NCCU-Beamte nicht dazu äußern.

Laut dem Pressesprecher der Air Namibia, Paul Nakawa, ist derzeit nur ein Flugoffizier suspendiert aus Gründen, die er nicht in den Medien erörtern kann. Ferner seien nur sechs Flugbegleiter „wegen verschiedenen Fehlverhaltens“ suspendiert – zwei davon würden seit dem 17. Juli medizinisch untersucht. Nakawa erklärte, dass

alle suspendierten Personalmit­glieder ein Disziplinarverfahren durchlaufen hätten und das Disziplinarverfahren gegen den Piloten und drei Flugbegleiter demnächst abgeschlossen werde.

Währenddessen wird anderorts behauptet, dass ehemaliges Kabinenpersonal, das angeblich im Büro oder als Bodenpersonal beschäftigt ist, öfter fliegt als das eigentliche Kabinenpersonal. Dies habe im Geschäftsjahr 2018/16 zu zusätzlichen Ausgaben in Höhe von 5 Mio. N$ geführt. Nakawa dementierte dies,

gab aber zu, dass solche in der Branche als „Checkflüge” bekannten Einsätze bestünden. Dies geschehe allerdings damit sich das betroffene Personal auf dem neusten Stand ihrer Qualifikationen halten könne und regelmäßiges Nachtraining durchlaufe.

Gleiche Nachricht

 

Schiffsbrand fordert Menschenleben

vor 2 tagen - 19 August 2019 | Verkehr & Transport

Eine Person kam am Samstagmorgen bei einem Großbrand auf dem im Walvis Bayer Hafen angelegten Fischtrawler „Ocean Tide“ ums Leben gekommen. Das teilten zuverlässige Quellen...

Anflüge an der Küste erlaubt

vor 5 tagen - 16 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank SteffenWindhoek Gestern wurde das Verbot auf Instrumentenanflüge an die internationalen Flughäfen von Walvis Bay und Windhoek aufgehoben. Dies bestätigte der amtierende Geschäftsführer der...

Flugansätze wieder erlaubt

vor 6 tagen - 15 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) – Soeben bestätigte der amtierende Geschäftsführer der NCAA, Reinhardt Gärtner, dass das Verbot auf Instrumentenanflüge an den internationalen Flughäfen von Walvis Bay und...

RFA erwägt Maut-Gebühr

1 woche her - 13 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ms) – Die Straßenverwaltungsbehörde (RFA) plant offenbar zusätzlich zu den Straßennutzungsgebühren eine Mautgebühr einzuführen, um eine zusätzliche Einnahmequelle für die Instandhaltung und Rehabilitierung von...

Erste Fracht Mangan kommt im Lüderitzbuchter Hafen an

1 woche her - 12 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Dank der Sanierung der Bahnstrecke zwischen Aus und Lüderitzbucht konnte die erste Fracht Mangan von Ariamsvlei bis in die namibische Hafenstadt gebracht...

Zivilluftfahrtbehörde findet Lösung

1 woche her - 08 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Das Verbot von Instrumentenanflügen, das dazu geführt hatte, dass in der vergangene Woche ein Flug des namibischen Präsidenten Hage Geingob vom...

Schnellkur für Infrastruktur

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Die Entwicklungsbank des südlichen Afrikas (DBSA) und ihr hiesiges Gegenstück, die Development Bank of Namibia (DBN), gaben zum Ende des Wirtschaftswachstums-Gipfels,...

Terminal ist wichtig für SADC

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Der neue Containerterminal in Walvis Bay, der gegen eine Rekordsumme in Höhe von 4,2 Milliarden Namibia-Dollar erbaut worden war, bietet...

Containerterminal ist startbereit

vor 2 wochen - 02 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayDer neue Containerterminal im Hafen von Walvis Bay wird zwar heute offiziell eingeweiht, doch bis zur vollständigen Inbetriebnahme wird es noch...

Bahn behindert NamPort

vor 3 wochen - 31 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Von Ogone Tlhage & Frank SteffenWindhoek/Walvis Bay Bei der Verfolgung des Regierungszieles, Namibia in ein Logistik-Drehkreuz umzufunktionieren, kann der Mangel an einem entsprechend entwickelten Bahn-...