04 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Afrikanisches Kulturerbe im Fokus

Die Museumsgespräche 2019 brachten vom 18-20 September Akademiker, Fachleute und Experten aus der Kunst- und Museumsszene in Windhoek zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, sich für mögliche Zusammenarbeiten zu vernetzen und über die Veränderungen zu sprechen, die derzeit im postkolonialen Afrika zu verzeichnen sind. Auch über die Repräsentation des kulturellen Erbes in Museen wurde diskutiert.

„Die Entkolonialisierung des Denkens muss erklärtes Ziel werden. Es geht um mehr als die Rückgabe von materiellen Dingen. Es geht um den Verlust des Selbstwertgefühls durch die Kolonialherrschaft und ihre Folgen bis heute. Es geht um die Menschen.“, sagte Goethe-Instituts-Präsident Klaus-Dieter Lehmann bei der Eröffnung der Museumsgespräche am 18. September.

Fachleute und Wissenschaftler aus den Bereichen Museologie, Kunst und Kultur in Subsahara-Afrika trafen sich in Windhoek zu der dreitägigen Veranstaltung, bei der verschiedene Aspekte der gerade in Afrika erlebten Paradigmenwechsel erörtert wurden.Die mehr als 100 Delegierten und Fachleute besuchten eine Reihe von Vorträgen, und Workshops zu Themen wie der Rückgabe von Kulturgütern, Engagement für die Gemeinschaft, die Erhaltung und Entwicklung von Sprache und Kultur durch Museen, die Museen bei der Bewältigung kolonialer und postkolonialer Traumata spielen.

„Museen sind geeignet, den kulturellen Dialog in und mit der Gesellschaft zu ermöglichen, Vergangenheit und Zukunft zu verbinden, als Bildungs- und Lernorte zu fungieren, über Generationen hinweg zu kommunizieren und soziale Funktionen zu erfüllen. Ihr Charakter muss jedoch immer das soziale und historische Umfeld berücksichtigen und sie müssen in ihrer Arbeit unabhängig sein. Nur dann sind sie Teil der Gesellschaft und glaubwürdig“, sagte Lehmann. „Zukunftspläne für Afrika müssen in Afrika erstellt werden. Mit 47 Ländern, mehr als 650 Millionen Einwohnern und mehr als 1.000 Sprachen ist Subsahara-Afrika eine sehr heterogene Region, gleichzeitig ist es aufgrund seiner Vielfalt eine kulturell reiche Region“, sagte er. Die Museumsgespräche 2019 folgten Konferenzen in sieben afrikanischen Ländern wie Ghana, Kenia und Nigeria, die den Dialog über die Zukunft der Museen in Afrika anstoßen sollten.

Die Konferenz schloss mit zahlreichen Anliegen, die in Zukunft angegangen werden müssen, damit die Museen Afrikas mit Gemeinschaften in Kontakt treten, Wiedergutmachung leisten und nachhaltig zur Zukunft Afrikas und zum vielfältigen Kunst- und Kulturpool des Kontinents beitragen können. Zu den Anliegen gehören zum Beispiel auch die Anwendung digitaler Technologie, um das Museum den Menschen nahe zu bringen und gleichzeitig mit den Gemeinden zusammenzuarbeiten und einen besseren Zugang zu Informationen über Kulturgüter in europäischen Museen.

Gleiche Nachricht

 

Jazz und gute Stimmung unter freiem Himmel

vor 3 tagen - 08 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Am vergangenen Samstag fand auf dem Gelände des Independence Stadions zum achten Mal das Windhoek Jazz Festival statt. International bekannte Jazz-Musiker wie Cicero Lee aus...

"Grüß Gott liebe Hörerinnen und Hörer"

1 woche her - 01 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Von Eva-Marie Born, Windhoek Am 3. November 1979 startete in Windhoek das erste deutsche Hörfunkprogramm. Dieter Widmann, den Hörern auch als „Mister Dieter“ bekannt, war...

Wilde Hunde - die bunten Raubtiere der afrikanischen Wildnis...

1 woche her - 01 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Afrikanische Wildhunde, Kapuzenhunde, „Painted Wolves“ (zu Deutsch: gemalte Wölfe) - trotz ihrer vielen Namen ist diese Tierart außerhalb Afrikas weitgehend unbekannt. Dennoch sind diese charismatischen...

Sew Good aus Windhoek setzt auf Nachhaltigkeit

1 woche her - 01 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Wenn es um unseren Hausmüll geht, ist sich heutzutage jeder einig, dass angestrebt werden sollte zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu reparieren. Tragetaschen, Geschenkpapier, Frischhaltefolie: Viele...

Lebenswege bis auf eine namibische Farm

vor 3 wochen - 18 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Graphisch wirksame, einfache Schwarz-Weiß-Figuren aus dem großen Schatz namibischer Felsmalereien auf dem Buchumschlag des Romans „Afrika - Sonne Mond Sterne“ von Barbara Seelk mögen Exotik...

Indonesische Filmwoche in Windhoek

vor 1 monat - 11 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Von Eva-Marie BornAlle Interessierten waren eingeladen, sich im Franco-Namibian Cultural Center (FNCC) jeden Tag einen anderen indonesischen Spielfilm anzusehen und die fernöstliche Kultur besser...

Verkanntes Talent

vor 1 monat - 11 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Die Fine Art Gallery in Swakopmund, Namibias einzige private Galerie, bietet jeden Monat einem anderen Künstler die Plattform. Es soll vor allem auf diejenigen aufmerksam...

„Namibisch – authentisch –Ees“

vor 1 monat - 11 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Nachdem es 2018 ein wenig ruhiger um Kwaito-Sänger und Multitalent Ees wurde, gewann er Ende Oktober letzten Jahres zusammen mit seiner Yes-Ja! Band das Finale...

Mehr als Mode

vor 1 monat - 04 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Für manche endet Mode beim morgendlichen Griff in den Kleiderschrank. Andere sehen darin eine Möglichkeit ihrer Persönlichkeit, Kreativität sowie vor allem auch ihrer Kultur und...

Afrikanisches Kulturerbe im Fokus

vor 1 monat - 04 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Die Museumsgespräche 2019 brachten vom 18-20 September Akademiker, Fachleute und Experten aus der Kunst- und Museumsszene in Windhoek zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, sich...