21 Dezember 2001 | Kultur & Unterhaltung

Abschluss der Musikwoche in Swakopmund

Die Teilnehmer der Musikwoche ernteten auch in diesem Jahr wieder großen Applaus bei ihren diversen Auftritten. Während das Musiktheater mit dem Vororchester unbestritten als Erfolg gefeiert werden darf, konnte das Programm des Abschlusskonzertes nicht gar so gut überzeugen.

Die fünf Kontinente liegen im Streit miteinander. Wer ist der Beste, wer hat die schönste Musik, wer die berückendsten Tänze? Ein Wettkampf soll entscheiden, ob Europa, Asien, Afrika, Australien oder Amerika am ehesten geignet ist, einen Stern nach Bethlehem zu entsenden, um zur Geburt des Jesuskindes zu leuchten. Das Wetteifern der fünf Erdteile um den Vorrang wird schließlich auf höchst diplomatische und friedfertige Weise beendet: Alle gemeinsam, und auch die ganz vielen kleinen Sterne, dürfen bei dem heiligen Geschehen dabei sein.


Mit dieser rührenden kleinen Geschichte verbreitete das Musiktheater "Der Stern von Bethlehem" am vergangenen Samstagnachmittag echte Weihnachtsstimmung. Unter der Regie von Antje Kühlwetter hatten die jüngsten Teilnehmer der Musikwoche Theater und Tanz eingeübt, das Vororchester unter Leitung von Christiane Ast lieferte die musikalische Untermalung. Wenn auch so manches Mal nicht alles klappte wie geplant, tat das dem Gesamtbild keinerlei Abbruch. Im Gegenteil: Die durch Lampenfieber verursachten kleinen Patzer verliehen dem Schauspiel und der Musik der Kleinen noch mehr Charme. Nach der einstündigen Vorstellung verließ das Publikum beseelt die Aula der Namib Grundschule: Bald ist Weihnachten, und eine schönere Einstimmung hätte es kaum geben können.


Man muss die vielen kleinen Geigen, Flöten und anderen Instrumentalisten im Vororchester erst mit solchem Eifer und rührendem Ernst haben spielen sehen, um wirklich begreifen zu können, welchen pädagogischen Wert die Musikwoche für die Bildung der musikalischen Jugend hat. Dass hier schon Einige für das große Orchester oder andere Ensembles herangezogen werden, konnte man beim Abschlusskonzert beobachten. Von den jugendlichen Musikern konnte sich allen voran Trompetenspieler Sascha Herrle profilieren. Er trat als Solist mit dem 1. Satz Allegro aus J.B. Nerudas Trompetenkonzert Es Dur auf. Mit seinem wunderbar weichen Ton und einer (von kleinen Unsicherheiten abgesehen) sehr gelungenen Präsentation erntete er spontane Bravo-Rufe aus dem Publikum.


Der Chor unter Leitung von Wilna Liebenberg trug danach mit einem humoristischen "Tergliedjie" sehr viel zur Unterhaltung bei. Ebenso das Salonorchester unter Leitung von Henry Großmann: Ein argentinischer Tango und der beschwingte Walzer "Wien bleibt Wien" wurden mit Mitklatschen aus dem Publikum belohnt.


Nach diesem kurzweiligen Auftakt war die zweite Hälfte des Konzertes zu Beginn ein wenig enttäuschend. Von Ulrich Petermann, der hier schon durch die Musikwoche des vergangenen Jahres und sein "Duo Saxtastisch" bekannt und beliebt ist, hatte man ein wenig mehr erwartet, als das was die Holzbläser unter seiner Leitung einstudiert hatten. Auch die Big Band - mit "Fly me to the Moon" und "New York, New York" - hatte zumindest beim Promenadenkonzert sehr viel beschwingter und mitreißender gespielt. Als dann das Große Orchester mit einem viel zu langatmigen Medley aus "Fiddler on the Roof" auftrat, konnte das die Stimmung nicht wirklich retten. Erst der Slawische Tanz Nr. 8 von Dv"r k vermochte die Geister wieder zu beleben.


Eine gewagte Wahl waren die abschließenden Auszüge aus dem schwermütigen Paulus-Oratorium von Mendelsohn. Chor und Orchester meisterten die schwierigen Stücke unter dem Taktstock von Dirigent Niels Erlank jedoch sehr gekonnt. So fand das alles in allem schöne Konzert schließlich doch noch einen gelungenen Abschluss.

Gleiche Nachricht

 

Copyright-Workshops für Künstler

vor 1 monat - 17 März 2021 | Kultur & Unterhaltung

Windhoek (NAMPA/jl) - Künstler aus der Kunene-Region wurden von der Behörde für geistiges Eigentum (BIPA) vergangenes Wochenende dazu angehalten, ihre Firmen und Marken zu registrieren,...

Namibias Urheberrecht veraltet

vor 1 monat - 05 März 2021 | Kultur & Unterhaltung

Windhoek (jl) - Das namibische Copyrightgesetz sei veraltet und müsse verbessert werden. Das teilte die Organisation „Autorität für Geschäfte und Intellektuellem Besitz“ (BIPA) in einem...

Landschaften der Seele

vor 2 monaten - 16 Februar 2021 | Kultur & Unterhaltung

Michael VaupelSwakopmundAm Freitag, 5. Februar, fand bei vollem Haus in der Fine Art Gallery in Swakopmund die Eröffnung der Ausstellung des Künstlers statt. Der Titel...

Zusammenarbeit für Alle - Kunst und Covid

vor 2 monaten - 12 Februar 2021 | Kultur & Unterhaltung

Von Jannik Läkamp WindhoekVor dem Gebäude der Stadtverwaltung steht ein neues Kunstwerk. Eine Statue aus glitzerndem, namibischem Marmor ziert nun die nördliche Draufsicht auf das...

Hollywood-Star Will Smith landet in Namibia

vor 2 monaten - 04 Februar 2021 | Kultur & Unterhaltung

Swakopmund/Windhoek (er) - Der US-amerikanische Hollywood-Star Will Smith (51) ist diese Woche in Namibia gelandet. Der bekannte Schauspieler, Rapper und Filmproduzent wird hierzulande die Hauptrolle...

Star-Magier Siegfried Fischbacher mit 81 gestorben

vor 3 monaten - 15 Januar 2021 | Kultur & Unterhaltung

Las Vegas (dpa) - Der „Siegfried & Roy“-Magier Siegfried Fischbacher (Bild) ist tot. Der gebürtige Rosenheimer starb im Alter von 81 Jahren, wie seine Schwester...

Herzlichen Glückwunsch

vor 4 monaten - 23 Dezember 2020 | Kultur & Unterhaltung

Über 130 AZ-Leser haben in diesem Jahr an dem großen AZ-Weihnachtsrätsel teilgenommen und die meisten von ihnen haben alle gefragten Begriffe vollständig gefunden. Folgende...

Ur-Bond und Erz-Schotte – Der große Sean Connery ist...

vor 5 monaten - 01 November 2020 | Kultur & Unterhaltung

Als Sean Connery unten im Gesicht schon wesentlich mehr Haare hatte als oben, wurde er noch zum „Sexiest Man of the Century“ gewählt, zum Mann...

„Fackeln im Baumwollfeld“ - Lucky Luke kämpft um Gerechtigkeit

vor 5 monaten - 30 Oktober 2020 | Kultur & Unterhaltung

Lucky Luke kann sein Glück kaum fassen. Ohne sein Zutun ist er zum Besitzer einer der größten Baumwollplantagen im südlichen Louisiana geworden. Doch die Freude...

Namibische Filmkommission fördert Kunststudenten

vor 8 monaten - 20 August 2020 | Kultur & Unterhaltung

Windhoek (Nampa/sb) - Die Namibische Filmkommission (NFC) hat am Montag in Windhoek Stipendien im Wert von 90000 Namibia-Dollar an zwölf Studenten im letzten Studienjahr des...