11 September 2020 | Politik

Abläufe nicht gut abgestimmt

Windhoek/Swakopmund (sb) - Die ergänzende Wählerregistrierung für die kommenden Kommunalwahlen werden landesweit zahlreich genutzt, so auch in Swakopmund. Der Andrang auf gewisse Registrierungsstationen sorgte allerdings für lange Wartezeiten. „Ich stand fast sieben Stunden in der Reihe“, sagte Doris Kleemann in einem AZ-Gespräch. Obwohl jeweils nur zehn Personen in das Gebäude gelassen wurden, sei die erste Abfertigung recht schnell gegangen. „Das Übertragen der Daten und das Drucken der Wählerausweise hat jedoch sehr lange gedauert“, so Kleemann. Am Abend sei dann eine weitere Maschine installiert worden, um den Prozess zu beschleunigen. Kleemann habe die Warterei zwar mit Humor genommen, allerdings hätten sich dort auch viele ältere Menschen angestellt, die ohne genügend Sitzmöglichkeiten lange in der Kälte ausharren mussten. „Die Menge war sich jedoch einig, dass es unabdingbar ist zu wählen und somit blieben wir alle, um uns registrieren zu lassen“, sagte sie.

Unterdessen kam es in Windhoek zu Ungereimtheiten, was das Registrierungsdatum auf den Wählerausweisen angeht. Obwohl sich einige Personen erst vorgestern erneut registrieren ließen, war der Wählerausweis auf 2014 ausgestellt. Auf AZ-Nachfrage bei der ECN hieß es: „Seit 2014 gibt es ein neues System der Datenerfassung.“ Alle Wählerausweise, die vor 2014 zuletzt aktualisiert worden wären, seien somit ungültig. Da die betreffenden Personen sich 2002 zuletzt registriert hätten und es sich bei den ausgestellten Wählerausweisen um Duplikate handle, sei es möglich, dass das „Datum der Erstregistrierung“ im neuen Format als 2014 angegeben werde. Bei Erstwählern sei dies nicht der Fall, da es sich um Originale mit 2020 als Erstregistrierungsdatum handle. Auf erneute Nachfrage wollte man diese Auskunft jedoch nicht bestätigen und verwies die AZ an den Abteilungsleiter, der jedoch nicht zu erreichen war.

Gleiche Nachricht

 

Geingob kritisiert weiße Wähler

vor 16 stunden | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekEigentlich wollte Präsident Hage Geingob, der zugleich als Präsident der Partei SWAPO fungiert, am Samstag in Windhoek lediglich den Partei-Wahlkampf für die...

Regierung rechtfertigt sich

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Gestern veröffentlichte das Ministerium für Geschlechtergleichheit und Kinderwohlfahrt über das Präsidialamt einen undatierten, 44 Seiten langen Aktionsplan gegen Gewalt an Frauen...

Regierung verneint Hackerangriff

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/sb)- Das Büro des Premierministers (OPM) hat Behauptungen dementiert, dass die Server der Regierung vergangene Woche gehackt wurden. Medien hatten zuvor berichtet, dass eine...

Britische Hochkommissarin verabschiedet sich

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Politik

Windhoek (ste) - Die britische Hochkommissarin Kate Airey hat sich am Montag vom namibischen Präsidenten Hage Geingob verabschiedet. Dabei betonte sie, wie sehr sie ihre...

Entwicklung gerügt

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Das umstrittene Grundstück befindet sich im Walvis Bayer Stadtteil Kuisebmond. Die Fläche beträgt mehr als 14 500 Quadratmeter. Die Absicht...

ECN setzt auf Tradition

1 woche her - 09 Oktober 2020 | Politik

Opuwo/Windhoek (Nampa/sb) - Die Namibische Wahlkommission (ECN) hat im Rahmen ihrer Wählerinformationskampagne in der Kunene-Region verschiedene traditionelle kulturelle Elemente einbezogen, um mehr Frauen von der...

Vetternwirtschaft konnte nicht bewiesen werden

1 woche her - 07 Oktober 2020 | Politik

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Antikorruptionskommission (ACC) wird Vorwürfe von Unregelmäßigkeiten und Vetternwirtschaft bei der Ernennung von Beamten in diplomatischen Vertretungen nicht weiter untersuchen. Das teilte...

Kandidatenaustausch

1 woche her - 07 Oktober 2020 | Politik

Von NMH und Steffi Balzar Bis zum 16. Oktober haben eigetragene Parteien und politische Organisation laut der Namibischen Wahlkommission (ECN) noch Zeit, ihre Kandidaten aufzustellen,...

SPYL möchte 40% der Robbenquoten

vor 2 wochen - 05 Oktober 2020 | Politik

Windhoek / Henties Bay (NMH/cr) - Etwa fünfzig Angestellte des Robbenfangunternehmens, Seal Products, haben am Samstag eine friedliche Demonstration abgehalten, um ihre Unzufriedenheit über die...

Größeren Einfluss für Jugend

vor 2 wochen - 05 Oktober 2020 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Das Institut für öffentliche Politforschung (IPPR) bot vor kurzem ein virtuelle Podiumsdiskussion zum Thema „Youth Speak - The Future We Want“,...