11 September 2020 | Politik

Abläufe nicht gut abgestimmt

Windhoek/Swakopmund (sb) - Die ergänzende Wählerregistrierung für die kommenden Kommunalwahlen werden landesweit zahlreich genutzt, so auch in Swakopmund. Der Andrang auf gewisse Registrierungsstationen sorgte allerdings für lange Wartezeiten. „Ich stand fast sieben Stunden in der Reihe“, sagte Doris Kleemann in einem AZ-Gespräch. Obwohl jeweils nur zehn Personen in das Gebäude gelassen wurden, sei die erste Abfertigung recht schnell gegangen. „Das Übertragen der Daten und das Drucken der Wählerausweise hat jedoch sehr lange gedauert“, so Kleemann. Am Abend sei dann eine weitere Maschine installiert worden, um den Prozess zu beschleunigen. Kleemann habe die Warterei zwar mit Humor genommen, allerdings hätten sich dort auch viele ältere Menschen angestellt, die ohne genügend Sitzmöglichkeiten lange in der Kälte ausharren mussten. „Die Menge war sich jedoch einig, dass es unabdingbar ist zu wählen und somit blieben wir alle, um uns registrieren zu lassen“, sagte sie.

Unterdessen kam es in Windhoek zu Ungereimtheiten, was das Registrierungsdatum auf den Wählerausweisen angeht. Obwohl sich einige Personen erst vorgestern erneut registrieren ließen, war der Wählerausweis auf 2014 ausgestellt. Auf AZ-Nachfrage bei der ECN hieß es: „Seit 2014 gibt es ein neues System der Datenerfassung.“ Alle Wählerausweise, die vor 2014 zuletzt aktualisiert worden wären, seien somit ungültig. Da die betreffenden Personen sich 2002 zuletzt registriert hätten und es sich bei den ausgestellten Wählerausweisen um Duplikate handle, sei es möglich, dass das „Datum der Erstregistrierung“ im neuen Format als 2014 angegeben werde. Bei Erstwählern sei dies nicht der Fall, da es sich um Originale mit 2020 als Erstregistrierungsdatum handle. Auf erneute Nachfrage wollte man diese Auskunft jedoch nicht bestätigen und verwies die AZ an den Abteilungsleiter, der jedoch nicht zu erreichen war.

Gleiche Nachricht

 

Entwurf der Genozid-Erklärung wird nicht ratifiziert

vor 13 stunden | Politik

Von Brigitte WeidlichWINDHOEKDer zwischen Namibia und Deutschland ausgehandelte Entwurf einer Absichtserklärung über Anerkennung des Völkermords an Herero- und Nama-sprechende Namibier vor über 100 Jahren sollte...

Amupanda muss Amt abgeben

vor 1 tag - 02 Dezember 2021 | Politik

Der scheidende Bürgermeister Windhoeks, Job Amupanda, dem vor allem in den vergangenen Monaten zunehmend vorgeworfen wurde, die Stadt im Alleingang und nicht als Teil des...

Verteidigungsministerium kann zahlreiche Ausgaben nicht verifizieren

vor 1 tag - 02 Dezember 2021 | Politik

Von Katharina Moser, Windhoek Das Büro des Generalbuchprüfers hat weiterhin keinen Zutritt zu Militärstützpunkten in Namibia und kann daher nicht verifizieren, ob das Verteidigungsministerium sein...

Handelsministerin zieht umstrittenes Investitionsgesetz zurück

vor 2 tagen - 01 Dezember 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Das vorigen Donnerstag im Parlament vorgelegte Investitionsgesetz (IPFB) ist vorerst vom Tisch. Die Debatte darüber sollte gestern beginnen. Als dieser Tagesordnungspunkt aufgerufen...

Führung bleibt gleich

vor 2 tagen - 01 Dezember 2021 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Die Koalitionen der Stadträte von Swakopmund und Walvis Bay haben sich bewährt - in beiden Orten bleiben auch im kommenden Jahr...

Reiseverbot „rückgängig machen“

vor 3 tagen - 30 November 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner Swakopmund/WindhoekNamibia hat gestern Mittag erstmals Stellung über die von der Welt verhängten Reisebeschränkungen für Länder im südlichen Afrika bezogen, nachdem in Südafrika...

Absichtserklärung bleibt Zankapfel

vor 4 tagen - 29 November 2021 | Politik

Windhoek (bw) - In dieser Woche soll im Parlament über den Entwurf der deutsch-namibischen Absichtserklärung für Wiedergutmachung abgestimmt werden. Der PDM-Abgeordnete Vipua Muharukua sagte, dass...

Vorwurf der Diktatur

1 woche her - 25 November 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDie Koalition des Windhoeker Stadtrats steht auf Messers Schneide. Grund: Der Präsident der Partei Independent Patriots for Change (IPC), Dr. Panduleni Itula,...

Ministerium wird eingemottet

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Windhoek (rr/ste) - Der Minister für Staatsbetriebe (MPE), Leon Jooste, kündigte in der vergangenen Woche an, dass er sich aus der Politik zurückziehen werde. Jooste...

Beschwerde ohne Chance

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Windhoek „Bei allem gebührenden Respekt gegenüber den Nachkommen der direkten Opfer dieses Völkermords ist ihre Beschwerde aus verschiedenen rechtlichen Gründen praktisch ein toter...