02 August 2017 | Lokales

16 Titel mit Namibia-Musik

Hitradio stellt neues Produkt vor: Der beste Mix nun auch auf CD

Der deutschsprachige Sender Hitradio Namibia hat gestern sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. Dazu gab es etliche Glückwünsche von Hörern. Und es wurde eine neue CD mit ausschließlich namibischen Künstlern vorgestellt, die diesen zum internationalen Durchbruch verhelfen könnte.

Von Stefan Fischer, Windhoek

Zum ersten kleinen Jubiläum erhielt der am 1. August 2012 an den Start gegangene Sender jede Menge Gratulationsbotschaften aus Namibia und Deutschland - und er machte seinen Hörern auch ein Geschenk: mit der CD „Die besten Hits aus Namibia“, die gestern im Studio des Senders offiziell vorgestellt wurde.

Insgesamt 16 Titel sind auf der Scheibe gebrannt, allesamt von namibischen Künstlern und mit großer Vielfalt: Der Bogen spannt sich von Elemotho über Shannon Grellmann, EES, Blossom, Lize Ehlers, Big Ben, Peaches bis Famaz Attak. Diverse Künstler waren gestern bei der Präsentation der CD ebenso anwesend wie John Max, Geschäftsführer von NASCAM, der Verwertungsgesellschaft für Künstlerrechte und deren Produkte (Namibian Society for Composers and Authors of Music).

„Das Beste vom Besten“

Zusammengestellt wurden die CD von Musikredakteur Alexander Brauer, den Hitradio-Geschäftsführer Wilfried Hähner für dieses Produkt sowie für seine Unterstützung in den vergangenen fünf Jahren lobte, denn Brauer war für das gesamte Ton- und Klang-Paket von Hitradio veranwortlich. „Wir haben das Beste vom Besten genommen, die Mischung ist wirklich gut“, sagte Hähner zur neuen CD. Und: „Wir wollen nicht nur das wunderschöne Land Namibia, sondern auch unsere Talente vermarkten. Und Talente haben wir viele.“

Da passt es gut, dass die CD nicht nur bei Hitradio, sondern auch in den Unterkünften der Lodgegruppe Gondwana Collection erhältlich ist, die die Produktion zusammen mit Bank Windhoek gesponsert hat. Gondwana hat viele Gäste aus dem deutschen Sprachraum. Hähner dazu: „Wir wollen namibische Musik auch in Deutschland vermarkten und es wäre schön, wenn wir unseren Künstlern somit zum internationalen Durchbruch verhelfen können.“ Doch auch in Deutschland selbst sei die Scheibe erhältlich, sagte Brauer, der eigens dafür die Internetadresse www.hitradionamibia.de eingerichtet habe, von der man auf eine Seite mit Online-Shop weitergeleitet werde.

Fingierte Entführung

Pünktlich zum gestrigen 5. Geburtstag ist auch ein Video auf den Facebook-Seiten von EES und Gondwana erschienen, das diese zum Jubiläum angefertigt haben. Es zeigt eine fingierte Entführung Hähners, die sich vergangene Woche abgespielt hat und von der der Hitradio-Gründer nichts wusste. Maskierte Männer waren auf das Grundstück gekommen, haben Hähner im Studio gefesselt und dann an einen anderen Ort zum Verhör gebracht - mit abschließendem Happy End. Eine ganz außergewöhnliche Erfahrung für EES, der das Drehbuch geschrieben hatte, aber während der „Entführung“ tausende Kilometer entfernt in Deutschland saß, während Manfred Werner von Prostudio vor Ort gefilmt hat. „Das war eine tolle Sache“, sagte EES im AZ-Gespräch und lobte die Kopperation mit Gondwana. „Die lassen mir immer viel Spielraum für Kreativität.“

Hähner selbst hat die „Entführung“ mit gemischten Gefühlen erlebt. „Am Anfang hatte ich Schiss, das war mir ziemlich unheimlich“, gab er gestern im AZ-Gespräch zu. Später sei er erleichtert gewesen, als sich alles aufgeklärt hatte und nun könne er auch darüber lachen.

Gestern wurden im Studio des Senders auch die Gewinner der Verlosung gezogen. Der Hauptreis, ein Flug für zwei Personen in der Business-Klasse nach Frankfurt und zurück, ging an Manfred Böttger. Alle 50 Preisträger werden von Hitradio informiert.

Gleiche Nachricht

 

Abschied von Gouverneurin der Kunene-Region

vor 21 stunden | Lokales

Auf einer Trauerfeier ist am Mittwochnachmittag im Windhoeker Parlamentsgarten Abschied von Angelika Kazetjindire Muharukua genommen worden. Die Gouverneurin der Kunene-Region war am 1. Oktober im...

Flaggen nicht auf Halbmast

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Nach dem Tod von Angelika Kazetjindire Muharukua, Gouverneurin der Kunene-Region, gab es am Mittwoch eine Trauerfeier im Parlamentsgarten von Windhoek. Am Freitag...

Hoher Besuch im NMH-Verlag

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Unlängst besuchten einige Schüler der Stampriet-Primarschule die Zeitungen Republikein, Namibian Sun und Allgemeine Zeitung in der Großraumredaktion des NMH-Verlags. Die 33 Erstklässler...

Warnung vor Pyramiden-System

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Die Bank of Namibia (BoN) warnt die Öffentlichkeit vor einer Finanzfirma, die unter dem Namen „MyLife Change 247“ - manchmal nur unter...

Rüde Fahrweise in der Kritik

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Lokales

Von Stefan Fischer, Windhoek Auf Facebook hat Alex Baxter am 8. Oktober seinem Unmut Luft gemacht. Seine Zeilen richtete er direkt an BWM Driving Experience...

Muharukua drei Mal gedacht

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Ursprünglich sollte die am 1. Oktober 2017 verstorbene Gouverneurin der Kunene-Region, Angelika Muharukua, auf dem Heldenacker in Windhoek mit allen Ehrenbezeugungen beigesetzt...

Schild steht kopf: „Einmaliger Fehler“

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) • Ein kopfstehender Werbebanner an der Zufahrt zum Hosea-Kutako-Flughafen bei Windhoek hat seit Wochenbeginn für Spaß und Spott in Namibia gesorgt. Das verantwortliche...

Opuwo im Fokus

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – In der heutigen Ausgabe der Allgemeinen Zeitung liegt eine 4-seitige Sonderveröffentlichung zu Opuwo bei. Der Ort im Nordwesten des Landes ist einer...

„Tourismus“-Journal in der AZ

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Nicht verpassen: Wer heute die Allgemeine Zeitung kauft, erhält gratis die druckfrische Ausgabe des Magazins „Tourismus Namibia“. In der Oktober-Edition geht es...

Belehrung für Lokalbehörden

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekIn einem an Regionalgouverneure und die Ministerin für städtische und ländliche Entwicklung, Sophia Shaningua, gerichteten Schreiben weist Shangala einleitend darauf hin, dass...