27 November 2020 | Polizei & Gericht

Tag gegen geschlechtsspezifische Gewalt

SADC ruft zu Aktivismus auf - Frau von Partner ermordet und verscharrt

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen wurde am Mittwoch weltweit begangen. Die SADC-Staatengemeinschaft ruft aus diesem Grund zu 16 Tagen des Aktivismus gegen geschlechtsspezifische Gewalt auf. Unterdessen wird eine junge Frau im Norden von ihrem Freund ermordet.

Von Steffi Balzar, Windhoek

Die Staatengemeinschaft des südlichen Afrika (SADC) schließt sich am 25. November der 16-tägigen Kampagne der Vereinten Nationen (UN) an, die unter dem Motto „Orange the World: Fund, Respond, Prevent, Collect“ zum Handeln gegen geschlechtsspezifische Gewalt aufruft (GBV). „Das diesjährige Thema ist von großer Bedeutung, da es die Forderungen nach einer umfassenden globalen Reaktion auf GBV unterstreicht, insbesondere angesichts der sich verschlechternden ökonomischen Bedingungen, die durch die COVID-19-Pandemie noch verschärft werden“, sagte Dr. Stergomena Lawrence Tax, die Exekutivsekretärin der SADC. „SADC erkennt GBV aufgrund der multidimensionalen Auswirkungen als ernsthaftes Problem an und hat regionale Rahmenbedingungen verabschiedet, mit dem Ziel das Problem koordiniert anzugehen“, hieß es ferner.

„Es reicht! Das sagen wir heute und jeden Tag zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen“, gab indessen die Staatssekretärin des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (United Nations Population Fund, UNFPA) Dr. Natalia Kanem anlässlich des Feiertages bekannt. „Jede dritte Frau und jedes dritte Mädchen erlebt irgendwann in ihrem Leben immer noch Gewalt“, so Kanem. Die Corona-Pandemie hat ihr zufolge das Problem nur verschlimmert, da während der weltweiten Lockdowns die Hilferufe von misshandelten Frauen in die Höhe geschossen seien. „Wir müssen es besser machen. Es ist an der Zeit, dieser Art von Gewalt an jedem Tag die Stirn zu bieten“, sagte sie.

Die namibische Polizei meldete am Mittwoch unterdessen den Fund eines Leichnams einer 26-jährigen Frau, die in Oshakati von ihrem 36-järigen Freund ermordet worden sein soll. „Das Opfer soll am Montag seine Wohnung verlassen haben, um sich mit einer unbekannten Person zu treffen“, so der Polizeibericht. Die Frau soll bis zum nächsten Morgen nicht mehr zurückgekehrt und telefonisch nicht erreichbar gewesen sein, weshalb die Familie sie als vermisst gemeldet habe. „Am Mittwoch wurde der Leichnam der Frau in einem niedrigen Grab in einem Feld in der Nähe des Dorfes Omayanga gefunden“, hieß es ferner. Die Schuhe und das Mobiltelefon der Verstorbenen seien in dem Schlafzimmer des Verdächtigen gefunden worden. Der Freund des Mädchens soll es in eben diesem Zimmer ermordet haben. Der Verdächtige wurde festgenommen und die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Gleiche Nachricht

 

Staatsoberhaupt gerät ins Visier

vor 2 tagen - 19 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Von Frank Steffen & NMHWindhoekDer Präsident hat bereits in der Vergangenheit ihre unredlichen und bedauernswerten Anschuldigungen und Unterstellungen angesprochen und abgestritten. Es wird auch dabei...

Zahlreiche Suizide verzeichnet

vor 2 tagen - 19 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (NMH/sb) - Die Namibische Polizei gab in ihrem Wochenendbericht zahlreiche Selbstmordfälle bekannt. So soll sich ein Zehnjähriger in Opuwo an seinen Schnürsenkeln erhängt...

Mann von Freundin erstochen

vor 2 tagen - 19 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek/Walvis Bay (Nampa/cr) - Ein 30-jähriger Mann wurde angeblich in den frühen Morgenstunden des Samstags von seiner Freundin in Walvis Bay erstochen. In dem Polizeibericht...

Minderjährige vergewaltigt

vor 3 tagen - 18 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek/Opuwo (sb) - Ein 46-jähriger Mann soll am vergangenen Freitag ein 13-jähriges Mädchen in Opuwo in der Kunene-Region vergewaltigt haben. Das geht aus dem Wochenendbericht...

Hamunyela wird Kaution gewährt

vor 3 tagen - 18 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/ste) - Dem ehemaligen Heeresführer der namibischen Streitkräfte (NDF), Generalmajor a.D. Thomas Hamunyela, wurde am vergangenen Freitag nun doch Kaution zugestanden. Hamunyela war am...

Informelle Siedlung soll sicherer werden

vor 3 tagen - 18 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb) - Die gemeinnützige Organisation Monica Gender Violence Solution (MGVS) will in diesem Jahr eine Art Nachbarschaftswache etablieren, um die Kriminalität, insbesondere geschlechtsspezifische...

Shoprite-Demo endet im Krankenhaus

vor 3 tagen - 18 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek/Oshakati (Nampa/sb) • Im Rahmen der landesweiten Demonstrationen kam es am vergangenen Freitag zu einem Zusammenstoß zwischen der Special Reserve Force der namibischen Polizei...

Mutmaßliche Nashorn-Wilderer verhaftet

vor 3 tagen - 18 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek/Okahandja (NMH/sb) • Sechs mutmaßliche Nashornwilderer wurden festgenommen, nachdem vor zehn Tagen im Bezirk Okahandja ein Breitmaulnashornbulle gewildert worden war. Nach der Bekanntgabe der Nachricht...

Kautionsanträgen nicht stattgegeben

1 woche her - 14 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/sb) - Der Kautionsantrag eines ehemaligen Kommandeurs der namibischen Streitkräfte, Generalmajor Thomas Hamuyela wurde gestern vor dem Magistratsgericht in Rundu abgelehnt. Er wird des...

Drei Suizide besorgt Polizei

1 woche her - 14 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Allein in den vergangenen sieben Tagen wurden aus dem Walvis Bayer Stadtteil Kuisebmond drei Suizide gemeldet – ein Trend, der die...