11 Juni 2021 | Afrika

Mastercard Foundation investiert in Impfstoffbeschaffung

1,3 Milliarden Dollar für die Impfung Afrikas

Die Mastercard Foundation hat sich mit der afrikanischen Behörde für Seuchenkontrolle zusammengeschlossen, um auf dem afrikanischen Kontinent die Folgen der Pandemie abzumindern. Unter anderem sollen Impfdosen beschafft werden.

Von Katharina Moser, Windhoek

Die Mastercard Foundation hat angekündigt, dass sie in Partnerschaft mit dem Afrikanischen Zentrum für Seuchenkontrolle in Zukunft den Kontinent bei der Bekämpfung des Corona-Virus und seiner Folgen unterstützen wird. Die Foundation will über die nächsten drei Jahre 1,3 Milliarden Dollar aufwenden, um „die Leben und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen in Afrika zu retten und die ökonomische Erholung zu fördern“. Somit will die Initiative, genannt „Saving Lives and Livelihoods“, Impfdosen für mindestens 50 Millionen Menschen beschaffen, die Auslieferung der Impfstoffe unterstützen und die Vorbereitung zur selbstständigen Impfstoffproduktion in Afrika fördern. So heißt es in einer Pressemitteilung der Mastercard Foundation. „Es ist dringend, gleichen Zugang zu Impfstoffen und deren Verteilung in Afrika zu sichern“, so Reeta Roy, Direktorin der Stiftung. Die afrikanische Union hat sich im Plan der afrikanischen COVID-19 Impfstrategie das Ziel gesetzt, bis 2022 mindestens 60 Prozent der Bevölkerung zu impfen. Das sind laut der Mastercard Foundation ungefähr 750 Millionen Menschen, von denen erst zwei Prozent eine Impfung erhalten hätten. Die neue Partnerschaft ist dabei auf die Unterstützung durch die Covax-Initiative und das afrikanische Impfbeschaffungsteam (AVATT) angewiesen. Dr. John Nkengasong, Direktor der afrikanischen Behörde für Seuchenkontrolle, sagte, „zu sichern, dass Afrika in den Zugang zu Impfungen eingeschlossen ist, und die Kapazitäten des Kontinents zur eigenen Impfstoffproduktion aufzubauen, ist nicht nur gut für Afrika, sondern auch der einzige nachhaltige Weg aus der Pandemie und in eine gesundheitlich sichere Zukunft“. Die neue Partnerschaft sei nicht nur ein mutiger Schritt hin zu einem neuen Gesundheitssystem in Afrika, sondern auch eine Aufforderung an andere Verantwortliche, sich an den Anstrengungen zu beteiligen. Die Mastercard Foundation und die afrikanische Behörde für Seuchenkontrolle bekennen sich zur Impfung als den Weg, die Pandemie zu bekämpfen und den durch sie verursachten wirtschaftlichen Abschwung zu beenden.

Gleiche Nachricht

 

Namibia lehnt AU-Entscheidung ab

vor 2 tagen - 30 Juli 2021 | Afrika

Windhoek (NMH/km) - Namibia hat die Entscheidung der Afrikanischen Union (AU) abgelehnt, Israel Beobachterstatus in der Vereinigung zuzugestehen. Das teilte die Ministerin für internationale Zusammenarbeit,...

Überlegungen zur Demokratie

1 woche her - 23 Juli 2021 | Afrika

Von Nina Victoria EbnerWindhoekGanz der Ausrichtung des Namibian Insitute of Democracy (NID) entsprechend, wurde zum Dialog über brennende politische Themen aufgerufen. Eingeladen waren im Zoom-Meeting...

Corona-Impf-Ziel in Afrika verzögert sich

1 woche her - 23 Juli 2021 | Afrika

Durban (dpa) - „Wir bleiben sehr optimistisch, bis zum Jahresende 25 Prozent geimpft zu haben“, sagte am Donnerstag John Nkengasong von der Gesundheitsorganisation der Afrikanischen...

„Hamsterkäufe vermeiden“

vor 2 wochen - 15 Juli 2021 | Afrika

Von Erwin Leuschner, Windhoek/Swakopmund/JohannesburgNahezu alle Verbrauchsartikel und Lebensmittel in jedem namibischen Supermarkt stammen aus Südafrika - seit wenigen Tagen rollt aber kein Lastkraftwagen mit neuen...

Armee soll gewaltsame Proteste in Südafrika unterdrücken

vor 2 wochen - 13 Juli 2021 | Afrika

Die Proteste werden schlimmer: Gestern wurde im Nachbarland Südafrika die Armee eingeschaltet, um die gewaltsamen Proteste zu unterdrücken, die nach der Inhaftierung des ehemaligen Präsidenten...

Nachfolge nach Todesfällen geklärt

vor 3 wochen - 07 Juli 2021 | Afrika

Nach dem Tod des OvaMbanderu-Paramount Chief Kilus Nguvauva vergangenen Donnerstag in Folge einer COVID-Erkrankung verkündete die OvaMbanderu-Behörde (OvTA) ihre neue Aufstellung. Den obersten Vorsitz des...

Letzte Ruhestätte ungewiss

vor 3 wochen - 06 Juli 2021 | Afrika

Der Leichnam des am 14. Juni an COVID verstorbenen Prof. Mburumba Kerina darf doch nicht wie geplant auf dem Friedhof der Ovaherero in Okahandja beigesetzt...

Friedenspreis für Autorin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe

vor 1 monat - 22 Juni 2021 | Afrika

Frankfurt/Main (dpa) - Die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021. Das teilte der Stiftungsrat am Montag in Frankfurt...

In der DDR soll alles möglich gewesen sein –...

vor 1 monat - 22 Juni 2021 | Afrika

Fiktion und Realität liegen bei der „Aufarbeitung“ der DDR-Geschichte so dicht beieinander, dass sich nunmehr schon vor einiger Zeit einer der ersten „DDR-Geschichtsaufarbeiter“, Ilko-Sascha Kowalczuk,...

Mastercard Foundation investiert in Impfstoffbeschaffung

vor 1 monat - 11 Juni 2021 | Afrika

Von Katharina Moser, WindhoekDie Mastercard Foundation hat angekündigt, dass sie in Partnerschaft mit dem Afrikanischen Zentrum für Seuchenkontrolle in Zukunft den Kontinent bei der Bekämpfung...