27 Dezember 2007 | Sport

Zwei Sekunden machen den Unterschied

Swakomund - Mit einem Sieg von Ruth Hornickel ist im Hallenbad von Swakopmund die erste "Dash-for-Cash"-Veranstaltung der namibischen Schwimmunion (NASU) zu Ende gegangen. Die Lokalmatadorin vom Swakopmunder Schwimmclub (SSC) präsentierte sich im Finale der offenen Meisterschaften gegen die Triathletin Charmaine Shannon in bestechender Form und sicherte sich den Tagessieg. Bei den Herren wurde im Finale mit N$ 1000 die höchste Dotierung der Veranstaltung ausgeschwommen, als sich Alex Ray vom Marlins Swimming Club und Rory Buck aus Amerika gegenüberstanden. Der Amerikaner ist als Trainer an Namibias Schwimmakademie tätig und somit von Haus aus in starker Form. Allerdings musste er sich in der Disziplin Schmetterling, den über 50 Meter ausgetragenen Schlusswettkampf des Tages, Alex Ray geschlagen geben und verpasste den Finalsieg um zwei Sekunden.

Die NASU hatte in diesem Jahr erstmals ein Turnier mit derartigem Konzept durchgeführt. Dabei mussten die Teilnehmer ihr Können jeweils in verschiedenen Schwimmarten unter Beweis stellen. Erst kurz vor dem Start des Rennens wurde ausgelost, in welcher Schwimmart die Distanz zu absolvieren ist. Mit Hilfe von Pointbreak Wealth Management konnte den Siegern der verschiedenen Kategorien und Nachwuchsklassen mit einem Scheck der Gewinn der Gala versüßt werden. Mit Hilfe von weiteren Sponsoren wie OTB Sport und Debonairs soll die Veranstaltung im kommenden Jahr erneut durchgeführt und zukünftig fester Bestandteil des sportlichen Küstenprogrammes während der Weihnachtsfeiertage werden. Neben Gästen aus Südafrika hatten ebenfalls eine Menge Freizeitsportler an dem Wettkampf teilgenommen, der nun von der NASU in ihr jährliches Veranstaltungsprogramm aufgenommen werden soll.