19 Januar 2021 | Polizei & Gericht

Zahlreiche Suizide verzeichnet

Windhoek (NMH/sb) - Die Namibische Polizei gab in ihrem Wochenendbericht zahlreiche Selbstmordfälle bekannt. So soll sich ein Zehnjähriger in Opuwo an seinen Schnürsenkeln erhängt haben, nachdem er sich geweigert habe, für seine Stiefmutter Wasser holen zu gehen. „Das Opfer wurde am Freitagmorgen an einem Baum hängend gefunden“, so der Bericht. Zudem verzeichnete die Polizei am Freitag den Suizid eines 40-jährigen Mannes in Outapi, der sich an einem Elektrokabel in seiner Hütte erhängt haben soll.

Die Polizei gab zudem einen Vorfall bekannt, der sich bereits eine Woche zuvor ereignete. So soll sich der 29-jährige Südafrikaner Peter James Brooks am 9. Januar in Walvis Bay auf dem Gelände einer Tierarztpraxis erhängt haben. „Eine Tierärztin soll die Wohnung des Mannes, die sich hinter der Praxis befindet, aufgesucht und die Leiche von einem Holzbrett vom Balkon hängend gesehen haben“, so der Bericht. Die Leiche sei daraufhin mit Hilfe eines weiteren Tierarztes und einem Freund des Verstorbenen in das Welwitschia Private Hospital transportiert worden, wo man den 29-Jährigen offiziell für tot erklärte. „Die Leiche wurde danach ins Staatskrankenhaus und kurz darauf in die staatliche Leichenhalle zur Obduktion überführt“, hieß es ferner. Brooks war in Walvis Bay als der dortige Leiter des Tierschutzvereins (SPCA) bekannt.