06 April 2021 | Verkehr & Transport

Zahlreiche Autounfälle am Osterwochenende gemeldet

Windhoek (cr) - Am vergangenen Wochenende kam es erneut zu mehreren Autounfällen im Lande. Allein am Karfreitag sind bereits fünf Menschen ums Leben gekommen. Kurz außerhalb von Okahandja starben drei Insassen eines Geländewagens, als der Fahrer ein weiteres Fahrzeug überholen wollte, dieser die Kontrolle verlor, und der Wagen sich überschlug. Es befanden sich sieben Personen in dem Unfallfahrzeug.

Ferner erlag eine weitere Person ihren Verletzungen bei einem tödlichen Autounfall in der Nähe von Omeya, außerhalb der Hauptstadt. Die weiteren Insassen wurden in das Krankenhaus transportiert.

In einem weiteren Vorfall starb ein dreijähriger Junge, nachdem er angeblich aus einem fahrenden Fahrzeug gefallen war. Der Vorfall ereignete sich in der Ohangwena-Region. Laut der Polizeikommissarin der Region, Elizabeth Mukete, war das Kleinkind mit beiden Elternteilen unterwegs. Diese saßen jedoch vorn bei dem Fahrer und das Kind mit Verwandten hinten auf dem offenen Bakkie. „Es war der Fahrer, der die Eltern darauf aufmerksam machte, dass er etwas vom Fahrzeug fallen gesehen hatte. Dieser hielt den Wagen an, woraufhin die Eltern das Kind bewusstlos auf dem Boden liegend auffanden“, sagte Mukete. Der Junge wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo er bei der Ankunft für tot erklärt wurde.

Ferner brannte ein Geländefahrzeug bei Wlotzkasbaken am Samstag aus. Nach Angaben des Besitzers hatte er Kohlen vom Grill auf die Rückseite seines Bakkies gelegt, wo ebenfalls ein Generator gelagert war. Während der Fahrt entfachten sich die Kohlen erneut und das Fahrzeug ging in Flammen auf. Es wurden bei dem Vorfall keine Verletzten gemeldet.

Medienberichten zufolge sollen gestern rund 600 Fahrzeuge pro Stunde die Küste landeinwärts verlassen haben.