17 Oktober 2019 | Sport

WM-Rugbyball geht nach Deutschland

Die NMH-Versteigerung der handsignierten Rugby-WM-Bälle hat der Spendenaktion des „Amos Meerkat“-Kindergarten-Projekts jetzt schon 6750 Namibia Dollar eingebracht. Dr. Michael Honcamp aus Mindelheim (nahe München in Deutschland) spendete nun den Betrag von 1 250 Namibia Dollar an das Amos-Meerkat-Projekt und bekam dafür einen der handsignierten WM-Rugbybälle. Der 52-Jährige hat schon öfters Namibia bereist und ist ein Internet-Abonnent der Allgemeinen Zeitung. Honcamp meint, dass er mit seiner Familie vor vier Jahren, als er in Südafrika auf Reise war, eine Liebe zum Rugby entwickelt hat. „Rugby hat uns sehr fasziniert und wir versuchen so oft wie möglich ein Spiel zu schauen“, sagte er. „Rugby ist in Deutschland nicht sehr bekannt und deshalb unterstützen wir immer die namibische Nationalmannschaft, wenn sie spielt,“ fügte er hinzu. Seine Familie unterstütze schon seit Jahren ähnliche Hilfsprogramme für Waisenkinder. Es können noch drei signierte WM-Bälle ersteigert werden. Mehr Infos unter: http://rwc.my.na.