21 Januar 2021 | Gesundheit

Weniger aktive Corona-Fälle - neue Maßnahmen

Windhoek (jl) -Namibia verzeichnete gestern 258 Corona-Neuinfektionen. Mit 62 positiv Getesteten hatte die Region Khomas noch vor der Oshana-Region mit 46 Erkrankten gestern die meisten Neuansteckungen zu verzeichnen, während in der Erongo-Region mit 173 die meisten Genesenen gezählt wurden. Das gab das Gesundheitsministerium gestern bekannt. Die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 2 721 und somit bei 115 weniger als am Vortag, an dem noch 2 836 aktive Fälle gemeldet wurden.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie setzt das Ministerium nun außerdem auf SMS. Dies teilte das Gesundheitsministerium gestern schriftlich mit. Negative Testergebnisse würden nun direkt an die Handynummern der Getesteten gesendet. Versehen sind die Nachrichten außerdem mit einem Link, der auf die Website des Namibischen Pathologischen Instituts (NIP) führe, wo besonders häufig gestellten Fragen beantwortet würden. Laut Erklärung werden die negativen Testergebnisse ausschließlich von der offiziellen Nummer des Pathologischen Instituts - 40 400 - versendet. „Nachrichten, die nicht von dieser Nummer stammen, sind nicht vom NIP. Das Ministerium verurteilt jeden, der gezielt falsche Informationen verbreitet. Sollte eine Person bei der Verbreitung falscher Testergebnisse oder Informationen erwischt werden, wird dies straffrechtlich verfolgt“, so die Erklärung.

Trotz dieser neuen Maßnahmen sind tausende Tests noch nicht ausgewertet. Laut Ben Nangombe, Staatssekretär im Gesundheitsministerium, betrug der Rückstau vergangenen Montag 4 000 Tests, die noch auf eine Auswertung warten. Ob der Stau bald aufgeholt sein wird ist fraglich. „Je mehr Fälle wir haben, desto mehr Leute lassen sich testen.“, so Nangombe. „Aber wir arbeiten hart daran, dass die Testergebnisse so schnell wie möglich übermittelt werden.“