20 November 2020 | Gesundheit

Weiterer Schritt zur Eliminierung von Mutter-Kind-Übertragung von HIV

Windhoek (sb) - Das Gesundheitsministerium stellte gestern in Windhoek offiziell die nationale Vorgehensweise (Road Map) zur Eliminierung der Mutter-Kind-Übertragung von HIV und kongenitaler Syphilis vor. Die Strategie wird im Rahmen der Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (UN) durchgeführt, die bis 2030 die Eliminierung solcher Übertragungen erreichen will. Die Vize-Gesundheitsministerin, Esther Muinjangue, nahm zudem die Einführung des nationalen Validierungsausschusses (National Validation Committee, NVC) vor, der als Abteilung des Ministeriums fungieren wird.

Der Direktor des US-Seuchenzentrums (Centers for Disease Control and Prevention, CDC) in Namibia, Dr. Eric Dziuban, sagte: „Der Notfallplan des US-Präsidenten für die AIDS-Hilfe,PEPFAR, unterstützt das Gesundheitsministerium, damit 204 000 mit HIV lebende Menschen lebensrettend behandelt werden können.“ PEPFAR konzentriert sich laut Dziuban auf die Bevölkerungsgruppen, die oft vergessen werden, wie schwangere und stillende Mütter. „Wenn wir die Leitlinien der Vorgehensweise befolgen und andere innovative Ansätze anwenden, können wir diese Menschen erreichen“, sagte er ferner.