31 März 2020 | International

Wegen Coronakrise: Welt-Aids-Konferenz kommt virtuell zusammen

San Francisco/Oakland (dpa) - Die Welt-Aids-Konferenz wird aus Sorge vor einer weiteren Verbreitung des neuartigen Coronavirus in diesem Jahr erstmals virtuell abgehalten. Die Entscheidung sei aus Sorge um Sicherheit und Gesundheit der Teilnehmer getroffen worden, teilten die Veranstalter mit. Nach wie vor soll die Konferenz vom 6. bis 10. Juli stattfinden.
UrsprĂŒnglich war das Treffen in San Francisco und Oakland geplant gewesen. Die 1985 erstmals durchgefĂŒhrte Konferenz gilt als das weltweit grĂ¶ĂŸte wissenschaftliche Treffen zum Thema Aids. 2018 hatten bei der bislang letzten Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam rund 15 000 Experten aus mehr als 160 LĂ€ndern Wege und Strategien im Kampf gegen die Epidemie diskutiert.