21 Januar 2021 | Lokales

Wasserschulden in Millionenhöhe

Okakarara / Windhoek (Nampa/cr) - Die Stadtverwaltung von Okakarara hat einen Verlust von 3,6 Millionen Namibia-Dollar zu verzeichnen, seit die Regierung im letzten Jahr die Anweisung gab, alle Wasserhähne zu öffnen, um die mit COVID-19 verbundenen Risiken zu mindern.

Der Okakarara-Stadtdirektor, Ehrnst Katjiku, erklärte am Dienstag, dass die lokalen Behörden aufgrund der Richtlinien nun in Schulden ertrinken. Hauptsächlich wegen unbezahlter Wasserrechnungen.

Laut Katjiku soll die dortige Stadtverwaltung in den letzten zehn Monaten seit der Einführung der Richtlinie im Durchschnitt etwa 24 000 Kubikmeter Wasser pro Monat verloren haben. Die Stadtverwaltung errichtete zusätzlich vier öffentlichen Zapfstellen auch Wasserhähne für mehr als 90 Haushalte.

Katjiku ist jedoch verärgert über die zögerliche Haltung der Bewohner bei der Begleichung ihrer Wasserrechnungen. Die meisten der säumigen Zahler, die nicht in der Lage waren, ihre Beträge zu begleichen, gaben an, dass dies auf den Verlust ihres Arbeitsplatzes als Folge von COVID-19 zurückzuführen sei.